» WELCOME IN HELL

Herzlich Willkommen in Glass Dome. (:
Es freut uns, dass du hierher gefunden hast.
Wenn du Lust hast sieh dich gerne einmal genauer um;
doch einmal eingewiesen gibt es kein Entkommen mehr -
sei dir darüber im klaren!
Im Moment wird im Forum selbst alles ein wenig umgemodelt, aber keine Sorge, das RPG ist und bleibt aktiv.
Übrigens haben wir Kekse.
Liebe Grüße, das Admin Team; Limlim (Liam) & Lexipuh (Alex)
» MOST WANTED!

xx Aufnahmestopp: Psychologen // Forschungsobjekte (ohne Forscher)

xx Aktive Gesuche : xx Übernehmbare Charaktere (1x weiblich // 2x männlich)

» SHORT FACTS
xx Das Forum ist für Nutzer ab 14 Jahren
xx Die Mindest- länge der Posts Ingame beträgt 200 Wörter
» SHORT FACTS
xx Euer Avatar muss 200 x 380px groß sein
xx Eure Sig- natur darf nicht breiter als 500 px sein
»Plot 3 - Die Endzeit

xx 3 Wochen nach der verhängnisvollen Nacht, ist wieder etwas Ruhe in Glassdome eingekehrt und das Institut will die Schüler an die Schule heranführen.

Uhrzeit: Später Nachmittag - Früher Abend (17-19 Uhr)
Wetter: stark bewölkt, kaum sonnig (23-24°C)
» EVENTS

xx Momentan ist kein Event aktiv - Ideen sind gerne bei Liam/GM anzumelden.


 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | .
 

 Bibliothek

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Glassdomegründer
GM
Glassdomegründer
avatarAnzahl der Beiträge : 619
Anmeldedatum : 26.03.13

BeitragThema: Bibliothek   Mi 14 Mai 2014, 20:50

das Eingangsposting lautete :



]

In der Bibliothek können sich die Schüler alle Arten von Büchern ausleihen, egal ob Sachbücher über die einzelnen Rassen oder Romane.
An manchen Tagen kann hier auch für Belohnungen ausgeholfen werden, wenn zum Beispiel ein Mitarbeiter ausfällt.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://glass-dome.forumieren.com

AutorNachricht
inhaftiert
Marsi
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 06.08.15
Ort : Weg zum Geschäftsviertel

BeitragThema: Re: Bibliothek   Do 13 Aug 2015, 21:41

Er war völlig perplex, hatte er es nicht geschafft alle auf sich zu konzentrieren?
Verdammt nochmal! Ich wußte ich hätte sie gleich noch versuchen sollen anzugreifen!

Er schaute zudem...Jungen? Er wußte nicht ob er ein Mensch war, besonders nachdem er die sprechende Lasagne kennengelernt hatte. Wenn er pech hatte war das noch eine art Drakula himself oder so. Was war hier eigentlich los?! Erst wurde ihm gesagt er sei eine Art gefallener Engel, dann trifft ihr das esse auf beinen und jetzt war Jessy hier.
Das schlimmste war allerdings Jessy's reaktion auf das wiedersehen.

"Hab ich hier nen Mindfuck All inclusive gebucht oder was ist hier los!?"
fragte er völligst verwirrt.
Er sah zu dem Mädchen mit den schwarzen Augen wie sie zu den Jungen sah und überlegte kurz.
// Ist sie mit dem Jungen zusammen? Ich glaube ich bin hier wirklich gerade in was reingeplatzt. Trotzdem flüstert man in der Bibliothek und hat nicht normale Zimmerlautstärke! dachte er sich. Wie kann es eigentlich sein das ER in so einer Freakshow gelandet ist!? Er hat ne menge mist gebaut, trotzdem war er noch nicht auf so einem Pico-Level. Der Junge fragte dann ob das Mädchen gehen möchte, so erfuhr er zumindest ihren Namen. Telmara, was ein komischer Name für....Stimmt, er wußte nicht was sie war. Gab es dann eigentlich auch LEute die mehr als Tausend Jahre alt waren. SO langsam überrollten ihn seine Gedanken bis Jessy ihn aus den Gedanken riss."Hey jetzt warte doch mal! Ich kann selber laufen! Lasagne hilf mir!" meinte er zu der Tauren die sichtlich angefressen war. //Wo zerrt sie mich denn hin?!// fragte er sich und schaute sich um.

//TBC Toiletten [Mädchen]

BP: Jessy, Telmara, Revyn, Sayri

[>>>Ist verwundert wo er gelandet ist>>> schaut zu Revyn und fragt sich ob er ein Mensch ist>>>tut das selbe mit Telmara nachdem er den NAmen erfahren hat>>>versank in Gedanken über das alter>>> wurde von JEssy mitgeschleift>>> bittet Sayri als Lasagne ihm zu helfen]



Es ist schon recht spät, ich muss euch jetzt leider auffordern zu sterben!


Zuletzt von Marsi am Do 13 Aug 2015, 21:46 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : farbe zu lang)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Forschungsobjekt
Sayri
Forschungsobjekt
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 03.08.15
Ort : Nate's Apartment:D

BeitragThema: Re: Bibliothek   Do 13 Aug 2015, 22:30

(Ich sag das noch einmal, Leute es gibt nen unterschied zwischen nem Tauren und einem Zentauren xD Sie hat einen ganz normalen Körper, bis auf die anomalie der falsch-gebogenen Hörner, der Ohren und dem Schweif. Noch ist sie ruhig, also würde sie jetzt ausflippen, wäre sie vollkommen Taure oder nennen wirs Minotauren. DANKE fürs Verständnis xD ♥)

Verwundert blickte die Taurin die drei Fremden an. Wenigstens war der unfreundliche Kindskopf bei ihnen. Das einzige was sie zu diesem Gebrabbel sagen konnte, was Sayri auch hörte dank ihren exzellenten Ohren, war dass sie verdammt Jung klangen. "Ihr Schüler seid allesamt irgendwie Sonderbar."
Ihr Blick verfinsterte sich daraufhin, so angesehen zu werden machte sie krank. War es etwa so merkwürdig einen Stier-ähnlichen Dämon zu sehen? Oder irritierte das Band? Ja klar, sicher.

//Dieses Scheißding//

"Und nein. Ich bin kein Lehrer."
Ein verächtliches Schnauben folgte, bevor man die Blonde wieder fragte, sowas ging ihr schon unglaublich auf den Geist. Unwissende. Sayri musste zurückdenken, an die Zeit, bevor sie hierher kam. Vor einigen Jahren, zu dieser Zeit schien sie noch zu wissen, was sie war und vor allem wer Sayri war. Doch ihre Gedanken kamen wieder zurück zur Bibliothek, zu den Fremden. Den ganzen fremden Leuten.

//Das sieht man doch sofort! Wenigstens sehen die zwei nicht so aus als hätte ich ihnen sagen müssen dass ich nur zu Gast bin//

Als auch noch der unverschämte Schüler, der sie als essbares Pferd bezeichnete mitgerissen wurde entwich ihrer Kehle ein Knurren. Wenn er ihr zeigen würde, wo die blonde Dämonin auch ein Buch findet mit dem sie etwas anfangen kann, würde sie ihm gehorchen. Doch sie stampfte nur hinterher, der Schweif peitschte gewalttätig hin und her, ihre schlechte Laune machte sich nun nur noch deutlicher.
Was wohl diese Jessy mit ihm wollte?

//Ich hoffe die beiden wissen das sowas auf dem Schulgelände verboten ist?//

Mit fragwürdigem Gesichtsausdruck beobachtete sie die beiden eher mit sicherem Abstand. Mal sehen was daraus noch werden wird. Doch ganz unauffällig war sie ja nicht, das Band an ihrem hals schellte, zumindest der Ring der daran befestigt war.

//TBC Toiletten [Mädchen]

BP: Jessy, Telmara, Revyn, Marsi

[ wird wütend | hält sich trotzdem im Zaum | schwelgt in einer der letzten Erinnerungen die Sayri besitzt | geht hinterher | hält Abstand ]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Bibliothek   Fr 14 Aug 2015, 18:01

First Post - 3.Plot


...Zu viel... viel zu viel... Mit diesen Gedanken hatte ich nach meiner kurzen Vorstellung und Ansprache die Aula verlassen. Alles war so gelaufen wie es geplant gewesen war und es war wichtig, dass die Schüler wussten, dass ich ab diesem Jahr auch als Schulpsychologin tätig sein würde. Jedoch waren mir diese riesigen Massenveranstaltungen einfach zu wieder. Es prasselte zu viel auf mich ein. Eine Flut von Gefühlen und keines war wirklich greifbar oder zuzuordnen. Ich konnte sie nicht ergründen, der Quelle nachgehen oder herausfinden weshalb sich diese Regungen gebildet hatten. Dafür waren es schlichtweg zu viele. Sie mutierten zu einer grellen Masse die durch die Aula waberte und mich zu blenden drohte. Ich hatte mich dieser unangenehmen Situation gestellt. Hatte vielleicht etwas hölzern gewirkt, war mir auch bewusst dass dies nicht meine letzte große Veranstaltung gewesen aber für heute hatte ich genug. Die Pflicht war erfüllt und auf die Kür würde ich heute verzichten. Mit gesenktem Blick und zielstrebigen Schritten hatte ich den großen Raum verlassen, war einen Gang entlang geeilt und über eine Treppe ins Obergeschoss gelangt. Nun erst verlangsamte ich meine Schritte und erlaubte mir den Blick vom Fußboden zu heben. ...Das bedurfte noch einiger Übung... war mein schlussendliches Resümee. Paris musste sich auch hier irgendwo im Gebäude sein, besaß jedoch den Anstand sich nicht in meiner direkten Nähe aufzuhalten. Wer wenn nicht er wusste wie empfindlich ich auf solche Veranstaltungen reagierte.
Ich erlaubte mir mich einen Moment einfach nur dazustehen und mich kurz an der Wand anzulehnen. Richtete den Spitzenkragen meines silbergrauen Kleides und zupfte die Handschuhe zurecht. Erst danach setzte ich meinen Weg fort. Doch diesmal wesentlich bedachter.

Die Tür zur Bibliotek war nur angelehnt. Reizte mich hineinzuschlüpfen, durch die Bücher zu stöbern und mich anschließend in eines zu vertiefen. Kaum war mein Gedankengang beendet stütze ein Dreiergespann an mir vorbei und hielt auf den Flur zu. Ein schlankes Mädchen war die Anführerin. Sie zog einen weißhaarigen Jungen hinter sich her der mit der Situation überfordert schien. Hinter den Beiden trottete ein Wesen mit dem Oberkörper einer Frau und dem Unterkörper eines Huftieres hinterher. ...War sie die Aufpasserin der Beiden? Sie wirk nicht gerade Begeistert... Mein Gedanke an ein Buch war bereits wieder verflogen denn ich konnte eine... nein zwei weitere Präsenzen spüren. Ein Gefühl noch ganz zart aber wachsend erreiche meine Sinne und zog mich an. Weiter im Raum waren ein weiteres Mädchen mit einem Jungen verblieben. Ich sah die Beiden an ohne einen direkt zu fixieren. Es dauerte einen Augenblick bis ich sehen konnte von wem die emotionale Regung ausging. In die Aura des Mädchens, die eigentlich jede Menge Stolz und Beherrschung ausstrahle begannen sich dunkle Flecken zu schleichen. Würden sie wachsen, würde aus der Versicherung Angst vielleicht sogar Panik werden.
Die Banshee in mir war von diesem Farbenspiel fasziniert. Wollte es weiterhin beobachten. Warten bis die Verzweiflung die Aura vollkommen abgedunkelt hatte, um sie dann zu absorbieren oder auf das nächste Farbspektakel warten. Doch als Psychologin sollte ich handeln. Helfen wenn meine Hilfe erwünscht war. Ich musste meinen Fokus verlegen. Also blinzelte ich, kaut nicht weiter auf meiner Unterlippe und versuchte stattdessen zu lächeln. Zumindest das klappte mittlerweile. " Sollte bei einem Problem Hilfe von Nöten sein stehe ich gerne bereit." Erst nach meinem Worten bemerkte ich Phiole in der Hand des Mädchens. Falls es sich um das handelte was mir sofort einfiel würde ich Abhilfe schaffen können. "Dieses Angebot gilt sowohl für die junge Dame als auch für den jugen Herrn." Meines Erachtens nach waren meine Worte höflich gewählt ohne dabei aufdringlich zu wirken. Es lag an ihnen ob sie sich entschieden mein Angebot anzunehmen oder selbst eine Lösug zu finden.

[eilt aus der Aula | denkt über die Veranstaltung nach | ist erleichtert im Obergeschoss zu sein | betritt die Bibliothek | beobachte wie sie von drei Personen verlassen wird | kann eine Gefühlsregung spüren und wird von ihr angezogen | beobachtet einen Augenblick die beiden verbliebenen | biete ihre Hilfe an ]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Bibliothek   Sa 15 Aug 2015, 21:49

Regungslos stand sie da, bemerkte kaum die anderen. Sie bemerkte, dass das Mädchen etwas sagte, konzentrierte sich darauf und rieb sich leicht über die Augen. Was brachte es ihr nun, dass sie wusste, wie das Mädchen hieß? Garantiert hätte sie den Namen beim nächsten Treffen schon wieder verloren. Mara machte sich nicht viel aus den Namen anderer. Sie traf die meisten eh nie oft und reden tat sie mit denen schon gar nicht. Es wäre auch viel zu umständlich sich jeden einzelnen Namen merken zu müssen.

Sie bemerkte die Blicke auf sich, kümmerte sich darum jedoch herzlich wenig, denn solche Blicke war sie gewohnt. Für sie war gerade etwas anderes wichtiger. Würde sie nicht bald etwas dickflüssiges Rotes zu sich nehmen, gäbe es schon bald drei Tote mehr auf der Welt. Revyn würde sie nie anrühren. Er war ihr bester Freund und außerdem eine Puppe. Sie wollte nicht wissen, was in seinem Inneren so alles herum schwabberte. Sie hatte allerdings auch noch nie das Blut anderer Wesen gekostet. Interessant wäre es also zumindest schon mal. Unbewusst strich sie mit ihrer Zungenspitze über ihre Oberlippe, besann sich jedoch schnell wieder und umschloss die Phiole in ihrer Hand fast krampfhaft. Sie würde keinen weiteres Leben mehr auslöschen, zumindest das von Menschen und Wesen. Tiere waren nun mal die Sicherheit für ihr Überleben.

Sie zog nachdenklich die Lippen zusammen, als die drei Fremden untereinander sich unterhielten. Es war ja schon recht interessant sie zu beobachten. Die Mädchen schienen beide auf den Jungen zu stehen, oder zumindest rochen sie ein wenig wie ... Nunja eben wie Frauen rochen, wenn sie einen potenziellen Partner fanden. Mara hatte bisher noch keinen Partner gehabt. Sie fand nichts an dem anderen Geschlecht und auch das eigene löste wenig Reiz aus. Natürlich brauchte man die Vereinigung zweier Wesen, um Nachkommen zu bekommen, aber da Mara eh zeugungsunfähig war, fiel der Punkt flach und so schien auch nichts reizvolles an dem Akt behaftet zu sein. Zumindest aus ihrer Sicht.

Sie hob den Blick und stellte fest, dass alle drei weg waren. Wo sind sie denn hin? Sie drehte sich Revyn zu, sah zu ihm hoch in seine grauen Augen. Wenn ich nicht bald etwas zu trinken bekomme, könnte es hässlich werden ... a-aber du brauchst keine Angst haben. Dir würde ich nie etwas tun. Sie drückte seine Hand leicht, sah ihm ernst in die Augen und hoffte, dass ihre Stimme nicht so gezittert hatte, wie es ihr vorkam.

Es verlangte viel Kraft sich zu beherrschen. Der Durst, das Verlangen, beides schien ins Unermessliche zu wachsen. Vorsichtig fuhr sie mit den Zähnen ihr Unterlippe entlang und schmeckte prompt den metallischsüßen Geschmack ihres eigenen Blutes auf der Zunge. Sie ballte ihre Hände zu Fäusten und schloss die Augen, während sie stoßweise schwer ein-und ausatmete. Zwar brachte ihr, ihr eigenes Blut nichts, aber es bewirkte, dass ihre Kehle nun brannte und ihre Augen, als sie diese öffnete, in einem satten Schwarz leuchteten.

Doch es blieb keine Zeit, um gedanklich zu ruhe zu kommen. Erneut tauchte jemand auf. Eine Frau und diesmal war sie nicht ganz so unbekannt. Irgendwo und irgendwann hatte Mara sie einmal gesehen und dem Geruch nach zu urteilen schien sie in der Art ähnlich zu sein. Sie legte ihren Kopf leicht schief, traute sich nicht etwas zu sagen, sondern nickte nur leicht, als sie ihre Hilfe anbot. Was sonst sollte Mara machen? Sie hatte kein Blut dabei, Revyn wollte sie nicht anrühren und die anderen Schüler waren ebenso tabu für sie. Ein seufzten, entrann ihren Lippen und sie sah zu Revyn auf.

BP: Revyn, Jessy, Sayri, Marsi, Miray
[denkt nach -> spürt die Blicke -> bemerkt, dass der Durst größer wird -> denkt nach -> mustert die Fremden -> stellt fest, dass Sayri und Jessy scheinbar etwas an Marsi finden -> denkt über Sex nach -> bemerkt, dass die drei Fremden weg sind -> versichert Revyn ihn nicht anzurühren -> beißt sich ausversehen die Lippe auf -> verspürt starken Durst -> bemerkt die neue Fremde -> erkennt sie vom Aussehen her -> hofft, dass sie helfen kann]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Bibliothek   Sa 15 Aug 2015, 22:35

First Post - 1. Plot


Ihr Blick folgte der kleinen Gruppe, welche die Bibliothek verließ und anscheinend Richtung Mädchenklo ging. Kurz runzelte Raven die Stirn, als sie den Jungen bemerkte, doch dann wand sie sich ab und trat über die Schwelle. Schnell huschte ihr Blick durch die große Bibliothek und blieb an einer weiteren Gruppe hängen. Auch diese musterte sie kurz, konnte sich jedoch nicht daran erinnern, einen davon zu kennen. Und eigentlich hatte sie auch grade keine Lust auf ein Gespräch in größerer Runde.
Sie lief an den vielen Bücherregal vorbei und warf hin und wieder einen Blick auf die Bücher. Schweigend lief sie an der Gruppe vorbei, sah niemanden davon an, schaute einfach neutral nach vorn. Wenig später bog sie in eine Regalreihe ein und fuhr mit dem Zeigefinger über die Buchrücken. Sie liebte den Geruch von Büchern, aber noch lieber hatte sie es, wenn sie die Seiten an ihren Fingern spürte. Sie war in der Abteilung, die sich mit Magie beschäftigte. Eine ihrer Lieblingsabteilungen. Sie versuchte so oft wie es ging, hierher zu kommen, doch in letzter Zeit hatte sie ihre Forschungen über die Magie etwas vernachlässigt. Sie bereute es zwar, sich schon lange nicht mehr mit den Büchern beschäftigt zu haben, aber dafür tröstete sie ihr Gewissen damit, dass sie mehr auf ihre praktischen Übungen fokussiert war.
Zielsicher griff sie nach einem Buch über die arkane Magie und zog es aus dem Bücherregal. Der Cover war schmucklos, das Buch schwer und sichtbar alt. Raven liebte es, wenn Bücher über Magie so aussahen. So hatte auch das Buch ausgesehen, welches ihre Mutter ihr zum üben gegeben hatte. Kurz huschten die Erinnerungen an ihre Mutter durch ihren Kopf, doch schnell verblassten sie wieder. Raven hatte jetzt keine Zeit, sich mit ihrer Traurigkeit zu beschäftigen.
Mit dem Buch in der Hand verließ sie die Regalreihe und setzte sich an einen Tisch. Anscheinend war sie die einzige hier, die vorhatte zu lernen. Ob die anderen nur vor der Veranstaltung geflüchtet sind?, fragte sich Raven. Sie war zwar auch nicht wirklich dort gewesen, doch hatte sie jetzt immerhin vor, auch etwas sinnvolles zu tun.

Leise schlug sie das Buch auf und fuhr über die erste Seite, ehe sie etwas nach vorne blätterte. Sie musste nicht wissen, wie man mittels Gedanken ein Feuer entzündete oder ähnliches. Das wusste sie bereits und beherrschte sie auch recht gut. Sie wollte mehr Techniken erlernen, den Radius, in dem sie Feuer erzeugen konnte, vergrößern und nach Tipps suchen, die ihre Konzentration und Kraft stählern würden. Im letzten Kapitel des Buches fand sie ganz interessante Techniken, wie man das Feuer nutzen konnte.
Was passiert, wenn ich mich in einem anderen Körper befinde? Kann ich dort auch meine Feuermagie wirken? Nachdenklich betrachtete Raven das Buch vor sich. Sie hatte noch nie ausprobiert, was passieren würde, wenn sie in den Körper eines Tieres eindringen würde und dort versuchen würde, Magie zu wirken. Wahrscheinlich würde ihre Konzentration auch nicht dafür ausreichen.
Sie überflog kurz den Text, dann stand sie auf und stellte das Buch zurück. Gleichzeitig griff sie nach einem anderen Buch und betrachtete es ebenfalls. Auf dem Cover war ein Feuer abgebildet, und untendrunter stand in goldenen Lettern geschrieben, dass dieses Buch alles Mögliche Rund um die Feuermagie enthielt. Sie kehrte zu ihrem Platz an dem Tisch zurück und schlug auch dieses Buch auf. Sie begann zu lesen und vertiefte sich relativ schnell in die Beschreibung der Feuermagie.

BP: -
[Kommt an > Sieht die Gruppe > Holt sich ein Buch über Magie > Liest es > Stellt es zurück und holt sich ein neues > Liest es]
Nach oben Nach unten
inhaftiert
Marsi
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 06.08.15
Ort : Weg zum Geschäftsviertel

BeitragThema: Re: Bibliothek   So 16 Aug 2015, 00:19

//CF Toileten [Mädchen]

Endlich war er von ihnen weg, das hielt ja keiner aus bei ihnen. Er war schon fröhlich darüber das er endlich von ihnen wegkam, immerhin war er nicht gerade der Art von Typ der gerne einen HArem um sich hatte. Die ganzen Theorien zu Magie, Ursprung, Raum-Zeit-Riss oder Kontinuum war einfach viel zu großartig. Das wissen was man sich hier aneignen konnte, war bestimmt nich ohne Grund hier. Das Wichtigste hatte er ja über Gestaltenwandler gelesen, doch die Magie war jetzt sein Ziel. Generell würde er eher hier sein als im Unterricht, alleine weil er hier in Ruhe lesen konnte ohne das andere dauernd fragten oder er aufgaben lösen müsste die er sowieso nicht brauchen würde. Er schaute nach wo die Abteilung von MAgie war und fand diese nachdem er die Reihen absuchte. Dabei sah er die 2 von vorhin, doch diese schienen beschäftigt zu sein mit der neuen Person die bei ihnen war.
// Sie ist doch nicht wirklich die Art von Perosn die gerne mit LEuten redet, warum redetet sie dann mit anderen? Naja vielleicht kennen sie sich ja// dachte er und ging weiter. Es gab über wesen bis hin zu Gerichten alles mögliche in Der Bibliothek, doch die ganzen hardcore Bücher ware bestimmt wieder in einer Lehrer only Abteilung. Wäre auch ein wunder wenn sie ein Mega Buch einfach schüler geben würden. Schließlich fand er die Abteilung und diese war gut gefüllt. Er nahm sich ein Buch über die Arkana Magie die sich mit Blitzmagie beschäfftigte. Er mochte Generell den Strom, vielleicht würde er ja etwas finden in den MAgie Büchern wenn er alle durch hatte. Immerhin wollte er sehen ob er auch Magie beherschte. Bei Jessy konnte er es sich nicht vorstellen, welche Magie sollte sie verwenden ausser vielleicht Tarnungsmagie. Er schaute sich das Buch genauer an und merkte wie es eine hauch feine Staubschicht hatte. Viele waren also nicht an der Herausforderung interessiert die man ihnen bot. Das niemand auf die Idee kam, das spiel zu bemerken das er meinte das es gab, wunderte ihn sehr. Viele waren entweder faul und versuchten es nicht oder man verstand die Aufgabe ihres Aufenthalt ortes nicht. Er sah rüber zu den Tischen und sah das jemand auch las. Jemand hatte also doch eine Ahnung warum man hier war, allerdings setzte er sich an einen anderen Tisch. Er schaute sich das buch genau an, alt, leicht abgenutzt und mit einem Symbol drauf was anscheinend den Blitz repräsentieren sollte. Das Buch hatte ein angenehmes Gefühl wenn man ober es strich. Er öffnete die Seite und fing an zu lesen.

// Die Arkane Magie unterscheidet man in viele Magien. In diesem Buch....// lass er und versank im Buch. Er wirkte von den Augen her wie weggetreten oder unter Hypnose wie er das Buch las, doch so konnte er sich am besten konzentrieren.


Es ist schon recht spät, ich muss euch jetzt leider auffordern zu sterben!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Bibliothek   So 16 Aug 2015, 00:40

Sie blätterte gerade eine Seite um, als sie die Schritte einer neuen Person hörte. Langsam hob sie den Kopf und beobachtete einen Jungen. Sein Gesicht strahlte nur so vor Neugier, als er sich in der Bibliothek umsah und dann in die Bücherreihe ging, in der sie nur wenige Augenblicke zuvor gewesen war. Weiterhin mit neutraler Miene beobachtete sie den weißhaarigen Jungen, wie er ein Buch aus dem Regal zog und es strahlend betrachtete. Der sieht nicht unbedingt so aus, als könnte er Magie wirken.

Sie richtete ihren Blick wieder auf ihr eigenes Buch und vertiefte sich wieder in die Feuermagie. Mit dieser Magie verband sie so viel aus ihrer Vergangenheit, auch wenn sie nicht gerne dran dachte. Die Feuermagie war das erste gewesen, was sie gelernt hatte. Sie war ein Teil von ihr, und Raven konnte sich gar nicht mehr vorstellen, wie es war, ohne Magie zu leben.

Seufzend schlug sie das Buch zu und erhob sich. Auch in diesem Buch hatte sie nichts gefunden, was ihr mit ihrer Magie weiterhelfen würde. Genervt lief sie erneut zu diesem Regal und stellte das Buch zurück. Sie wanderte eine Reihe weiter. In dieser Reihe fand man, laut ihrer Recherche, Magiearten, die schon komplexer waren. Prüfend griff sie nach einem Buch über Geistmagie und schlug es kurz auf. Bilder und verschiedenfarbige Texte sprangen ihr ins Auge. Kurz überflog sie die Seite und klappte das Buch wieder zu. Sie war nicht begabt darin, mit Geistern Kontakt aufzunehmen, weshalb dieses Buch sich nicht für sie eignete. Raven griff nach einem anderen Buch, welches sich mit der Geistmagie beschäftigte und schlug auch dieses auf irgendeiner Seite auf. Bilder zeigten, wie ein Magier in den Körper einer Ratte eindrang. Unten drunter stand noch beschrieben, wie er die Kontrolle über diesen Körper übernehmen konnte. Sie schlug das Buch wieder zu und klemmte es sich unter den Arm. Na das ist doch genau das, wonach ich suche, dachte sie schmunzelnd, ehe sie wieder auf ihren Tisch zusteuerte.
Während sie an dem Fremden vorbei lief, warf sie einen kurzen Blick auf das Buch, welches vor ihm auf dem Tisch lag, Seine ganze Konzentration lag auf dem Buch, weshalb Raven kurz stehen blieb und den Inhalt der Seite überflog. Soweit sie verstand, handelte es sich bei dem Buch über das Grundbuch der Blitzmagie.
Sie schnaubte leise und wand sich dann von dem Jungen ab. Sonderlich erfahren mit der Magie schien er auf jeden Fall noch nicht zu sein.

Still lies sie sich wieder auf den Stuhl fallen und legte das Buch vor sich auf den Tisch. Erneut schweifte ihr Blick zu dem Jungen und aufmerksam betrachtete sie ihn. Sie konnte schwören, dass sie diese weißen Haare in letzter Zeit schon einmal gesehen hatte. Konzentriert runzelte sie die Stirn, ehe es ihr wieder einfiel. Der Junge war vorhin zusammen mit zwei anderen Mädchen verschwunden. Was wohl geschehen war, dass er plötzlich so vertieft in die Magie war?

Schulterzuckend wand sie ihren Blick von dem Jungen, schaut kurz quer durch die Bibliothek und richtete ihren Blick dann wieder auf ihr Buch. Sie war hier, um sich weiterzubilden, nicht, um über irgendwelche unbedeutenden Dinge nachzudenken.

BP: -
[Bemerkt den Jungen > Bringt ihr Buch zurück > Holt sich ein neues > Schaut, was der Junge liest > Denkt kurz nach, woher sie ihn kennt > Widmet sich wieder ihrem Buch]
Nach oben Nach unten
inhaftiert
Adrian
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 11.08.15
Alter : 20
Ort : Diamond Café

BeitragThema: Re: Bibliothek   So 16 Aug 2015, 02:24

Adrian
(First Post)
Er kam mit zügigem Schritt in der Bibliothek an. [Endlich etwas Ruhe…], dachte er und schaute sich um. Er entdeckte eine Gruppe Schüler zusammensitzen und miteinander reden, aber er war zu schüchtern um sich zu ihnen zu setzen. Er strich sich kurz durch sein weißes Haar und ging dann zu den Bücherregalen auf der Suche nach einem buch über Lichtmagie. Er war bisher noch sehr unzufrieden mit seinen Künsten in der Lichtmagie. Bisher war es ihm nur möglich gewesen seinen Körper aufleuchten zu lassen und Licht zu Bündeln und zu bewegen. [Das ist doch lächerlich], dachte er, [Ich will etwas haben mit dem ich Helfen und mich gleichzeitig auch wehren kann….]

Er entdeckte ein Buch dessen Titel vielversprechend klang. Lichtmagie und was mit ihr möglich ist. Er holte das Buch aus dem Regal und schlug die ersten paar Seiten auf um nachzuschauen ob es interessante Informationen haben könnte. Nachdem er die ersten zwei Seiten gelesen hatte schlug er das Buch wieder zu, klemmte es unter den Arm und suchte weiter. Er fand noch zwei weitere Bücher die ihn interessierten. Lichtmagie und wie sie Anzuwenden ist und Lichtmagie für Fortgeschrittene.

Er ging zu den Tischen die etwas weiter weg von der großen Gruppe waren und entdeckte Raven. Ein hübsches Mädchen, dass er schon mal getroffen und sich mit ihr Unterhalten hatte. Sie setzte sich gerade hin und vertiefte sich in ein Buch. Er setzte sich zwei Plätze weiter hin und schlug sein erstes Buch auf. Er entschied sich mit `Lichtmagie und wie sie Anzuwenden ist´ anzufangen. Schon nach dem ersten Kapitel war er richtig in sein Buch vertieft und verschlang es geradezu. Plötzlich plagten ihn starke Kopfschmerzen und er konnte sich kaum noch konzentrieren. Er machte das Buch zu und lehnte sich zurück. [Immer diese Kopfschmerzen…] Er hielt sich zwei Finger an die Schläfen, massierte diese leicht und zog dann eine Kopfschmerztablette aus seiner Jackentasche. Sein Blick schweifte zu Raven. [Soll ich sie Ansprechen? Oder ist ihr das dann unangenehm? Ich habe schließlich erst einmal mit ihr gesprochen…] überlegte er. Er entschied sich es zu lassen und schlug sein Buch wieder auf. Immer mal wieder schweifte sein Blick zu Raven. Sie schien sehr in ihr Buch vertieft zu sein. Er schüttelte den Kopf. [Konzentriere dich!]

BP: -
[Kommt in die Bücherei ---Durchsucht die Bücherregale --- Nimmt sich drei Bücher über Lichtmagie --- Setzt sich an den Tisch neben Raven --- Überlegt ob er sie anspricht --- Traut sich nicht --- Öffnet sein Buch --- Liest]


Zuletzt von Adrian am So 16 Aug 2015, 14:08 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
inhaftiert
Marsi
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 06.08.15
Ort : Weg zum Geschäftsviertel

BeitragThema: Re: Bibliothek   So 16 Aug 2015, 10:01

Im Grunde verstand er es was im dem Buch über BLitzmagie stand. Eigentlich wollte er das ganze Buch lesen, doch die letzten Seiten überflog er. Das ganze Buch war schonmal eine Grundlage, doch etwas störte ihn an dem Buch, es war....unvollständig. Naja gut es war ein Anfangsbuch, somit war es auch nicht vollständig. Er bemerkte das sich jemand neues in die Leseecke gesetzt hatte. Er mussterte ihn kurz, doch wirklich interessieren tat er ihn net. Er ging mit dem Buch zurück in die Reihe und stellte es zurück an die stelle wo er es herraus genommen hat. Er schaute wieder zu dem Mädchen welches sich anscheinend ein neues Buch geholt hatte. Sie schien schon ziemlich hübsch zu sein, doch er war gerade mehr mit dem Wissen beschäftigt das er hier zu lesen hatte. Er griff sich ein neues Buch und schaute es sich an. Der Titel war komplett misshandelt worden, man sah ihn garnicht mehr. Die Seiten des Buches waren auch schon dabei auseinanderzufallen und es sah uralt aus. Es musste entweder oft genutzt worden sein oder einige missbrauchen einfach die Bücher. Er schlug es auf und sah ein paar anwendungen von Magie. Einer war sogar Blitzmagie die sogar noch die Beschreibung zur verwendung hatte. Es war nur eine kleine Stormpeitsche, doch versuchen könnte er es ja. Die würde er aber nicht in der Bibliothek tuen, die Bücherer waren zu wertvoll, noch. Er schaute wieder zu dem Mädchen und ließ den Blick wieder ab. Er nahm sich zwei weitere Bücher und ging zurück zu seinem Platz. Er schlug das erste auf und fing wieder an zu lesen, er fand ja Strom generell interessant und somit hatte er zumindest die vermutung das er Blitzmagie verwenden konnte. Er hebte kurz einen seine Hand hoch und streckte seinen Zeigefinger hoch. Er tat das was im Buch stand und kleine Blitze zuckten aus ihm herraus. Freudig lächelte er, er hatte herrausgefunden welche Magie er beherschte. Er überlegte was er wohl alles anstellen könnte und merkte wie ein kleine Blitz gerade auf den Tisch von dem Mädchen zuschoß. Zum Glück war es sehr leise gewesen und er schaute direkt wieder ins Buch. Was er allerdings vergessen hatte, bei elektrischer Spannung in der Luft, steigen die Haare nach oben. Es sah fast so aus, als wäre er ein Sayajin ohne blonde Haare.
// Bloß nicht wirken als hätte ich aus dem Buch was versucht zu Kopieren// dachte er und las einfach weiter.

BP: Raven, Adrian

[>>>bemerkt Adrian>>>schaut sich Raven an>>>holte sich neue Bücher>>>lässt aus seinem Finger kleine Blitze zucken>>> schießt ausversehen einen mini Blitz auf Raven's Tisch>>>schaut wieder in das Buch]


Es ist schon recht spät, ich muss euch jetzt leider auffordern zu sterben!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Bibliothek   So 16 Aug 2015, 13:35

Ein leises Zischeln ließ sie nach oben schauen. Sie nahm eine leichte Spannung wahr, ehe sie den kleinen Blitz überhaupt bemerkte, der auf sie zuschoss. Stirnrunzelnd hob sie die Hand und streckte sie aus, sodass die Innenflächen zu dem Blitz zeigten. Ein größerer Feuerball erschien und schweigend sah sie zu, wie der Blitz in diesen einschlug. Schwache Magie, dachte sie verächtlich und ließ den Feuerball mit einer knappen Handbewegung verschwinden. Ihr Blick glitt zu dem Übeltäter, welcher es gewagt hatte, sie anzugreifen. Der Blick blieb an dem Jungen hängen, den sie nicht kannte. Er schaute betont konzentriert in sein Buch, während seine Haare merkwürdig vom Kopf abstanden.

Mit gerunzelter Stirn klappte Raven ihr Buch zu und erhob sich, dabei fiel ihr Blick auf ihren Nebensitzer. »Hallo, Adrian«, grüßte sie ihn kurz, ehe sie auf den anderen Jungen zulief. Erneut warf sie einen Blick in das Buch. Blitzmagie. »Wenn du mich angreifen willst, solltest du das nächste mal vielleicht anders vorgehen«, meinte sie kühl. Raven verschränkte die Arme vor der Brust und sah zu ihm herab. »Zudem bist du hier nicht der einzige, der Magie wirken kann. Du solltest immer mit einem Gegenangriff rechnen. Du bist neu, oder?« Sie war immer noch fassungslos darüber, dass dieser Neuling sie angegriffen hatte, aber anscheinend verstand er die Magie noch nicht so genau und war erst noch am üben.

Ihr Blick glitt kurz zu Adrian, der anscheinend immer noch am Tisch saß. Kurz blickte sie ihn an, dann schaute sie wieder den Jungen vor sich an. War es Absicht gewesen oder hat er nur mit der Magie experimentiert? Naja, egal. Er hat mich angegriffen, und das ist das, was zählt. Immerhin greife ich auch nicht wahllos Leute mit meiner Magie an. Kurz musste Raven daran denken, wie sie damals ein ganzes Haus niedergebrannt hatte, nur weil sie Kontrolle über das Feuer verloren hatte. Aber okay, sie war jünger gewesen und hatte keine guten Lehrbücher gehabt, sondern nur die krakeligen Aufzeichnungen eines alten Magiers, der das Grundwissen an seine Enkel weitergeben wollte. Nun, zumindest war diese Funktion für das Buch gedacht, ehe Ravens Mutter dieses gestohlen hatte, um es ihrer Tochter zu überreichen.

Raven merkte, dass ihre Gedanken langsam abschweiften. Erneut schob sie die Gedanken an ihre Vergangenheit beiseite. Sie hatte ihre Vergangenheit damit beendet, all ihre Feinde zu töten, und jetzt war für sie eine neue Zeit angebrochen. Sie wollte nicht immer an früher denken. Vor allem nicht an ihre Mutter.
Ihr Blick richtete sich wieder aufmerksam auf den Jungen vor sich. Und ungeduldig wartete sie auf seine Antwort.

BP: Adrian, Marsi.
[bemerkt den Blitz > fängt ihn mit einem Feuerball ab > begrüßt Adrian > geht zu dem Jungen > redet ihn an > denkt an ihre Vergangenheit > wartet auf Antworten]
Nach oben Nach unten
inhaftiert
Adrian
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 11.08.15
Alter : 20
Ort : Diamond Café

BeitragThema: Re: Bibliothek   So 16 Aug 2015, 14:49

Adrian

Er war mittlerweile am Ende des Buches angekommen und wusste jetzt immerhin mal wie Lichtmagie einzusetzen ist und welche Vor- und Nachteile sie besaß. Sein Vater hatte ihm nie Lichtmagie beibringen können. Sein Vater war ein purer Runenmagier und kannte sich mit den anderen Magien nicht wirklich aus, da er sich aus der magischen Welt zurückgezogen hatte um ein ruhiges Leben zu führen. Ein bestimmtes Kapitel im Buch erregte Adrians Aufmerksamkeit am meisten. Wie man Licht aus Gegenständen entzieht. In diesem Kapitel wurde ausführlich beschrieben wie man, zum Beispiel das Licht einer Lampe nur mit Magie ausmacht. Adrian hatte sich dieses Kapitel zweimal durchgelesen und sich vorgenommen es später noch auszuprobieren.

Er klappte das Buch zu, legte es zu den anderen und wollte schon zum nächsten greifen, als Raven aufzuckte und einen Feuerball formte, den sie dann gegen einen kleinen Blitz warf. Er musste leise Lachen, als er die Frisur des Verursachers des Blitzes sah. Sollte ich ihn vielleicht darauf hinweisen? überlegte er kurz, entschied sich dann aber dagegen, da er davon ausging, dass es dem Jungen durchaus bewusst war. Raven klappte ihr Buch zu und stand auf. Als sie ihn begrüßte tat er so als wäre er noch in seinem Buch versunken. „Oh! Hallo Raven…“ sagte er leise und klappte sein Buch zu.
Nun schaute er sich in der Bibliothek nach Lampen um, bis er, zwei Tische weiter, eine Tischlampe entdeckte. Die wird vorerst reichen. dachte er nur. Er atmete kurz tief durch, konzentrierte sich, richtete seine Hand auf die Lampe und machte eine langsame fließende Wellenbewegung zu sich hin. Mit Freuden bemerkte er, dass das Licht aus der Lampe floss und nun die Wellenbewegung entlangfuhr. Er bewegte seine hand nach rechts und dann nach links und schaute dem Licht dabei zu wie es denselben Weg nahm. Er führte das Licht noch ein bisschen rum, formte es und belauschte nebenbei das Gespräch zwischen Raven und dem Jungen. Raven schien dem Jungen eine Lektion erteilen zu wollen. Besser eingreifen bevor sie ihn auch mit einem Feuerball bewirft, wie mich letztens. dachte er sich im Spaß und drehte sich um.

Als Raven sagte er müsse jederzeit mit einem Gegenangriff rechnen, stand Adrian auf und ging zu den Beiden. "Oh ja, ich würde aufpassen, sie kann ganz schön gefährlich werden!“ sagte er und grinste dabei Raven an. "Und sie macht nicht nur Gegenangriffe…“ sagte er und betonte das Gegen-. Dann wandte er sich an den Jungen. "Hallo, ich bin Adrian!“ sagte er und reichte dem Jungen die Hand „Kannst mich aber auch Hope nennen.“

BP: Marsi, Raven
[Liest ein Buch --- begrüßt Raven --- Spielt mit dem Licht --- Steht auf --- geht zu den Beiden --- Stellt sich kurz vor]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
inhaftiert
Marsi
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 06.08.15
Ort : Weg zum Geschäftsviertel

BeitragThema: Re: Bibliothek   So 16 Aug 2015, 15:51

Der Blitz war zwar klein, trotzdem blockte sie ihn mit einem Feuerball. Damit war er schonmal erledigt wenn er kämpfen musste. Das Mädchen begrüßte den anderen Jungen der anscheinend Adrian hieß, und sprach ihn dann an.
" Das war wirklich nicht meine Absicht, ich wußte nichtmal ob überhaupt Magie besitze, ich habe auch erst vor kurzem Erfahren das es Magie gibt. Ich bin wohl gerade einfach zu eifrig" sagte er und lächelte leicht verlegen. Er hatte wirklich nicht die Absicht gehabt jemanden anzugreifen, besonders weil er gerade mal diese mini Elektropeitsche machen konnte.
"Ja ich bin wirklich neu hier, ich bin heute erst hierhergebracht worden. Allerdings hat es schon jetzt sein gutes, immerhin kann man durch das wissen das man besitzt seine Träume physiche Gestalt geben" sagte er und schaute zu Adrian.
"Nenn mich einfach Marsi. Warum sagst du mir das sie gefährlich ist? HAt sie dir damals fast das Fell abgebrannt oder so ähnlich" sagte er und lächelte mit einem kleinen lachen.
Er schüttelte die hand von Adrian und schaute wieder zu Raven.
"Wirklich es war nicht böse gemeint das der Blitz zu dir schoß, ich wollte bloß sehen ob ich etwas Blitzmagie in mir habe. Momentan weiß ich ja nichtmal ob ich noch andere Magie behersche. Es tut mir wirklich Leid. Du heißt Raven oder? Ich hoffe wir werden freunde" sagte er und reichte dann ihr die Hand. Er wollte etwas über ihre MAgie wissen, immerhin schien sie sich sehr gut auszukennen mit ihren Fähigkeiten:
"Wie lange seiht ihr eigentlich schon auf der Insel und wie lange nutzt ihr schon Magie? Ich möchte bloß wissen ob ich angst haben muss direkt als Lasagne oder Steak zu enden" sagte er und lachte leicht. Das Mädchen war auf jeden Fall dazu bereit ihn sofort zu braten wenn er ihr flasch kommen würde, bei den Jungen wußte er noch nicht sorecht was er sagen sollte.
"Woher kommt eigentlich der Name Hope? Das heißt doch "Hoffnung" oder nicht" fragte er Adrian.

BP: Raven; Adrian

[>>>Entschuldigt sich bei Raven>>> fragt warum sie gefährlich sien soll>>> schüttelt adrian seine HAnd>>fragt wie lange sie hier sind und wie lange sie magie nutzten>>> fragt woher der name Hope kommt}


Es ist schon recht spät, ich muss euch jetzt leider auffordern zu sterben!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Bibliothek   So 16 Aug 2015, 16:07

Raven warf Adrian einen kühlen Blick zu. »Du hast nur das bekommen, was du verdient hast, Adrian.«, meinte sie ruhig und schaute dann zu dem anderen weißhaarigen. »Nunja, trotzdem solltest du hier etwas vorsichtiger sein, wo du mit deiner Magie experimentierst. Wir haben hier in Glass Dome einige aufbrausende Gesellen. Und ja, mein Name ist Raven. Raven Sona, um genau zu sein.« Den Teil mit den Freunden ignorierte sie einfach mal. Er konnte ja nicht wissen, dass sie keine engeren Bindungen als Bekannte einging, schon alleine, um sich vor allen anderen zu schützen.

Als Marsi dann anfing zu reden, hatte Raven das Gefühl, er wollte erst gar nicht mehr damit aufhören, über die Magie zu reden. Und neugierig ist er auch noch. Stumm seufzend blickte sie ihn an. Anscheinend hatte er von den übernatürlichen Wesen sehr wenig Ahnung. Trotzdem erbarmte sie sich dazu, auf seine Fragen zu antworten. »Ich bin hier seit über einem Jahr. Hergebracht wegen dreifacher Tötung, Brandstiftung und Diebstahl. Und was die Magie angeht, so ist sie schon mein ganzes Leben lang ein Teil von mir. Ich bin die Tochter einer Magierin, angeboren wurde mir das Talent zur Feuermagie. Daher spiele ich schon mein ganzes Leben lang mit dem Feuer. Und wenn du nicht gegrillt werden willst, solltest du aufpassen, wer in deiner Gegend ist, wenn du mit deiner Magie experimentierst.«

Sie verschränkte die Arme vor der Brust und setzte sich dann auf die Tischkante. Er war ein absoluter Neuling, heute erst eingeliefert. Er hatte ja noch keine Ahnung, wie es hier so lief.»Und was bit du für einer? Und warum bist du hier?« Aufmerksam betrachtete sie den Jungen vor sich. Wie ein Tierwesen sah er auf keinen Fall aus. Und wenn er so fasziniert von der Magie war, konnte er auch keines sein, da er seine tierischen Attribute sonst sicher verstecken könnte. Nein. Und auch ein Magier schien er nicht zu sein. War er vielleicht ein Engel? Oder ein Gefallener? Aber auch ein Dämon kam in Frage.

Ihr Blick glitt zu Adrian. Von ihm wusste sie, dass er ein Halbwesen war. Aber welche Rassen er genau vereinte, dass wusste sie nicht. Aber sie würde es herausfinden, da war sie sich sicher.
Ohne es zu bemerken, hatte sich in ihrer Hand ein Feuerball entzündet, als sie über die Magie nachdachte. Sie senkte ihren Blick auf den lodernden Ball und ließ ihn mit einem Gedanken verschwinden, ehe sie wieder die beiden Jungen ansah.

BP: Adrian, Marsi.
[antwortet auf seine Fragen > denkt nach > fragt ihn selbst was > denkt nach welche Rasse er sein könnte > denkt über Adrians Rasse nach > löscht ihren Feuerball.]
Nach oben Nach unten
inhaftiert
Adrian
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 11.08.15
Alter : 20
Ort : Diamond Café

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo 17 Aug 2015, 11:47

Adrian


Als mich Marsi fragte wo mein Spitzname herkam grinste ich. „Na das liegt doch auf der Hand. Ich heiße Hope weil ich nie die Hoffnung aufgebe und anderen Hoffnung schenke.“
Als Raven dann ihre Lebensgeschichte vortrug rollte er mit den Augen, ging zu seinem Platz, nahm die Bücher und steckte sie zurück an ihre Plätze. Ignoriere sie einfach, die spuckt nur große Töne“ sagte er zu Marsi. Er grinste in Ravens Richtung und stellte sich dann wieder neben Marsi. „Und warum ich dir sage sie wäre gefährlich? Naja, sagen wir so…sie grillt gerne.“
Er holte zwei Stühle und setzte sich auf einen. Den anderen schob er Marsi hin. „Ich bin wegen Massenmords und Diebstahl hier. Habe den Mörder meiner Mutter in einem Café in die Luft gesprengt. Es tat gut zu sehen wie seine Gliedmaßen verteilt auf dem Boden lagen. Danach war ich einen Monat auf der Flucht bis ich mich der Polizei gestellt hatte. Habe damals anscheinend noch 7 weitere Personen getötet und 3 schwer verletzt. Tja, dann kam der Gerichtstermin und ich wurde zu Lebenslänglicher Haft verurteilt. Das ist jetzt ein halbes Jahr her. Und ja, auch ich lebte in einer rein magischen Familie. Wie siehts mit dir aus? Was hast du böses angestellt?“ sagte er und betonte das ´böse` mit einem amüsanten Unterton.

Erst jetzt bemerkte Adrian die kühle, dunkle Ausstrahlung seines Gegenübers. Er muss eine dunkle Kreatur sein…“ murmelte er ganz leise, so, dass die anderen ihn unmöglich verstanden haben konnten. Er bündelte etwas von dem Sonnenlicht das durch die Fenster rein kam und formte es hinter seinem Stuhl zu einer Lichtkugel. Er mochte dunkle Wesen nicht. Kein Engel mochte sie. Sie waren unberechenbar. Er musterte Marsi. Eigentlich sah er nicht wie ein dunkles Wesen aus mit seinen weißen Haaren, aber er strahlte etwas Böses, etwas dunkles aus, dass ihn für Adrian als eine Gefahr dastehen lies. Dann kam ihm jedoch eine Idee. Er lies die Lichtkugel verschwinden und lies seinen Körper aufleuchten. Na mal sehen, ob du tatsächlich ein Dunkles Wesen bist dachte er sich und wartete auf die Reaktion von Marsi.

BP: Marsi, Raven
[Erklärt woher er seinen Spitznamen hat --- Räumt die Bücher zurück --- Setzt sich auf einen Stuhl --- erzählt von seiner Straftat --- erzeugt eine Lichtkugel hinter seinem Rücken --- Lässt seinen Körper aufleuchten]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Forschungsobjekt
Revyn
Forschungsobjekt
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 17.05.15
Alter : 28
Ort : Weg hinter den Tempel

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo 17 Aug 2015, 18:56

Der weißhaarige Teenager wartete nun darauf, dass das grünäugige Mädchen ihm ihren Namen verriet. Der 17 Jährige fand es wegen seiner Ausdrucksweise wichtig Namen von anderen Personen zu kennen. Während er darauf wartete, blickte er kurz zu zu dem blonden Mädchen und dem weißhaarigen Jungen. Sollte er diese Beiden auch noch nach dem Namen fragen? Doch hielt er sich selbst davon ab zu fragen, außerdem war der Unbekannte eher mit dem Mädchen, dass sich nun als Jessy vorstellte beschäftigt, von daher hielt er es nicht nötig. Ihr Nachname lautete King, wobei dieser Name für die Puppe nicht von Wichtigkeit war. Kurz nachdem sich das Mädchen vorgestellt hatte, folgte auch schon Frage, wie er und das schwarzhaarige Mädchen neben ihm hießen. Nun überlegte Revyn ob er auch wirklich seinen Namen nennen sollte, denn soweit er es in Erinnerung hatte, war dieser ihm schon über die Lippen gekommen, so entschied er sich dafür, seinen Namen nicht erneut zu nennen. Bei Marax war es ja damals auch so gewesen, dass er seinen eigenen Namen benutzt hatte und dann konnte er sich hinterher wieder erneut vorstellen. Anwesende müssten einfach nur genauer zuhören um seinen Namen herausfiltern zu können. Das war ja nicht sonderlich schwer oder?
Weiter nachdenken funktionierte nicht sonderlich gut, denn schon meldete sich das weißhaarige Mädchen wieder zu Wort. Es war eine Entschuldigung dafür, dass sie Mara und ihn belauscht hatte. Wenigstens hatte sie hinterher noch Anstand. “Schon in Ordnung.“ Ein leichtes lächeln lag auf den Lippen des Grauäugigen. Wenn sich jemand für etwas Entschuldigte, so nahm er diese meistens auch an. Es sei denn, ein Anderer würde etwas unverzeihliches machte. Aber Belauschen, war ja eigentlich gar nicht so schlimm – zumindest solange es wirklich nichts war, was andere anging. Dann beobachtete er sie dabei, wie sie den fremden Jungen mit sich mitzog und aus der Bibliothek rausging. Nur kurze Zeit später folgte ihnen auch schon das blonde Mädchen mit den Hörnern.

Nun wandte er seine Aufmerksamkeit wieder an Mara. Hoffentlich war es mit ihrem Durst nicht allzu schlimm. Revyn wusste ja so einiges über Vampire. Vielleicht sollte er mit ihr auf nicht auf die Suche nach Pudding gehen, sondern jemanden suchen, bei dem sie sich Blut holen konnte. Doch konnte man den Durst den diese Wesen verspürten nicht auch mit Hunger vergleichen? Wenn die Puppe selbst Hunger hätte, würde er sich womöglich sofort auf die Suche nach etwas essbarem machen um diesen zu Stillen. Natürlich könnte er sich auch dazu anbieten, dass sie seine Flüssigkeit trank, doch war es eben nicht das übliche Blut und man konnte nie wissen wie Mara darauf reagieren würde. Seine Gedanken wurden je unterbrochen, als sich die schwarzhaarige Vampirin zu Wort meldete. Sie bräuchte also dringen etwas zu trinken...Woher bekamen sie jetzt auf die Schnelle Blut? Freiwillig wird sich bestimmt niemand beißen lassen, außer derjenige fand dies toll. Ja ab und zu gab es Wesen die wirklich seltsam waren. “Revyn hat keine Angst vor Mara.“ Das leichte Lächeln, was er von vorhin noch auf seinen Lippen trug, verstärkte sich etwas. Dabei verspürte er den leichten Druck an seiner Hand.

Ein Plan musste her, damit er dem schwarzhaarigen Mädchen helfen konnte. Ein leises seufzen kam über seine Lippen. Leider mochte ihm nichts passendes einfallen. Das Gefühl der Unzufriedenheit mit sich selbst, machte sich in seiner Bauchgegend breit. Der Weißhaarige mochte es einfach nicht, wenn er jemanden nicht helfen konnte. Vor allem wenn es dabei um einen Freund ging. Erneut wurden Revyn´s Gedanken unterbrochen, jedoch klang diese Stimme gar nicht nach Mara. Diese hörte sich viel älter an. So richtete er seine grauen Augen in die Richtung aus der die Stimme kam und entdeckte eine Frau. Die erste Erwachsene die er heute zu Gesicht bekam. Zudem schien sie Hilfe anzubieten. Ob er sagen sollte, dass das Vampirmädchen neben ihm unbedingt Blut brauchte? Kurz sah die Puppe zu der Schwarzhaarigen, ehe er seinen Blick zurück an die Frau wandte.
“Revyn braucht im Moment keine Hilfe, aber Mara!“, meinte er nun zu der Fremden. Eventuell konnte sie Mara wirklich helfen.

BP: Telmara, Miray, Jessy

(Denkt nach → hört wie sich Jessy vorstellt → überlegt ob er seinen Namen sagen soll → entschließt sich dazu es nicht zu tun → Nimmt die Entschuldigung an → sieht ihnen noch hinterher → wendet sich an Mara → denkt darüber nach ob man Durst mit Hunger vergleichen konnte → hört Mara sprechen → sagt ihr, dass er keine Angst vor ihr hat → verspürt druck an seiner Hand → denkt über einen Plan nach um Mara zu helfen → ist unzufrieden, weil ihm nichts einfällt → wird erneut aus seinen Gedanken gerissen → sieht Miray → hört dieser zu → sagt dass Mara Hilfe bräuchte)


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
inhaftiert
Marsi
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 06.08.15
Ort : Weg zum Geschäftsviertel

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo 17 Aug 2015, 21:20

Er war etwas bestürtzt das sie nicht auf die Freundschaft einging, trotzdem sollte er es weiterhin probieren, so leicht abzuschmettern war er nicht.Nun schaute er zu Adrian und hörte sich an was er so zu sagen hatte.Besonders helle erschien er ihm nicht, das lag nicht nur an der ausstrahlung.Es störte ihn irgendwas an ihm, allerdings wußte er nicht was. Er sollte auch sagen warum er hier war, wäre ja nur Fair. Allerdings wußte er selber nicht mal das er Massenmord begangen hatte, allerdings war das ein anderes Thema.
"Also ich muss gestehen das ich nur hier sitzte weil ich Jessy helfen wollte zu fliehen, naja die sitzt jetzt auch hier also war es ne suicid Aktion im grunde genommen. Also ich sitzte wegen Massenmord, schweren Raubüberfällen, Geiselnahmen und widerstand gegen die Staatsgewalt ein. Und Adrian, nett das du mich warst das sie gerne grillt und so. Trotzdem sollte sie es sich überlegen wenn ich in der nähe bin. Man sagt ich habe....eine explosive Aura" sagte er und setzte sich auf den Stuhl den Adrian ihm gereicht hatte. Er selber hatte den Feuerball bemerkt den Raven erschuff. Sie ließ ihn aber wieder verschwinden als sie ihn bemerkte. Er wußte nicht ob er recht hatte, doch vielleicht hatte sie ihre Magie nicht unter Kontrolle wenn sie abwesend ist.
Er schaute zu Adrian welcher anfing an zu leuchten und blendete ihn damit leicht.
"Ich habs verstanden, du kannst glitzern wie Edward also mach das aus, ist ja ekelhaft "sagte er und hielt seine Augen verdeckt mit seiner Hand. Er schaute zu Raven und erinnerte sich an die Frage die sie gestellt hatte.
"Ach ja ich soll irgend so ne Art Engel sein, allerdings bezweifle ich das wenn ich shcon immer ein Mensch war" sagte er und schaute wieder zu Adrian und gab ihm nen leichten sanften schlag auf den hinterkopf nachdem er immer noch leuchtete.
"Das nervt Adrian, ehrlich machs aus" sagte er mit ernste miene und sah dann wieder zu Raven.
"Hast du....ähm...damals ein Feuer ausversehen verursacht und bist deswegen hier? Ich habs nur bemerkt als was in deiner Hand geleuchtet hat, deswegen frag ich" fragte er Raven.

BP: Adrian, Raven

[will weiter versuchen Raven als Freund zu bekommen>>>hört Adrian zu und findet das ihn was stört>>>erzählt was er gemacht hat>>>sagt das er ziemlich Explosiv ist>>>bemerkt den Feuerball>>>merkt adrian´s aufleuchten und bittet ihn aufzuhören währrend er enen witz über twilight machte>>sagte was er sein soll und was er meint zu sein>>>fragt Raven nach ihrer Vergangenheit]


Es ist schon recht spät, ich muss euch jetzt leider auffordern zu sterben!


Zuletzt von Marsi am Mo 17 Aug 2015, 21:27 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : bp anhang)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo 17 Aug 2015, 23:09

Raven warf Adrian einen vernichtenden Blick zu und strich sich eine Strähne aus der Sicht. »Ich spuck' keine großen Töne, Adrian, ich sage nur die Wahrheit. Und was das grillen angeht, so hattest du es verdient, und das weißt du ganz genau.« Sie hörte zu, wie Adrian davon berichtete, wie er hier gelandet war, dann dachte sie nach. Vorhin hatte er Bücher über die Lichtmagie zurück in das Regal gebracht. Und auch so sah er nicht gerade wie ein Dämon aus. War er nicht zum Teil Engel..? Ja, doch, das musste es sein.
»Es hat dich also befriedigt, dass du dort die Gliedmaßen derer gesehen hast, die du getötet hast? Wow, ich dachte solche Gefühle hätten nur die bösen unter uns«, meinte sie trocken zu Adrian. »Ich dachte immer, Engel wollen nur das gute auf der Welt, und das ja Frieden herrscht. Deshalb habe ich mich ja so gewundert, als ich hierher kam und so viele Engel gesehen habe. Sind bestimmt sogar die Dämonen braver als ihr.« Und sowas bezeichnen die Menschen als die Diener Gottes. Das ich nicht lache.

Voller Argwohn beobachtete sie, wie Adrians Körper anfing zu strahlen. Lichtmagie. Entweder ein Magier, der unbedingt gut sein will. Oder doch der Engel. Nein, bestimmt der Engel, ich bin mir sicher, dass das mal jemand gesagt hat. »Falls du mich damit verscheuchen willst, Adrian, muss ich dich leider enttäuschen. Ich bin eine einfache Magierin und nicht anfällig für Lichtmagie.« Sie strich sich kurz den Rock glatt, welchen sie nur trug, weil sie vorhin verschlafen hatte und sich einfach irgendwas gegriffen hatte, und verschränkte dann die Arme vor der schwarzen Bluse. Die Lichtmagie war ihr zu hell, sie stand nicht besonders auf so grelle Farben, wie die Helligkeit des Lichts. Was bringt mir die Lichtmagie, wenn ich viel stärkere Magiearten erlernen kann?

Als Marsi anfing zu reden, drehte sie sich leicht von Adrian weg, um Marsi besser zuhören zu können. Für ihn schien diese Welt wirklich noch furchtbar neu, so aufgeregt wie er vorhin geworden war. Für Raven selber war es undenkbar, noch so in Verzückung zu geraten. Sie war mit der Magie aufgewachsen, ebenso wie mit der Kriminalität und dem Tod. Noch nie hatte sie wirklich solche Euphorie erlebt, außer, als sie ihr erstes Feuer entfacht und kontrolliert hatte. Aber das waren nun schon so viele Jahre her, und außerdem erinnerte sie sich nicht gerne daran zurück. Dementsprechend waren die Erinnerungen schon sehr verblasst und verschwommen. Was brachte ihre Vergangenheit ihr hier überhaupt? Genau, nichts. Für sie begann hier ein neues Leben.

»Mit einer Explosiven Aura kann ich umgehen. Immerhin bin ich geübter in der Magie, als du es bist. Für dich scheint das alles hier ja noch sehr neu zu sein, mit der Magie und den übernatürlichen Wesen.« Sie hievte sich nun ganz auf den Tisch und ließ die Beine nach unten baumeln, während sie sich mit den Händen hinten abstützte. Schon lange hatte sie nicht mehr so lange mit anderen Insassen geredet. Generell war ihr vieles hier fremd geworden, zu arg hatte sie sich zurückgezogen und mit ihrer Magie geübt. Meistens Nachts, weshalb sie dann den halben Tag verschlief, um Kraft und Konzentration wieder herzustellen. Sie sollte wirklich langsamer damit machen.

Die Anspielung von Marsi holte Raven wieder aus ihren Gedanken zurück. Sie lächelte spöttisch und strich sich dann durch die Haare. Wie sehr sie diese Bücherreihe doch verabscheute. »Nun, Vampire sind Kinder der Dunkelheit. Sie können keine Lichtmagie erlernen, da diese als 'gut' gilt. Aber soweit hat die Autorin natürlich nicht gedacht. Ist doch ganz logisch, dass Vampire in der Sonne glitzern. Als Vampir hätte ich dieser Frau schon längst einen Besuch abgestattet. Wie kommt man auf so eine alberne Idee, dass Vampire in der Sonne glitzern?« Kopfschüttelnd hörte sie wieder Marsi zu, welcher weitererzählte. »Nun, wenn du so eine Art Engel bist, gibt es genau drei Möglichkeiten, Marsi. Entweder du bist ein normaler Engel, welcher Flügel besitzt und keine Schattenmagie erlernen kann, dafür aber die Lichtmagie. Oder du bist ein gefallener Engel, welcher die Lichtmagie nicht mag, dafür aber die Schattenmagie erlernen kann. Oder du bist ein Halbwesen. Natürlich kannst du als Engel auch andere Magiearten erlernen, aber ein normaler Engel kann keine Schattenmagie erlernen, und ein gefallener Engel keine Lichtmagie. Nun, soweit ich weiß. Hab noch nie etwas über diese beiden Rassen wirklich nachgelesen. Ist so das Grundwissen, was ich besitze. Von meinem Wissen her würde ich also sagen, dass du dann kein normaler Engel bist, sondern ein gefallener Engel. Du könntest aber natürlich auch ein Magier sein, wenn du die Blitzmagie beherrschst. Aber da du selbst gesagt hast, das du ein Engel sein sollst, dann eher ein gefallener Engel, wenn du so auf das Licht von Adrian reagierst. Aber eigentlich weiß man, von welcher Rasse man abstammt.« Nach ihrem Monolog sah sie Marsi neutral ins Gesicht und zuckte dann erneut mit den Schultern.

»Ich habe vorhin nachgedacht, und dabei auch kurz ans Feuer gedacht, deshalb ist ein leichter Feuerball in meiner Hand erschienen. Nichts schlimmes, mit was man jemand verletzen kann. Einen leichten Feuerball benutze ich eigentlich immer nur, um Licht zu machen, da ich keine Lichtmagie beherrsche. Und nein, ich bin nicht hier, weil ich aus versehen das Haus meines Vaters abgebrannt habe, mit ihm und seiner lächerlichen Familie drin. Das war ein kontrollierter Brand. Und wenn es damals aus versehen passiert wäre – wäre auch nicht schlimm gewesen. War ja nur mein Vater«, meinte sie verächtlich und schloss kurz die Augen, ehe sie sie wieder öffnete und auf Marsi richtete.


BP: Adrian, Marsi
[Erklärt, dass sie nur die Wahrheit sagt → denkt nach, welcher Rasse Adrian angehört → redet mit Adrian → denkt kurz nach → sagt kurz etwas über die Lichtmagie → hört Marsi zu → denkt kurz an die Vergangenheit → sagt etwas zu Marsi → setzt sich auf den Tisch → sagt etwas zu den Vampiren → erklärt den Unterschied zwischen Engel und gefallenen Engeln → antwortet auf Marsis Frage]
Nach oben Nach unten
inhaftiert
Adrian
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 11.08.15
Alter : 20
Ort : Diamond Café

BeitragThema: Re: Bibliothek   Di 18 Aug 2015, 12:43

Adrian


Als Marsi erzählte, dass er eine explosive Aura hätte grinste ich. „Ach…damit biste sicher ned der einzige hier“ meinte er und streckte sich. Als Raven ihm dann einen ziemlich Bösen blick zuwarf schaute er weg. „’Tschuldigung“ sagte er nur kurz. Da Raven es merkwürdig fand, dass ein Engel es gut fand die einzelnen Gliedmaßen seiner Opfer zu sehen lachte ich kurz. „Naja, das ist etwas Kompliziert. Engel tuen nicht einfach gutes. Sie stehen für die Gerechtigkeit ein und möchten diese um jeden Preis durchsetzen. Für mich war es nur die pure Gerechtigkeit den Mörder meiner Mutter umzubringen. Was die anderen angeht die dort gestorben sind…am falschen Ort zur falschen Zeit, kann ja mal passieren. Zudem halte ich nichts von diesem ganzen `Wir müssen Gutes Tun! Das wird von uns verlangt´. Im Gegenteil, ich liebe es anderen schmerzen zuzufügen und andere sterben zu sehen. Wenn sie um den Tod flehen habe ich es am liebsten“ sagte er mit einer Gleichgültigkeit als wäre der Tod etwas Alltägliches. „Außerdem bin ich kein reiner Engel sondern ein Halbwesen und niemand behauptet, dass Magier gutes tun müssen. Jedenfalls soviel ich weis“ sagte er und schaute Raven an. „Du sagtest du wärst eine Magierin, darf ich fragen welche Magiearten du beherrschst?“ fragte er sie und strich sich kurz durchs weiße Haar.

Dass er immer noch leuchtete bemerkte er erst, als sich die beiden bei ihm beschwerten. „Oh! Sorry, war nur ein Test“ sagte er knapp und hörte auf zu leuchten. Als Marsi ihm einen schlag gegen den Hinterkopf gab schaute er ihn warnend an. „Pass bloß auf kleiner!“ zischte er misslaunig und die Lichter fingen an zu flackern. Als er bemerkte was er da tat, hörte er auf und schüttelte den Kopf.

Als Raven, Marsi erklärte, was es mit Engeln und Gefallenen auf sich hat schaute ich sie erstaunt an. „Du weist ja ganz schön viel über die verschiedenen magischen Rassen und ihre Fähigkeiten“ bemerkte er mit einem Funken Bewunderung in der Stimme. `Intelligent und schön….Wahnsinn´ dachte er sich.

Als Raven dann erklärte wie sie einen Feuerball macht nickte ich. „Funktioniert bei mir im Prinzip genauso, nur das ich mir vorstellen muss, wie das Licht in meine Hand fließt“ sagte er und tat eben dies, ließ den Lichtschleier jedoch gleich wieder verschwinden. „Wenn ich Feuer erzeugen möchte, ist das schon etwas komplizierter und anstrengender“ sagte er und deutete auf das Flammensymbol auf seiner Jacke. „Symbolmagie! Unschön wenn etwas schiefgeht aber praktisch wenn man sich damit auskennt“

BP: Marsi, Raven
[Entschuldigt sich bei Raven --- Erklärt seine Ansicht der Gerechtigkeit --- fragt Raven welche Magien sie beherrscht --- schaltet das Leuchten ab --- warnt Marsi und verliert ein bisschen die Kontrolle --- bewundert Ravens Wissen --- bestätigt Ravens Erklärung zur Magie.]


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
inhaftiert
Marsi
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 06.08.15
Ort : Weg zum Geschäftsviertel

BeitragThema: Re: Bibliothek   Di 18 Aug 2015, 20:58

Er entschied sich dás Kommentar von Raven einfach in den Raum stehen zu lassen, immerhin konnte er sich ja nicht dran erinnern.
"Das klingt eher nach dem schwarzen Schaf was dem Bild der meisten wiederspricht. Endlich einer der mal nen Dreck drauf gibt was andere sagen" sagte er und grinste fröhlich als Adrian fertig war seine Ansicht mitzuteilen. Generell war es ihm bescheuert wie man sich nach den Richtlinien anderer richten sollte. Die eigenen werte stehen immer über die der anderen, nur selten opferte sich deshalb auch jemand um jemanden zu retten.Er grinste als Raven anfing zu lächeln über sein Kommentar welches er zu Adrian sagte, freute er sich sie immerhin zum Grinsen bekommen zu haben. Er schaute zu Adrian welcher endlich aufhörte zu glitzern nachdem auch Raven etwas sagte.
"Was wolltest du denn Testen? Wolltest du sehen ob ich auch glitzere oder wie? Sry aber so viel Vampir bin ich nicht das ich anfange wie ein Prisma zu strahlen als hätte ich nichts besseres zu tun" sagte er Adrian welcher er verdutzt anschaute. Er bemerkte seinen Gesichtsausdruck und seine "Warnung" die er ihm gab.
"Humor ist nicht so deins wa? Naja ist dann wohl so" sagte er und grinste ihn schäbbig an. Wenn er jetzt noch agressiv war, lag es daran das er nicht schlau genug war sein Grinsen mit sarkasmus in verbindung zu bringen. Er drehte sich zu Raven als diese erklärte wie sie Magie benutzte,genauso nutzte auch Adrian seine Magie. Er fühlte sich dadurch etwas veräppelt, auch wenn er neu war, andere es sich einfach vorstellten und zack konnten sie Magie nutzen. Er besaß noch nicht wirklich viel wissen über Magie, trotzdem würde er gerne schon jetzt wenigstens etwas Magie beherschen um etwas zu zeigen. Er hob seine Hand und schaute sie an bis er die Augen schloß und an hin und her zuckende Blitze nachdachte. Immer wieder erschienen Blitze im Rhytmus des Liedes welcher er im Kopf hörte und ab der mitte des Liedes fingen auch in seiner Hand Blitze an hin und her zu springen im Takt. Als er die Augen öffnete nachdem das Lied vorbei war, war jeder Finger mit jedem verbunden über einen Blitz. Als er sich aber gerade anfangen wollte zu freuen, bekamm er einen Stromschlag direkt ins Gesicht ab. Es tat nicht besonder weh weil es noch ein kleiner war, trotzdem hielt er sich die Stelle kurz zu und rieb sie ganz kurz um den Schmerz zu "verwischen". Mit Musik fiel es ihm schonmal leichter kleine Sachen zu meistern, doch er konnte im Kampfesfall keine Musik hören und warten das die beste stelle kommt um dann anzugreifen. Das war einfach nur absurd und würde ihn direkt töten.
" Sagt mal, findet ihr auch das alles hier irgendwie viel zu falsch läuft? Ich meine es gibt viele verschiedene Wesen, unterschiedlichste Magie und wir sind alle an einem Ort. Denken die nicht das wir uns zusammschließen könnten um den Planeten unter unsere Kontrolle zu bringen? Kann auch sein das wir im Kriegsfall als Geheimwaffen eingesetzt werden, schließe ich allerdings aus. Was sagt ihr dazu" fragte er die beiden.

BP: Adrian, Raven

[>>>denkt Adrian ist ein schwarzes Schaf>>>findet Richtlinien andere bescheuert>>> fragt Adrian was er testen und wollte und macht einen Witz>>>veräppelt Adrian wieder>>>versucht Magie zu wirken>>>hört im Kopf ein Lied und lääst dann blitze hin und her schicken>>> will sich freuen doch bekommt einen Stromschalggegen den Kopf>>>findet raus das Musik ihm hilft magie zu wirken>>>fragt ob sie Glass Dome auch merkwürdig finden}


Es ist schon recht spät, ich muss euch jetzt leider auffordern zu sterben!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Bibliothek   Di 18 Aug 2015, 22:49

Eine explosive Aura? Da hat wohl jemand seine Magie nicht im Griff.
Mit einem knappen Nicken nahm sie die Entschuldigung des Halbengels zur Kenntnis. Ihr Blick verweilte noch kurz auf ihm, ehe sie blinzelte und an ihm vorbeischaute. Das er zur Hälfte ein Engel war und Lichtmagie beherrschte musste sie sich unbedingt merken. Bei einem Kampf könnte ihr das sehr helfen, auch wenn sie bezweifelte, dass sie einmal ernsthaft gegen Adrian kämpfen würde. Auch wenn sie schon einmal kurz davor gewesen war, ihn zu verbrennen, so hatte er sie noch nie richtig provoziert, sodass sie Lust hatte, ihn zu einem Häuflein Asche zu verbrennen. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Reizt er mich noch einmal, werde ich ihn verbrennen. Bestimmt.
Während Adrian weiterredete, hörte sie ihm aufmerksam zu, dachte dabei jedoch gleich über seine Worte nach. Einen kleinen Sadist haben wir hier also. Interessant. Und ein halber Magier noch dazu. Wie es wohl ist, zwei Wesen in sich zu vereinen? Raven hatte nie die Kraft anderer Wesen verstanden, trotzdem beneidete sie manchmal andere Wesen und ihre Kräfte. Ein Engel konnte fliegen, und viele beherrschten die Heilmagie, welche in manchen Sachen schon ganz nützlich war. Gefallene Engel wiederum konnten ebenfalls fliegen – naja, nicht alle, aber manche. Und sie hatten eine Begabung für die Schattenmagie. Aber auch Tierwesen oder Gestaltenwandler fand sie interessant, und sie bewunderte die Kräfte der Dämonen.

»Ich sage nicht nur, das ich eine Magierin bin, ich bin eine. Oder sehe ich etwa so lieblich aus wie ein Engel? Oder wachsen mir vielleicht gleich Ohren auf dem Kopf?«, fragte sie sarkastisch und überschlug die Beine. »Im Moment habe ich mich auf zwei Magiearten konzentriert. Die Arkane Magie und die Astrale Magie, besser bekannt als die Geistmagie. Ich bin in der Lage, dass Feuer zu bändigen und zu erschaffen, und mit der Geistmagie ist es mir möglich, meinen Körper zu verlassen und in andere einzudringen, solange sie einen schwachen Geist haben oder mich aus freien Stücken in ihren Körper lassen. Von dort aus kann ich den Körper dann steuern, oder die Gedanken der Person empfangen.« Aber ich bin zu unbegabt, um einfache Geister heraufzubeschwören. Hmpf. »Du beherrscht die Lichtmagie. Welche Magiearten kannst du noch? Wenn du zur Hälfte Magier bist, müsstest du eine größere Begabung zur Magie haben als normale Engel.« Kurz streckte sie sich etwas, dann zupfte sie ihren Rock wieder zurecht und antwortete auf Adrians Aussage: »Ich bin schon über ein Jahr hier, da lernt man einiges über seine 'Mitbewohner'. Und außerdem war meine Mutter eine Magierin, sie hat mir schon etwas über die übernatürlichen Wesen beigebracht, da war ich noch ein Kleinkind.« Ihre Stimme wurde kühler und abweisender, während sie über ihre Mutter redete. Vielleicht sollte ich mich mal mit meiner Vergangenheit auseinandersetzen., dachte sie grimmig und blinzelte kurz, dann strich sie sich eine Strähne aus der Sicht, nur, um kurz ihre Finger beschäftigen zu können.

Symbolmagie? Davon hatte Raven bis jetzt nur sehr wenig gehört. Sie wusste nur, dass es eine Magieart war, die sie nicht wirklich erlernen wollte. Sie mochte es lieber, wenn sie direkt auf ihre Magie zurückgreifen konnte, und nicht erst Symbole oder Beschwörungen benutzen musst. Naja, wie sie herausgefunden hatte, war sie eh nicht sichtlich begabt darin, etwas heraufzubeschwören.
Raven richtete ihren Blick auf Marsi, welcher anscheinend zuerst über das gesagte nachdachte. Aufmerksam betrachtete sie sein Gesicht, in der Hoffnung, dass dort eine seiner Emotionen widergespiegelt würden, jedoch hatte er seine Mimik sehr gut unter Kontrolle. Als er plötzlich die Hand hob und die Augen schloss, quittierte sie die Geste nur mit einer hochgezogenen Augenbraue und warf dann Adrian einen Blick zu. Was macht er denn da bitte? Ein leichtes Knistern brachte sie dazu, ihre Augen wieder auf Marsi zu richten. Dieser öffnete gerade die Augen und sah auf seine Hand. Als nächstes zuckte der Blitz direkt auf das Gesicht des Jungen. Ein spöttisches Lächeln stahl sich auf die Lippen des Mädchens, als sie sein verdutztes Gesicht sah. »So willst du deine Magie beherrschen? Wenn du deine Augen schließt? Hmpf. Du solltest dich mehr konzentrieren, wenn du die Magie erlernen willst. Wenn es deine volle Magie gewesen wäre, könnten Adrian und ich jetzt deinen verbrannten Körper ins Leichenschauhaus bringen. Vielleicht solltest du dir einen Lehrmeister suchen, der dir das Grundlegende über die Magie beibringt? Wäre sehr hilfreich, wenn du nicht in deiner ersten Woche sterben willst.« Jemand der wegen seiner eigenen Magie stirbt. Für ein Magiebegabtes Wesen wäre so etwas peinlich.

Für seine nächste Frage hatte sie wieder nur einen spöttischen Blick übrig. »Du hast zu viele Filme gesehen, oder? Wir sind auch nur Wesen, die getötet werden können. Um unsere Magie anwenden zu können, brauchen wir Konzentration und Energie. Menschen können uns mit ihren Feuerwaffen die ganze Zeit angreifen. Wir wären ein leichtes Ziel für sie. Außerdem sind nicht alle von uns versessen darauf, die Welt zu erobern. Einige wollen hier einfach nur raus und zu ihren Familien zurück, oder neue Familien gründen. Du glaubst gar nicht, wie viele Paare sich durch Glass Dome schon gefunden haben. Ich bin überrascht, dass hier noch keine kleinen Kinder von irgendwelchen Inhaftieren herumrennen. Macht beide die Augen auf und ihr werdet hier eure Prinzessin finden«, meinte sie spöttisch und fuhr sich durch die Haare. Ob sie auch jemand finden würde, für den sie sogar ihre Angst vor Bindungen aufgab? Sie wollte nicht unbedingt ihr Leben lang alleine sein. Sie hatte zwar mehr Angst vor Beziehungen, als vor dem Alleinesein, aber trotzdem vermisste sie oft die Vertrautheit zwischen zwei eng verbundenen Personen, so wie zwischen ihr und ihrer Mutter.

BP: Adrian, Marsi.
[Nimmt Adrians Entschuldigung an → merkt sich einige Sachen über ihn → denkt nach → antwortet Adrian → erklärt ihre Magie → fragt Adrian etwas → erzählt kurz etwas → denkt erneut nach → beobachtet Marsis Magieversuch → erklärt, dass er sich besser konzentrieren muss → antwortet auf seine Frage → erzählt noch etwas → denkt über ihre Mutter nach.]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi 19 Aug 2015, 00:53

Ein Paar Augen, schwarz wie die Nacht, sahen mich an bevor das Mädchen zögerlich nickte. Meine Sinne waren nicht derart scharf, wie bei reinrassigen Vampiren. Doch ich war durch meine Familie sehr wohl in der Lage die meinen zu erkennen und ebenso, wenn ihnen etwas fehlte. Ihr junger Körper verlangte nach Blut und ihre Reserve schien bereits verbraucht zu sein. Da heute für mich ein besonderer Tag angestanden hatte, befand sich in meiner Tasche ebenfalls ein Nottropfen. Mich hatten Zweifel geplagt, ob ich die Veranstaltung überstehen würde und vorgesorgt. Es war das Glück der jungen Vampirin, dass ich ihn nicht benötigt hatte.
Bevor ich mich jedoch auf die Beiden zubewegte verbalisierte der silberhaarige Junge das Unausgesprochene. Für einen Augenblick galt ihm meine Aufmerksamkeit und lies mich in der Bewegung verharren. Es hatte nichts mit ihm als Person zu tun. Auch nicht an dem was mir seine Aura verriet, auch wenn sie weniger klar zu erkennen war als die des Mädchens. Ein schmuckloses Band, dass um seinen Hals lag war der Auslöser meines Zögern denn es zeichnete ihn als Versuchsobjekt aus. Meine hellen Augen richteten sich erneut auf das Mädchen. Auch an ihrem Hals befand sich das unschöne Erkennungsmerkmal. Die beiden Wesen vor mir waren somit keine "normalen" Inhaftierte sondern noch weniger. Sie waren Eigentum. Eigentum der Forschung. Jeder Wissenschaftler hatte ein Anrecht auf sie. Durfte mit ihnen experimentieren und nach seiner Facon Tests durchführen. Genau das lies mich nun inne halten. War dies eine Verhaltensstudie? Hatte ihr zuständiger Forscher mit Absicht ihre Rationen verringert? Für solcherlei Handlungen hatte ich mich noch nie erwärmen können. Doch das spielte keine Rolle. Es stand mir nicht zu darüber zu urteilen und auch eigenermessenes Einschreiten blieb mir untersagt. Erst nach Beendigung einer Studie oder mit ausdrücklicher Erlaubnis war mir ein Eingreifen gestattet. Ansonsten blieb es den Wissenschaftlern vorbehalten sich um das Wohl des Forschungsobjekte zu kümmern. Wenn sin nun frei wäre? Niemand ihrer Betreuung zugeteilt war und es tatsächlich nur ein Unglück war, dass ihre Phiole bereits leer war? Ein kurzer Schimmer der Hoffnung durchzuckte meine Gedanken und reizte mich die Beiden zu fragen ob sie momentan einem Forscher unterstanden. Doch im selben Augenblick erschien mir die Frage töricht. So etwas mochte Vorkommen aber nicht an einem Ort wie diesem.
Somit waren die Regeln, wie ich mich zu verhalten hatte, eindeutig. Trotzdem wiederstrebte mir der Gedanke mein Hilfeangebot zurückzuziehen. Ich wusste aus eigener Erfahrung welch unerträgliches Gefühl der Durst mit sich brachte und welche Folgen daraus erwachsen konnten. Mein Blick schweifte durch die Bibliothek. Während ich mit mir selbst haderte hatten weitere Personen eingetreten. Auch wenn ich nur ihre gedämpften Stimmen hören konnte, schien es sich nur um weitere Schüler zu handeln. Somit stellte ich die einzige Erwachsene da. Mit einer durstigen Vampirin war Gefahr in Verzug und es oblag mir zu Handeln, um die restlichen Inhaftierten vor Schaden zu bewahren.
Endlich schien ich aus meiner Starre erwacht zu sein. Setzte mich in Bewegung und überbrückte den Weg zu den Beiden mit schnellen, zielsicheren Schritten. Nebenbei zog ich meine eigene Phiole, die der des Mädchens recht ähnlich war, aus meiner Handtasche. Kaum hatte ich die Beiden erreicht bot ich sie der jungen Vampiren an. " Verzeih mein Zögern...aber jetzt wird alles gut."Die Entschuldigung erschien mir angebracht auch wenn letzteres eher unbeabsichtigt meine Lippen verlassen hatte. Die Situation hatte wohl alter Erinnerungen geweckt. An zu Hause. An meine Geschwister, die dursteten und von mir getröstete wurden. Vielleicht war auch das der Grund weshalb mir meine Hilfe so wichtig erschien war. Mit einem leisen räuspern vertrieb ich die Gedanken an lange Vergangenes und kehrte in die Gegenwart zurück. " Es ist menschlich. Blutgruppe Null positiv.", fügte ich zur Erklärung des Inhaltes meiner Phiole hinzu. "Es mag nicht ausreichend sein, um dich vollkommen zu sättigen aber genug um die Begierde zu lindern."
Ich bezweifelte, dass Außenstehende in meinen Worten Sinn erkannten. . Doch das Mädchen mochte sie sehr wohl verstehen. Was den Jungen anging war ich mir unsicher aber die Beiden wirkten miteinander vertraut. Er hielt weiterhin ihre Hand und auch sein Lächeln hatte er trotz der Situation beibehalten. "Es ehrt dich, dass du für deine Freundin gesprochen hast und an ihrer Seite geblieben bist." richtete ich das Wort an ihn und ein erneutes Lächeln umspielte, fast von allein, meine Lippen.

Nachdem nun vorerst alles geregelt schien betrachtete ich die beiden Forschungsobjekte. "Mein Name ist Miray Zahran. Ich bin Schul- und Institutspsychologin.", stellte ich mich nun den beiden vor und bedachte sie mit einem freundlichen Nicken, "Und mit wem habe ich die Ehre?"

Bp: Telmara, Revyn

[hat vor zu helfen | hält aber inne als sie erkennt, dass die Beiden Versuchsobjekte sind | ist sich unsicher ob sie einschreiten darf | überdenkt die Regeln | entscheidet sich doch zu helfen | bietet Telmara ihre Notration an | fühlt sich an ihre Vergangenheit erinnert | lenkt sich ab indem sie Telmara den Inhalt der Phiole erklärt | lobt Revyn | stellt sich vor und fragt anschließend wen sie vor sich hat ]
Nach oben Nach unten
inhaftiert
Adrian
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 11.08.15
Alter : 20
Ort : Diamond Café

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi 19 Aug 2015, 13:44

Adrian

Als Marsi wissen wollte was er testen wollte schüttelte er den Kopf. Nein…Erstens…Vampire glitzern nicht und strahlen auch nicht. Das ist Lichtmagie. Und zweitens reagieren die meisten Dunklen Wesen auf Lichtmagie gereizt, oder gar aggressiv und ich wollte testen ob du ein dunkles Wesen bist. Er schaute zu der anderen Gruppe. Wenn mich nicht alles täuscht stehen dort drüben gleich zwei Vampire, aber ich bin mir nicht ganz sicher.
Auf seine Warnung hin fragte Marsi ob Humor wohl nicht so meins wäre, aber er ignorierte diesen unnützen Kommentar einfach.
Er schaute wieder zu Raven, als diese bestätigte, dass sie eine Magierin war und ihre Magiearten erklärte. Ahh…ja… die astrale Magie. Ein Zweig der Magie, den ich persönlich nicht so gut finde. Sie ist mir zu….indirekt. Ich habe es lieber wenn ich sofort ein Ergebnis sehe. Jedoch ist die Astrale Magie mit Sicherheit auch Praktisch, wenn man zum Beispiel jemanden ausspionieren möchte. Er wollte auf keinen Fall, dass Raven denkt er würde sich über die Astralmagie lustig machen. Denn das tat er keineswegs. Als sie fragte welche Magieart er noch beherrschte lehnte er sich nach hinten. Nunja…wie ich schon erwähnt habe beherrsche ich noch die Symbolmagie, besser bekannt als Runenmagie. Ich mag diese Art der Magie weil sie einfach verdammt viele Möglichkeiten bietet. Er zeigte auf seine Sechs Symbole. Die hier sind nur ein kleiner Teil dessen was ich schon kann und noch erlernen kann. Zudem bin ich auch noch ein Beschwörer, der mit Naturgeistern und Wesen des Lichts Pakte geschlossen hat. Er verschränkte die Arme vor der Brust. Ich übe mich jedoch zurzeit auch in der Blutmagie. Aber über mein Wissen der Blutmagie möchte ich weiteres nicht verraten. Tut mir Leid. Er schaute Marsi an, weil er ein Geräusch gehört hatte. Dieser hatte sich gerade einen Stromschock verpasst und er musste Lachen. Vielleicht nicht die Effektivste Art Magie zu wirken, nicht?
Auf Marsis Idee mit der Weltherrschaft konnte er nur den Kopf schütteln mit einem Fetten grinsen im Gesicht. Ich stimme Raven da vollkommen zu. Ich möchte hier eigentlich nur raus und ein neues Leben führen. Weg von meinem Vater diesem Untreuen Bastard und eine eigene Familie gründen. Als Raven sagte wir sollen die Augen nach einer Partnerin offenhalten schaute ich sie an. Und du solltest nach heimlichen Verehrern schauen. So ein hübsches Mädchen wie du...

BP: Marsi, Raven
[Erklärt was er getestet hat --- Ignoriert Marsis Frage mit dem Humor --- Sagt seine Meinung zur Astralmagie --- Erzählt etwas über seine Magiearten --- Lacht über Marsis selbststromschock --- stimmt Raven zu --- macht Raven ein Kompliment]


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
inhaftiert
Marsi
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 06.08.15
Ort : Weg zum Geschäftsviertel

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi 19 Aug 2015, 20:58

Wie er erwartete, belustigte es sie das er sich selbst eine geschoßen hatte. Die Arkane Magie des Blitzes war nicht als Magie anzusehen, sie waren seine Nerven. Sie waren nicht als Mittel zum Zweck zu sehen, eher als eine erweiterte Hand die er gezielt nutzen kann um andere anzugreifen oder zu verteidigen. Magie, das zweite ich eines begabten Zauberers oder Wesens mit der Macht sie zu nutzen. Zerstörung, Erschaffung, Leben und Tod waren in der MAgie vereint. Je nach anwender konnte man sie verwenden und in eine Individuelle richtung lenken. Plötzlich kam ihm eine Idee als er Feuer-und Lichtmagie zusammenwarf, man konnte doch aus dem Feuer von Raven das Licht entziehen damit Adrian das Licht daraus entziehen konnte. Eine Idee war es zumindest, besonders weil es ihm nicht besonders unlogisch vor kam da beide ihr Ziel noch erfüllen würden. Ein Feuer ohne Licht, würde bestimmt eine hinterhältige Attentat attacke sein. Doch ihre Meinungen fand er doch schon als leicht Naiv. Warum sollte es nicht LEute geben die genau DAS versuchen würden? Mit einem Team das sowohl Angriff, Verteidigung, Strategie und Kommunikation zur Hilfe hatte, würde dieses Teamin kürzester Zeit die Gesammte Welt unter ihrte Kontrolle bringen können. Doch dieses Team musste ausgeprägt sien und sich aufeinander verlassen können wir kein anderes Team.

Das Thema Paare hätte er von Raven gerade nicht erwartet. Es stimmte vielleicht schon das manche einfach nur fliehen wollten um zu ihrer Familie zurückzukehren, doch er würde es glaubhaftiger finden wenn es zweiteres wäre. Auf Adrians Aussage das er selber ein neues Leben und eine Familie gründen wollte, schüttelte er den Kopf.
" Adrian, was würdest du machen wenn du aus Glass Dome entkommen bist? Einfach auf den Straßen rumrennen und nach einer PArtnerin ausschau halten? Sobald du raus bist, wirst du sofort erkannt wenn du nicht gerade dein Aussehen grundlegend ändern kannst. Wenn du hier keinen findest, Happy Birthday du hast verschissen" meinte er zu ihm und Blätterte wieder im Buch.
Doch der nächste Satz holte er ihn wieder zurück und ließ ihn Raven genauer anschauen. Sie war hübsch und schlau, keine Frage, trotzdem hatten es bestimmt schon einige versucht und haben einen Korb bekommen. Es wäre bescheuert wenn es bisher noch nie jemand versucht hatte bei ihr eine Chance zu bekommen, vielleicht wollte sie auch einfach nicht.
" Raven, wenn die schon sehr lange zusammen sind, würde es mich nicht wundern wenn es schon Kinder gibt, diese Allerdings wie Forschungstiere auseinandergenommen werden um zu sehen wie ihre DNA ist. Du bist zwar länger hier als ich, trotzdem kenne iuch diese dreckigen Menschen gut genug um zu wissen das sie ihre neugierde vor dem Leben anderer Wesen stellen, glaub mir das" sagte er und schaute wieder ins Buch. Ihre Vorstellungen waren süß und dennoch töricht. Er wußte was es bedeuten würde wenn man einen Partner oder ein Kind hatte, man hatte dem Feind ein Mittel gegeben ihn zu erpressen. Natürlich wäre es an sich schön eine Familie zu haben, dennoch war er gerade nicht wirklich in der Laune eine Beziehung zu haben. Er wollte erstmal seine Ruhe haben und lernen wie er seine Magie beherschen konnte, immerhin war das nicht ein Ponyhof.
"Wer soll denn bitte mich Unterrichten? Ich glaube kaum das sich einfach so jemand freiwiliig anbietet mir Magie beizubringen. Hey ist euch auch so warm auf einmal" fragte er die beiden bis er merkte das seine Schultern in Brand standen. Sofort schlug er heftigst auf die stellen welche hin und her schwangen bis die Flammen verschwanden und er zu Raven schaute.
"Was hab ich getan?!" fragte er sie ohne überhaubt zu wissen das es seine Flammen waren. Seine Schulter war nichtmal verbrannt, doch aus schock reaktion sagte sein Hirn das sie es war. Ihm war es noch alles neu und das er noch Feuer beherschen sollte, kam ihm gerade unglaubwürdig vor. Er hatte gerade mal kleine Blitze in seiner Hand tanzen lassen und jetzt brannten seine Schultern wie aus dem nichts.
" Ganz kurze frage, sind Minotauren eigentlich eher Pferd oder eher Stier,Bulle etc. Ist mir nur gerade in den Sinn gekommen ob die eher Lasagne oder eher Steak sind, wenn man sie essen würde" fragte er und zeigte sienen makaberen Humor.

BP: Raven, Adrian

[>>>denkt über die MAgie nach als verlängerte Gliedmaßen>>>hat eine Idee zur Kombi Feuer-Lichtmagie>>>glaubt das Leute versuchen werden die MAcht an sich zu reissen>>>Fragt Adrian was er macht wenn er entkommen würde>>>schaute Raven genauer an>>>dnkt es ahben welche versucht oder sie hat kein interesse (Beziehung)>>>glaubt Kinder gibt es, allerdings wird an ihnen geforscht>>>denkt an die NAchteile einer Familie nach>>>fragt wer ihn unterrichten soll>>>bemerkt das seine schultern in Brand stecken>>>versucht sie zu löschen>>>glaubt Raven ist schuld>>>fragt ob Minotauren Steaks oder eher Lasagnen sind]


Es ist schon recht spät, ich muss euch jetzt leider auffordern zu sterben!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Bibliothek   Mi 19 Aug 2015, 23:11

Ravens Blick folgte dem von Adrian, als dieser zu der anderen anwesenden Gruppe schaute. Dort sah sie drei Gestalten stehen, wusste jedoch weder Name, noch Rase. Ob ich die schon mal gesehen habe? Möglich. In Glass Dome gab es so viele Insassen, Forscher und sonstige Leute, da hatte Raven gar keinen Überblick mehr, und eigentlich hatte sie ein sehr gutes Gedächtnis. Sie hörte auch nicht, was sie sagten, aber so neugierig war sie jetzt auch wieder nicht, dass sie das unbedingt wissen musste. Sie richtete den Blick wieder auf Adrian, als dieser zu sprechen anfing. Schweigend hörte sie ihm zu, was er über ihre Magie sagte. Ein leichtes Lächeln stahl sich auf ihre Lippen. »Indirekt? Ja, vielleicht könnte man das meinen. Aber als Nutzer dieser Magie hast du einen ganz anderen Blick auf diese Dinge. Wenn du einen anderen Körper in Besitz nimmst, kannst du unglaublich viel damit anstellen. Du kannst alles mit diesem Körper machen, bis deine Konzentration nachlässt, oder man dich aus dem Körper wirft. Ich kann Erinnerungen hervorrufen, ich kann den Körper steuern, ich kann die Gedanken empfangen. Das reicht doch aus, oder?« Das leichte Lächeln blieb auf ihren Lippen, während sie Adrian anschaute. Als er jedoch das beschwören von Geistern erwähnte, verzog sie leicht das Gesicht. »Nichts gegen dich, Adrian, aber ich mag jegliche Art von Beschwörung nicht. Nichts gegen dich persönlich, wirklich.« Sie zuckte nur mit den Schultern und fuhr sich erneut durch die Haare. Aufmerksam hörte sie Adrian zu, welcher auch etwas über seine Familie sagte. Anscheinend habe nicht nur ich eine verdammt beschissene Familie, dachte sie düster. Kein Wunder, dass hier so viele Jugendliche sind. Wer in solchen Familien aufwächst.. »Was war mit deinem Vater, Adrian? Hörst dich ja nicht gerade sehr begeistert an.« Als er wieder sprach konnte sie nicht anders. Sie musste einfach lachen. »Oh bitte, sehe ich etwa so aus als hätte ich Verehrer? Ich bin eine Magierin, die hier ist, weil sie ihren Vater und ihre Stiefschwester verbrannt hat. Wer würde eine Bindung mit mir eingehen, hm?« Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich Angst vor einer Beziehung habe. Wer weiß.
Als nächstes wand sie sich an Marsi und hörte ihm zu. »Nun, nicht überall kennt man einen. Man wird ja nicht direkt im Fernsehen ausgestrahlt. Ich wurde in Italien geschnappt, also weiß ich ganz genau, dass ich nicht dorthin zurückkehren werde – wenn ich überhaupt hier rauskommen. Und wenn jemand deine Vergangenheit nicht akzeptiert, ist derjenige selbst schuld. Dann hat dich die Person auch gar nicht verdient.« So wie mein Vater meine Mutter nicht verdient hatte. »Die magischen Fähigkeiten sind bei den Kindern meistens noch gar nicht so ausgeprägt. Deswegen gibt es hier ja auch bestimmte Forschungsobjekte, die hier von den Forschern untersucht werden. Versuch, nicht als solches bei den Forschern zu landen. Einige der Forscher haben einen sehr großen Knall und eine sadistische Veranlagung. Naja – geh einfach auf jemand zu, der diese Magie beherrscht und frag nach. Wenn du dich hier nicht verteidigen kannst, bist du eh schnell weg vom Fenster. Hier interessiert es niemand, wenn man sich gegenseitig tötet.« Sie warf einen kurzen, kritischen Blick auf seine Schulter, auf welcher sich eine Flamme gebildet hatte. Anscheinend hatte auch er es bemerkt, denn panisch schlug er darauf ein, bis er die Flamme erstickt hatte. Sehr effektiv, ein magisches Feuer zu löschen. Schmeiss' dich doch das nächste mal auf den Boden, wenn dich jemand verbrennt. Wird bestimmt bei einem magischen Feuer helfen, dachte sie spöttisch. Als er sie dann auch noch anschnauzte hob sie die linke Augenbraue und sah ihn kühl an. »Nun, Marsi, was weiß ich, was du getan hast. Vielleicht nicht nachgedacht? Vielleicht nicht gut genug konzentriert? Fakt ist nur, dass ich dieses Feuer nicht entzündet habe. Wenn ich dich verbrennen wollte, dann könnte ich das auch, und würde mich nicht damit zufriedengeben, dir deine Schulter anzubrennen, nur so fürs Protokoll.« Für seine nächste Frage hatte sie nur ein Augenverdrehen übrig und zupfte sich erneut den Rock zurecht. Warum habe ich das Scheißteil angezogen?! Die paar Sekunden um mir eine Hose zu suchen hätte ich bestimmt gehabt. »Frag doch den Minotauren selbst, ob sie sich eher als Steak oder Lasagne ansieht.«

BP: Adrian, Marsi
[schaut zu den anderen → denkt kurz über Glass Dome nach → redet über die Geistmagie → sagt, dass sie Beschwörungen nicht mag → denkt über Familien nach → sagt etwas über Beziehungen → erzählt etwas über die Forscher → erklärt, dass es nicht ihr Feuer ist → sagt, er soll den Minotauren selbst fragen]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Bibliothek   Do 20 Aug 2015, 00:02

Mara sah ihr mit mäßigem Interesse zu, wie die Frau etwas aus ihrer Tasche holte, jedoch dann zu Revyn sah und zu erstarren schien. Ihr Blick glitt zu Telmara und es schien, als würde sie zögern. Etwas musste sie verstört haben, oder ein Gedanke war ihr gekommen. Mara betrachtete sie genauer. Ob sie eine Insassin war? Oder vielleicht eine Forscherin? Doch dann wäre sie nicht so nett gewesen, oder? Die Frau ihnen gegenüber schien mit sich zu hadern, versunken in ihren Gedanken. Mara fuhr sich vorsichtig mit den Fingerspitzen über das Band um ihren Hals. Vielleicht war es auch das gewesen, was sie so verstörte. Sie hatte Revyn ja auch nicht wirklich in die Augen, sondern viel mehr auf den Hals geschaut.

Vielleicht war sie ja doch eine Foscherin, aber hätte sie dann so schockiert reagiert? Mara bezweifelte es. Sie kannte die Reaktionen der Insassen, wenn sie das Halsband entdeckten. Sie war die Blicke, die erschrockenen Ausrufe oder die Mitleidigen Worte leid. Es war nicht zu ändern und jeder musste mit dem Leben, was er bekam. Bei ihr war es nun mal eine Niete gewesen, aber das hieß ja nicht, dass sie den Kopf in den Sand stecken musste.

Ihre Augen weiteten sich und ein leises Keuchen verließ ihre Lippen, als das Kratzen zu einem Brennen wurde und sie das dumpfe grollen in ihrem Inneren spürte. Automatisch biss sie sich auf die Zunge, drückte Revyns Hand kurz fester und sah dann zu der Frau, welche nun endlich aus ihrer Starre zu erwachen schien und auf die beiden mit schnellen Schritten zu kam.

Mara bezweifelte, dass alles gut werden würde. Noch immer hielt die Frau die Phiole in der Hand, erklärte ihr was darin enthalten war und dass es den Durst nicht stillen würde, nur lindern könne. Sie nickte leicht, sah die Phiole in der Hand der Frau an und spürte, wie sich alles in ihr verzog. Wie sich ihr Verlangen schier in tiefe Gier steigerte. Sie ließ Revyns Hand los, stolperte etwas nach hinten.

Ihr Kopf begann zu pochen. Schwer und unerträglich. Sie kniff die Augen zusammen und hielt sich den Kopf mit den Händen fest. Sie merkte kaum, dass die Frau bereits weiter sprach. Miray Zahran, der Name sagte ihr etwas. Irgendwo hatte sie ihn mal gelesen. Mara blinzelte leicht, sah zu den Beiden auf und spürte, dass in ihrem Blick nun zu sehen sein musste, dass nicht mehr die Vernunft in ihr siegte. Sie kam nicht dazu ihr zu antworten, oder jemanden vorzuwarnen. Sie wusste nur, sie musste hier raus, weg von ihnen um keinem zu schaden. Irgendwo musste ein Ort sein, wo sich im Augenblick niemand aufhielt!

Sie wich noch weiter zurück, sah die beiden mit schwarzen Augen an, welche wie bodenlose Fässer zur Hölle aussahen und mit einem leisen knurren, ballte sie ihre Hände zu Fäusten, presste ihre Fingernägel auf das weiche Fleisch ihrer Innenhand, um sich so noch zurückzuhalten und drehte sich dann in übermenschlicher Geschwindigkeit um. Für das menschliche Auge nicht erfassbar stürmte sie den Gang entlang, auf den Ausgang zu und hinaus aus diesem Raum. Sie hätte die schlagenden Herzen, den verlockenden Geruch des Blutes, nicht länger widerstehen können. Ihre Gedanken rasten in ihrem Kopf. Es schien, als wäre sie blind und taub, doch sah, roch und spürte sie alles um sich herum. Sie brauchte einen Ort, wo sie niemand so schnell finden würde, wo in nächster Zeit keiner auftauchen würde und so rannte sie immer gerade aus.

tbc: Gang [Schule - Erdgeschoss]

BP
[beobachtet Miray -> denkt über Miray nach -> berührt das Halsband -> denkt über Versuchsobjekte an sich nach -> spürt, dass ihr Durst größer wird -> sieht zu Miray -> geht einen Schritt zurück -> hält sich den Kopf -> sieht die beiden an -> denkt darüber nach schnell woanders hinzugehen -> sieht Miray und Revyn an -> weicht weiter zurück -> rennt hinaus -> versucht nachzudenken -> sucht einen Ort wo sie allein ist -> Gang [Schule - Erdgeschoss]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Bibliothek   

Nach oben Nach unten
 

Bibliothek

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Bibliothek
» Berufe im öffentlichen Dienst
» Bibliothek
» Die Bibliothek von Lost Souls
» Bibliothek

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Obergeschoss-