» WELCOME IN HELL

Herzlich Willkommen in Glass Dome. (:
Es freut uns, dass du hierher gefunden hast.
Wenn du Lust hast sieh dich gerne einmal genauer um;
doch einmal eingewiesen gibt es kein Entkommen mehr -
sei dir darüber im klaren!
Im Moment wird im Forum selbst alles ein wenig umgemodelt, aber keine Sorge, das RPG ist und bleibt aktiv.
Übrigens haben wir Kekse.
Liebe Grüße, das Admin Team; Limlim (Liam) & Lexipuh (Alex)
» MOST WANTED!

xx Aufnahmestopp: Psychologen // Forschungsobjekte (ohne Forscher)

xx Aktive Gesuche : xx Übernehmbare Charaktere (1x weiblich // 2x männlich)

» SHORT FACTS
xx Das Forum ist für Nutzer ab 14 Jahren
xx Die Mindest- länge der Posts Ingame beträgt 200 Wörter
» SHORT FACTS
xx Euer Avatar muss 200 x 380px groß sein
xx Eure Sig- natur darf nicht breiter als 500 px sein
»Plot 3 - Die Endzeit

xx 3 Wochen nach der verhängnisvollen Nacht, ist wieder etwas Ruhe in Glassdome eingekehrt und das Institut will die Schüler an die Schule heranführen.

Uhrzeit: Später Nachmittag - Früher Abend (17-19 Uhr)
Wetter: stark bewölkt, kaum sonnig (23-24°C)
» EVENTS

xx Momentan ist kein Event aktiv - Ideen sind gerne bei Liam/GM anzumelden.


 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | .
 

 Aradia Bahari

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Spion {Moderator}
Aradia
Spion {Moderator}
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 01.09.14
Ort : Bibliothek

BeitragThema: Aradia Bahari   Mo 01 Sep 2014, 14:52


Du denkst du bist ne

Prinzessin?

Dann mach Platz.

Hier kommt die Queen!!!


Wissenschaftler
Schülerin
Zuckerfee







    Name:
    Namen sind nicht mehr als Schall und Rauch. Dir zu Liebe versuche ich mich daran zu erinnern wie mein eigentlicher Name lautete. Es war etwas mit D… Ich glaub Danuscha oder Davina?!

    Nachname:
    Bihari, Badi, Baharie, Badinie… oder so etwas in der Art. Um ehrlich zu sein interessierst mich nicht. Such dir doch aus was dir besser gefällt und werd damit glücklich.

    Rufname:
    Aradia… diesen Namen habe ich mir selbst ausgesucht. Er passt zu mir und dem was ich bin. Seine Bedeutung ist umstritten aber es gibt Thesen die behaupten, dass die Tochter der Göttin Diana diesen Namen trug. Er beutet so etwas wie ``Die Kunst der Magie´´.

    Geburtstag:
    01.08. XXXX Die Jahreszahl hab ich verloren... es tut mir wirklich leid… ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern

    Alter:
    Wie bitte?? Wen nennst du hier ALTER?! Pass mal ganz genau auf… Ich bin ne verdammte Lady und ich verdien verdammt noch mal Respekt also komm mir nich nochmal mit der Alter-Tour sonst werd ich ungemütlich…
    Ach das hattest du sooo gemeint… Ich sehe aus wie 18 also bin ich 18!!! Es wäre besser wenn du es mir glaubst.

    Geschlecht:
    Das ist ganz schön knifflig… ein feminin wirkender Name …. weibliche Statur… und ich trage gerne Röcke und Kleider. Ich vermute mal, dass ich auch weiblich bin oder wie siehst du das? Jetzt aber bloß keine freche Antwort…

    Rasse:
    Schätzungsweise werde ich für eine Magierin gehalten. Doch ich würde mich nie als solche bezeichnen. Warum nicht? Weil ich so viel mehr bin. Ich bin eine Hexe… ein Kind der Natur und der Magie. Mein Fähigkeiten sin nicht mit denen eines magiers zu vergleichen. Mit all dem was ich dir erzähle versuche ich dir beizubringen wie herrlich es ist eine Hexe zu sein auch wenn du mich am Ende doch versuchst mit einem Magier zu vergleichen oder mich einen hälst.Ich gebe zu das es Dinge gibt die bei unseren Rassen gleich sind Doch Hexen gab es vor den Magiern … Ach warum gebe ich mir hier eigentlich Mühe… glaub was du möchtest…

    Rang:
    Spion… Oh mein Gott! Wie kann ich mich nur mit den Wissenschaftlern einlassen? Ich wurde gefoltert, und schließlich gegen meinen Willen gezwungen oder habe ich mich vielleicht freiwillig darauf eingelassen?! Ganz ehrlich… jeder tut das was nötig ist um zu überleben. Ich kann nichts dafür, wenn du oder andere zu blöd sind, um das zu verstehen. Außerdem mag ich es gut behandelt zu werden. Als Spion sollte man seine Identität geheim halten. Was aber nicht voraussetzt, dass man ein zurückgezogenes Mauerblümchen sein muss. Es mag den einen oder anderen geben, der sich bereits denkt, dass ich für die Wissenschaftler arbeite. Ein Gerücht, das ich aber ganz gut für mich nutzen kann.

    Sexuelle Ausrichtung:
    Hetero… ganz klassisch und traditionell. Ich finde zwar den Körper von Frauen sehr anziehend und eigentlich auch ästhetischer… aber ich mag die Einfachheit er Männer. Eine Beziehung mit einer Frau wäre mir zu kompliziert.

    Stand:
    Ich bin zum dritten Mal Zwangsverheiratet. Was mit Mann 1 und 2 geschah bleibt mein Geheimnis. Kurz bevor ich nach GlassDome kam wollte mich Mann Numer 3 eigentlich bei eine arabischen Scheich gegen ein Herde Kamele und eine goldene Gans eintauschen… oder besser gesagt ich bin Singel und glücklich damit. Von Beziehungen halte ich eher wenig. Ich hab lieber Freunde mit gewissen Vorzügen.











    Körpergröße:
    1,66 m… was ein Glück wurden Schuhe mit Absätzen erfunden... und noch besser, dass ich darin laufen kann ohne zu staksen oder ich als Kerl geboren wurde.

    Statur:
    Wenn man sich Größe und Gewicht betrachtet dürfte wohl jedem klar sein, dass ich nicht in die Kategorie Preisboxer passe. Ich bin klein und zierlich. Mein heller Teint und eher mädchenhafte Statur verleihen mir etwas Elfenhaftes. Ich wirke auf Andere wohl eher wie ein zerbrechliches Püppchen schlummert Artistenblut… soll heißen dass ich ziemlich beweglich bin.

    Gewicht: Eigentlich noch so ein Thema auf das man eine Lady nicht ansprechen sollte. Aber ich bin so gnädig und verrate dir, dass ich 53 kg wiege.











    Besondere Merkmale:
    Schau mich ganz genau an und nun sag dem Rest was mich besonders macht? … Oh, du findest nichts weil alles an mir besonders ist? Schön dass wir einer Meinung sind aber das nächste Mal kommt die Antwort sofort und ohne zu stammeln kaspische? Da du dir aber so wenig Mühe gegeben hast sollte ich mein Tatoo erwähnen. Um mein linkes Handgelenk liegt ein tätowiertes Band. Wer genauer hinsieht erkennt eine Schlange die ihren eigenen Schwanz frisst. Für einen Laien ist es nur ein Tatoo. Für mich sehr viel mehr. Ein Ouroboros. Es steht für Unendlichkeit und Perfektion. Ich hatte einst zwei Schwestern mit genau dem gleichen Tatoo. Keine leiblichen Schwestern aber wir fühlten uns einander sehr nahe. Es stand für unsere Zusammengehörigkeit.

    Kleidungsstil:
    Bequeme Jogginghose, schlabbriges T-Shirt und bequeme Sneakers entsprechen meiner Vorstellung von Mode so GAR NICHT!!! So würde ich mich niemals kleiden… never ever. Auch bei meinen Mitmenschen finde ich so etwas schrecklich… nein abscheulich trifft es besser. Mag sein, dass ich mich wiederhole aber ich bin nun mal eine Lady und genauso wähle ich auch meine Kleidung. Meist trage ich Kleider oder Röcke. Hosen eher selten und nur wenn es sein muss. Tragekomfort spielt keine Rolle es soll gut aussehen. Meine Kleider dürfen sich meiner Körperform anpassen aber nicht schlampig oder billig aussehen. Wie du siehst bin ich gar nicht so kompliziert… nur anspruchsvoll. Bei den Farben meiner Garderobe bevorzuge ich eher dunkle Farben oder zarte Pastelltöne. Mit knallig bunt oder wild gemustert kann ich nichts anfangen. Es dürfte dich nicht verwundern wenn ich dir jetzt erzähle, dass alle meine Schuhe Absatz haben?! ...Unter 12cm geht gar nichts… Sie gleichen nicht nur einen Teil meiner Körpergröße aus sondern gehören einfach zu mir und meinem restlichen Styling. Mit genug Training und Disziplin ist auch in High Heels alles möglich… gehen, laufen, springen… sogar kämpfen….










    Charaktereigenschaften:
    Du und ich verbringen ja jetzt schon etwas mehr Zeit miteinander. Alsooo wie ticke ich wohl? Es würde mich echt interessieren wie du mich einschätzt. Sag aber bloß nicht ganz normal… das wäre nicht nur untertrieben sondern fast schon eine Beleidigung. Okay, okay… bevor du wieder zu stammeln anfängst mach ich lieber weiter
    Geht man nur nachdem was man sieht… ein kleines zierliches Püppchen könnte man davon ausgehen, dass ich mich auch eher still verhalte. Doch diesen Eindruck mache ich fast so schnell zunichte wie er Anderen in den Sinn kommt. Meine Blicke scheinen dich zu durchbohren und ich wage es mich Andere ohne Scheu zu mustern. Für manch einen mag das schon Provokation genug sein aber es kommt noch besser. Mit einem abschätzigen Kommentar setze ich dem ganzen die Krone auf. Ich stoße anderen mit meiner Art oft vor den Kopf und manchmal bereitet es mir sogar Freude. Ähm Korrektur es macht mir immer Freude. Ich teste gerne wie weit ich bei meinen Mitmenschen gehen kann. Ich betrachte es so zu sagen als Hobby Andere zur Weißglut oder Verzweiflung zu bringen. Solltest du darauf einsteigen und mit mir einen Streit vom Zaun brechen ist es mir genauso recht wie wenn du mich links liegen lässt. Im Grunde hatte ich bereits das was ich wollte. Aufmerksamkeit und eine Bühne um mich darzustellen. Alles andere dient nur dazu mich weiter zu amüsieren. Einen schlechten Ruf hat man schnell doch die Kunst liegt darin ihn zu verteidigen.
    Wag es jetzt aber nicht mich als rotzfreche Göre abzustempeln. Ich habe durchaus eine gute Kinderstube genossen und weiß sehr wohl wie ich mich einer Respektsperson gegenüber zu verhalten habe. Doch auch nicht jede Respektsperson verdient im gleichen Maße geachtet zu werden. Trotzdem bin ich in der Lage auch so jemandem Freundlichkeit vorzuheucheln. Mich sogar Hilfsbereit zeigen obwohl ich nicht mehr als Abscheu und Verachtung empfinde.
    Sowohl das Miststück als auch die Gehorsame sind nur Facetten von mir. Rollen die ich gerne spiele um das zu erreichen was ich möchte. Was ich tatsächlich denke oder fühle lasse ich mir kaum anmerken. Die Zahl derer denen ich genug Vertrauen schenke, um ihnen zu zeigen was wirklich in mir vorgeht oder die meine Beweggründe kennen ist verschwindend gering. Trotzdem steckt in jeder meiner rollen etwas von meiner tatsächlichen Persönlichkeit. Nur das macht sie tatsächlich glaubhaft und lässt mich nicht aufgesetzt wirken.
    Nimm Intelligenz, Perfektionismus und Zielstrebigkeit. Würze das Ganze mit einer Prise Zynismus und schwarzem Humor und du erhältst… MICH… TADAAAAAAA!!! Bestimmt würde mir etwas mehr Bescheidenheit, Taktgefühl oder Freundlichkeit gut stehen aber das bin ich so gaaaar nicht und ich verrate dir gerne warum ich so bin. Weil das verfluchte Leben nun mal kein Ponyhof ist. Nur die Harten kommen in den Garten… es gilt fressen oder gefressen werden…. Oho noch ein tolles Merkmal das mich ausmacht. Ich steh auf dumme Sprüche. Davon kenne ich jede Menge und die verteile ich kostenlos.
    Sollte es tatsächlich vorkommen, dass ich mich dir gegenüber nett verhalte, albern mädchenmäßig, fast schon ein vernünftiges Gespräch mit dir führe ohne dabei ausfallend oder beleidigend zu werden kann das folgende Gründe haben:
    1. Ich bin total durchgeknallt und geistig nicht mehr zurechnungsfähig -> Das wäre wohl für alle zum Vorteil wird aber eher nicht eintreten
    2. Du hast etwas, dass ich haben möchte -> Also überleg schnell ob es so sein könnte und gib es mir. Ich muss nicht erwähnen, dass mir nett nicht unbedingt liegt und es nur eine Frage der Zeit ist bis ich mir nehme was ich möchte und das für dich auf keienen Fall nett endet
    3. Ich bin ein Opfer meiner Hormone -> was soll ich groß sagen?! Ich bin ein verdammter Teenie und manchmal nicht Herrin meiner Sinne vor allem dann nicht wenn es um Dinge geht die mich interessieren (Klamotten, Partys oder sonstiger Mädchenkram)
    Kleiner Tipp: Solltest du bei so einem Anfall anwesend sein solltest du besser mitspielen und später so tun als wäre nichts gewesen. So schnell wie es anfing kann es nämlich auch wieder abklingen und bilde dir nicht ein dass du dich darüber lustig machen könntest oder es gegen mich verwenden könntest. Das ist in den letzten hundertfünfzig Jahren niemandem gelungen… Ups… da hab ich mich wohl zu sehr verleiten lassen anzugeben. Ich erklärs später… jetzt zurück zum Text.
    4. Eigentlich gibt es kein viertens. Ich mag nur die Zahl….
    Ich bin also so etwas wie eine hinterlistige, instrumentell-aggressive Zicke, die über Leichen geht um das zu bekommen was sie möchte. Die sich verstellt, um der Welt nicht ihr wahres Gesicht zeigen zu müssen… Hm, ja ich glaube das trifft es ganz gut. Natürlich war ich nicht immer so. Manchmal… aber nur manchmal glaube ich, dass ich nur so bin um mich zu schützen. Um niemanden an mich heranlassen zu müssen. Das hinter dieser Fassade aus Kälte und Gemeinheit… ganz bestimmt KEIN weicher Kern steckt. Ohh bist du doch drauf reingefallen?! Tut mir leid es war zu verlockend. Wie du siehst brauchst du dir keine Mühe zu geben um mich zu analysieren. Daran sind schon andere gescheitert.


    Mag:
    Bibliotheken -> Schon mal im Internet nach nem Zauberspruch gesucht oder für die die Übersetzung eines Rituals den Google-Übersetzer benutzt?! Ich möchte keine Spielverderberin sein aber es wird nicht funktionieren. Altes Wissen ist nur an alten Orten zu finden.
    Natur -> Nope… ich zähle nicht zur Hippiefraktion oder zu Greenpeace aber ich bin nunmal ne Hexe und somit habe ich eben auch eine besondere Bindung zu Pflanzen, Tieren und all dem anderen Kram den man noch unter diesem Begriff zusammenzieht.
    Partys -> Partys sind gut um neue Gerüchte zu erfahren oder auch um welche unters Volk zu bringen. Nebenbei kann es auch ganz lustig sein ein wenig Ablenkung zum sonstigen Alltag zu bekommen
    Geheimnisse -> Ein Geheimnis ist wie ein Schatz. Es wird vor anderen geschützt und bewahrt. Lüftet man es kann es von unvorstellbarem wert sein. Solche Schätze jage ich gerne.
    Meditation -> Nur ein reiner Geist verfügt über genügen Konzentration um Situationen richtig erfassen zu können oder Magie zu wirken. Ich meditiere also um meine Konzentration zu fördern, mein Chi zu reinigen und manchmal tu ich auch nur so damit ich meine Ruhe hab.

    Mag nicht: -> Mag nicht hört sich so wischi-waschi an Hassen: trifft es eigentlich sehr viel besser.
    Technik -> Es mag einige Dinge geben die uns das Leben wirklich erleichtern oder annehmlicher machen. Aber wer braucht so etwas wie künstliche Intelligenz, Cyborgs oder Star Wars?! Es mag an meinem wesen oder Alter liegen aber mit solchen Dingen kann ich nichts anfangen.
    Verlieren -> Alles ist eine Art Spiel und wenn ich mich auf ein ``Spiel´´ einlasse dann nur um es zu gewinnen. Mit Niederlagen komme ich nur schwer klar.
    Stillosigkeit- > Es gibt zwei Arten von Stillosigkeit. Gegen optische Stillosigkeit lässt sich etwas machen… solltest du du jedoch an charakterlicher Stillosigkeit leiden solltest du darüber nachdenken dich notschlachten zu lassen.
    Machos -> Liebe Jungs / Halbstarke/ Männer… eine Zeit lang ist es vielleicht ganz lustig wenn ihr den Platzhirsch markiert aber mit der Zeit ist es doch etwas ermüdend wenn ihr euch aufspielt als hättet ihr mehr Muskeln als Hirn.
    Konkurrenz -> Ich stehe gerne im Mittelpunkt und niemand sollte mir diesen Platz streitig machen

    Interesse:
    Geschichte -> Meine Vorliebe gilt vor allem den alten Hochkulturen. Den Ägyptern, Griechen, Römern und auch den Maja. In ihren Kulten gab es noch eine andere Art von Glauben mit sehr viel mehr Spiritualität. Auch bei ihnen gab es Zauberei und Magie. Mich würde es durchaus reizen herauszufinden ob diese Magiewege tatsächlich praktikabel sind.
    Schwächen Anderer -> Warum wird das wohl so sein?! Denk mal ganz scharf darüber nach…
    Gossip-> Wenn wir das Sinnbild Gerüchteküche zur Veranschaulichung nehmen wäre ich dort der Herd. Ich lästere, hetze, bringe Gerüchte unter meine Mitmenschen und mache daraus noch nicht einmal ein Geheimnis. Du möchtest den Ruf eines Anderen schädigen? Öffentlich bloßstellen? Kränken? Oder du benötigst Informationen? Dann kommst du am besten zu mir. Ich bin die Gossip Queen. Doch meine Dienste haben ihren Preis…
    Rituale -> Das mit den Ritualen ist so ne Hexensache. Manche davon sind schon immer rauschende Feste gewesen. Echte Partys (Walpurgisnacht, Sommersonnenwende, Halloween, Wintersonnenwende) andere sind eher ruhig und unscheinbar (Erntefest, die Tag-und Nachtgleichen, Lichtmess). Es mag noch mehr geben doch zumindest an diesen genannten Tagen versuche ich meine Traditionen zu ehren und danach zu Leben.

    Kampfsport -> Auf einer meiner Reisen lernte ich Wing chun kennen. Ein Kampfsport oder Selbstverteidigungsart, die für Frauen besonders gut geeignet ist, da man die Kraft des Angreifers nutzt und gegen ihn lenkt. Ich möchte auch wehrhaft sein, wenn ich meine Mage nicht nutzen kann.


    Desinteresse:
    Loyalität -> Ich stehe mir selbst am nächsten und Lebe nach dem Motto: Wenn jeder an sich denkt ist an alle gedacht. Ich verschreibe mich einer Sache so lange es mir passt und sie auch meinen Zielen dienlich ist. So halte ich es mit fast allem auch Freund- oder Liebschaften. Wundere dich also nicht wenn es heute noch den Anschein hat als könnte ich dich irgendwie leiden und morgen links liegen lassen
    Unterordnen -> Wenn ich mir sehr viel Mühe gebe kann ich bedingt Teamfähig sein aber auch nur wenn ich diejenige sein kann die das Sagen hat. Ich bin nicht zum folgen geboren
    Autoritätspersonen -> Im Grunde weiß ich schon wie man sich Respektspersonen gegenüber verhalten soll aber nur weil ich es weiß heißt es nicht, dass ich es auch tue oder sie anerkenne. Ich bin gerne meine eigene herrin und mache die Dinge auf meine Weise. Ich brauch niemanden der mir vorschreibt wie ich etwas zu erledigen habe.
    Wahrheit -> Das Wort Wahrheit ist sehr, sehr dehnbarer und grooooßer Begriff. Meist ist sie Ansichtssache. Es gibt deine Wahrheit und meine Wahrheit zu ein und der gleichen Situation. Wichtig ist doch nur wer überzeugender ist.
    gewöhnliche Personen -> Damit meine ich keine Menschen. Das die gewöhnlich sind ist ja wohl kein Geheimnis. Auch unter uns Wesen gibt es allerhand Gewöhnlichkeit. Das Schlimme ist nur, dass die meisten sich trotzdem für etwas ganz tolles halten.

    Ängste:
    Endlichkeit -> Wer behauptet, dass Sterben friedlich wäre und dass man so gut wie nichts spürt sollte es vielleicht mal selbst ausprobieren. Sterben ist verdammt nochmal schmerzvoll. Ja ich spreche Auserfahrung. Weißes Licht?! Mhm vielleicht dann wenn der Schmerz dich übermannt aber auch das ``Wiederkehren´´ ist nicht gerade angenehm. Obwohl ich schon die Erfahrung gemacht habe bin ich froh,
    Bindungen - > Eigentlich sind Hexen sehr gesellig. Nicht umsonst hört man oft von Hexenzirkeln oder Schwesternschaften. Auch ich mag soziale Kontakte aber das heißt nicht, dass ich jemanden an mich heranlassen muss. Mit ihm oder ihr anfreunde. Wer meine Nähe sucht lebt gefährlich und muss jederzeit damit rechnen von mir enttäuscht, verraten oder ausgenutzt zu werden. Ich bin nicht gut darin Zuneigung zu zeigen oder Freundschaften zu pflegen Also mach es dir nicht unnötig schwer du wirst schon irgendwo eine beste Freundin finden… ICH bin es nicht.
    Tiefe Gewässer -> Ich habe nie schwimmen gelernt. In meiner Kindheit war es nicht notwendig und bis heute habe ich es nicht nachholen können. Ich bin mir sogar sicher, dass es mittlerweile zu spät ist und meine Panik überhand nehmen würde sobald ich den Boden unter den Füßen verliere. Ja… ich kann nicht schwimmen… habe panische Angst vor Gewässern und befinde mich auf einer Insel… ich bin mir der Ironie dieser Situation sehr wohl bewusst. Mach also keine dummen Witze.
    Statusverlust -> Ich bin gerne etwas Besonderes. Zicken gibt es genug auf der Welt aber keine ist so wie ich. Keine davon ist eine Hexe mit meinen Fähigkeiten. Doch was ich kann ist erlernt. Mein Talent habe ich zwar von Natur aus jedoch musste ich sie erlernen und im Laufe der Zeit aufbauen während andere Wesen bereits durch ihre Geburt etwas Besonderes sind. Ich habe studiert und lange lernen müssen um so weit zu kommen wie ich bin. Trotzdem könnte man mir meine Fähigkeiten nehmen… und was wäre ich dann? …Genau nur noch eine von vielen.

    Lieblingsessen:
    Ich bevorzuge eher vegetarische Kost, habe aber auch nichts gegen Fleisch. Doch eigentlich ist der Geschmack wichtig. Ich mag es würzig aber nicht übertrieben scharf.

    Besonderes:
    Um mein Alter habe ich jetzt lange genug ein Geheimnis gemacht. Hätte ich mich nur nicht zum Reden verleiten lassen aber jetzt ist es auch egal. Also Ich dürfte knapp 150 Jahre alt sein. Plus minus 2 oder drei Jahre aber wer nimmt dass schon so genau. Warum ich immer noch so jung aussehe? Wie wäre es an dieser Stelle mit einem Kompliment, das ich mich so gut gehalten hab und noch nicht aussehe wie eine verschrumpelte Rosine?! Meine Tipps für langes Jugendliches aussehen sind: Viel Wasser trinken, regelmäßige Alkoholexzesse, das Benutzen von Anti-ageing-Creme oder man lässt sich verfluchen. Jup… ich bin eine Hexe und wurde verflucht. Von niemand geringeren als einer meiner eigenen Zirkelschwestern. Wie es aussieht tendiere ich dazu mich auf schräge Personen einzulassen oder hab einfach ein mieses Kama.










    Familie:
    Lidija Bahari | leibliche Mutter | †
    Meine leibliche Mutter war nichts Besonderes. Eine Zigeunerin, die einem kleinen Wanderzirkus angehörte. Im Alter von sechs Jahren verließ ich meine Mutter und den Wanderzirkus weil ich in die Dienste der Lady Sia trat. Das nächste und letzte Treffen mit meiner Erzeugerin war nach meiner Weihe. Danach verließ ich Kroatien und sollte sie nie wieder sehen. Schon damals war ich überheblich genug um nichts weiter als eine Mischung aus Mitleid und Verachtung für die Frau zu empfinden die mir das Leben geschenkt hatte. Mit einem Leben wie ihrem hätte ich nie zufrieden sein können Einverbrauchter Körper, schwielige Hände von der Arebeit und ein Gesicht, dass vom Leben gezeichnet war. Und was war der Lohn?! EinLeben am Rande der gesellschaftlichen Existenz, das gerade genug abwarf um vor sich hinzuvegetieren… einfach grauenhaft. Während dieses Treffens kam kurz die sprache auf meine Erzeuger. Alles was meine Mutter über meinen Vater zu berichten wusste war, dass es ein räudiger, verachtenswerter Hund war.
    Seitdem frage ich mich immer mal wieder ob ich nicht zur Hälfte ein Tiermensch bin…

    Elisabeth Gvozdanovic (Lady Sia) | Magistra | †
    Lady Sia war so gütig mich bei sich aufzunehmen. Besser gesagt, sie hat mich gekauft. Ein offenens Geheimnis und heutzutage wäre das wohl so etwas wie ein Skandal. Doch zur Zeit meiner Kindheit und vor allem indem Land aus dem ich stamme war das nichts Besonderes. Sie hat es mir ermöglicht zu dem Wesen zu werden, das ich bin. Eine der wenigen Personen die ich tatsächlich sehr schätze (auch wenn ich sie früher oft zum Teufel gewünscht habe) und zu der man aufblicken konnte. Lange Zeit habe ich ihr nachgeeifert und wollte so sein wie sie. Ich glaube das ist mir gelungen. Mittlerweile dürfte ich sie sogar übertroffen haben.

    Asteria und Andromeda | Familiars/ Zirkelschwestern | † bzw. verschollen
    Ich hatte jede Menge leibliche Halbgeschwister aber keinem stand ich so nahe wie diesen beiden jungen Frauen. Wir waren alles drei Lady Sias Famulä. Wurden zur gleichen Zeit geweiht und getauft. Auch für Lady Sia war es erstaunlich, dass sie zeitgleich drei Hexen ausbildete ,in allen die Gabe zu schlummern schien und auch alle drei zur gleichen Zeit ihre taufe erhielten. In unserer Verschwisterung lag ein Hauch von Schicksal. Wir schienen uns perfekt zu ergänzen und gemeinsam hätten wir alles erreichen können. Doch diese schnelle, intensive Zeit der Freundschaft fand ein (melo)dramatisches Ende.

    Geburtsort:
    Als ob ich mich an so etwas erinnern könnte oder von Bedeutung wäre… Angesichts der Zeit und den gesellschaftlichen Umständen in denen sich meine Mutter befand würde ich behaupten, dass ich ich einem Wohnwagen geboren wurde. Der irgendwo durch die kroatische Pampa gezogen wurde

    Straftat:
    ] Eine WAS bitte?! Moooment. Lass mich gleich mal klar stellen, dass ich FREIWILLIG hier bin. Das Gesetzt und ich waren nie beste Freunde. Diebstähle, Hehlerei, Erpressung ich würde sagen, dass ich eine gut organisierte Kleinkriminelle bin. Doch es ist eher persönliches Interesse weshalb ich hier gelandet bin.

    Vergangenheit:
    Geboren wurde ich als kleines, schmutziges Zigeunerkind. Mich hätte ein kurzes, arbeitsreiches Leben erwartet doch das sollte nicht mein Schicksal sein. Frauen wie meine Mutter hatten oft viele Kinder von unterschiedlichen Männern. Das steigerte nicht gerade ihr Ansehen oder die Wahrscheinlichkeit irgendwann ein besseres Leben zu führen. So war es für alle Beteiligten die Beste Lösung mich wegzugeben sobald sich jemand fand, der Interesse an mir zeigte. Meine Mutter war einen Plagegeist los und hatte für kurze Zeit ein finanzielles Polster. Mein neuer Herr oder Herrin bekam eine billige Arbeitskraft mein Gehalt bestand aus kost und Logis und was mich anging… tja es hätte sich sowieso niemand drum geschert was ich davon halte. Zu meinem Glück war die Interessentin Lady Elisabeth Gvozdanovic. Eine feine Dame die, die meiste Zeit des Jahres allein auf ihrem Anwesen lebte. Ihr Ehemann war Offizier und entweder im Krieg oder beim Kaiser in Österreich. So hatte Lady Sia viel Platz und den füllte sie gerne mit jungen Mädchen. Ich war also nicht die einzige Dienerin im Haus. Neben mir gab es noch drei weitere Mädchen. Ich hatte so zu sagen Glück, dass ich von ihr aufgenommen wurde. Was aber nicht heißen sollte dass die Arbeit leicht gewesen wäre. Jeder Tag begann mit dem ersten Hahnenschrei. Neben sämtlichen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten bekamen wir Lektionen in Lesen, Schreiben und Rechnen. Lady Sia legte Wert darauf sich mit einigermaßen gebildeten Leuten zu umgeben und auch ihr Personal sollte einen gewissen Wissensstand besitzen. Anfangs erschienen mir die Lektionen als lästig doch mit der Zeit fand ich Gefallen daran zu lernen.
    Lady Sia gab regelmäßig Feste. Manche Gäste waren gewöhnliche Damen aus dem Volk. Andere gehörten wie unsere Lady, dem niedrigeren Adel an. Doch es waren immer nur ausschließlich Frauen geladen. Manche der Ladys brachten auch hierzu ihre Dienstmädchen mit und wir bewirteten gemeinsam die Gesellschaft. So bildeten sich nicht nur unter den Ladies sondern auch unter ihren Bediensteten häufig Freundschaften. Wie bei jedem dieser Feste zogen sich die Damen nach dem Essen in die Bibliothek zurück. Soweit nichts Besonderes. Normalerweise blieb die Gesellschaft ab jetzt unter sich. Doch dieses Mal wurden immer wieder einige von uns Dienstmädchen gerufen aber nicht alle kamen wieder zurück. Auch ich wurde mit vier anderen Mädchen ins Studierzimmer gerufen. Jede von uns bekam eine Kerze in die Hand und musste sich in einem Kreis aufstellen. Eine der betagteren Ladies humpelte mit ihrem Gehstock um den Kreis, blieb hinter jeder von uns kurz stehen und flüsterte irgendeinen Kauderwelsch den wir wiederholen sollten. Was ich sagen sollte ergab für mich keinen Sinn doch als es sich mit den Worten der anderen Mädchen vermischte hatte ich ein erhobenes Gefühl. Es war besonders und versetzte mich in euphorische Stimmung. Immer und immer wieder sprachen wir die Worte bis es sich fast wie ein Singsang anhörte. Es war als spornten wir uns Gegenseitig an die Worte immer schneller zu sprechen. Schätzungsweise waren es nur Minuten aber mir kam es sehr viel länger vor. Am Ende bemerkte ich dass sich die Kerze in meinen Händen entzündet hatte. Auch ein anderes Mädchen hielt eine brennende Kerzen, die anderen drei nicht.. Diejenigen, deren Kerzen nicht brannten wurden wieder hinausgeschickt. Das andere Mädchen und ich durften bleiben und suchten uns einen Platz bei den Mädchen, die bereits vor uns hereingerufen worden waren und deren Kerzen ebenfalls brannten. Immer noch fasziniert betrachtete ich die Kerze deren Licht ein Bann auf mich auszuüben schien. Das Ritual wiederholte sich mehrere Male und es musste bereits tiefe Nacht sein bis alles Mädchen teilgenommen hatten. Nun standen mit mir 12 andere Mädchen bei den hohen Damen. Eine davon kannte ich schon seit längerer Zeit, da wir gemeinsam in Lady Sias Diensten standen. Lady Sia und zwei weitere Ladies kamen auf uns zu und erklärten uns was da gerade geschehen war. Wir waren mit Hilfe eines Rituals getestet worden. Alle die noch hier standen hatten auf irgendeine Art das Talent den alten Weg zu beschreiten und somit der Göttin zu dienen. Dies hier war unsere Taufe. Sollten wir uns entscheiden den Weg weiter zu beschreiten würden wir zu Famulae werden und bei unseren Ladies, den Magistrae, in Lehre gehen. Auch wenn wir Talent besaßen würde es uns jedoch nicht die Arbeit abnehmen. Für mich selbst war die Entscheidung bereits gefallen. Ich würde den Weg der Alten beschreiten. Ich wollte mehr Wissen, mich wie bei diesem Ritual gut und besonders fühlen. Also legte ich meinen alten namen ab und wurde nun die Famula Aradia. Lady Sia blieb meine Magistra. Doch in ihre Lehre traten auch Asteria und ein Mädchen mit dem Namen Andromeda, das zuvor einer anderen Lady gedient hatte. Nun begann mein Studium. Jede von uns hatte weiterhin Aufgaben im Haushalt zu erledigen aber unsere Ausbildung nahm den größten Teil des Tages in Anspruch. Jeden Tag saßen wir im Studierzimmer lasen in alten Folianten, lernten Latein und übten uns darin selbst Sprüche zu schreiben. Wir gingen gemeinsam in den Wald, lernten die heimischen Pflanzen und Kräuter kennen und suchten Orte an denen wir die Magie spüren konnten. Jahr um Jahr verstrich. So wie unser Wissen wuchs auch eine Freundschaft zwischen Asteria, Andromeda und mir. Genau wie es beim Taufritual bereits erklärt wurde schien sich das Talent in jedem von uns anders zu zeigen. Asteria hatte ein Händchen für Pflanzen kannte fast jedes Kraut und konnte daraus die wirkungsvollsten Tränke brauen. Andromeda besaß einen wachen Geist und hatte Talent mit Worten umzugehen. Einen Spruch für ein magisches ritual selbst zu schreiben ist etwas, das Zeit benötigt um ihn so präzise wie möglich zu formulieren. Aber Andromeda erledigte diese Aufgabe mit Leichtigkeit, ebenso sicher und selbstbewusst führte sie die Rituale durch. Was mich anging… naja im brauen von Tränken war ich wohl passabel. Was das Schreiben von Zaubern anging suchte ich lieber in den Büchern bis ich einen fast passenden fand und änderte diesen minimal ab. Meine eigentlich Stärke lag im spüren der Kraftlinenflüsse und darin dem Spruch also dem dass ich erschaffen wollte Gestalt zu geben. Tränke, Rituale und Zauberei drei junge Frauen und jede schien eines der typischen Hexentalente perfekt zu beherrschen (zumindest irgendwann einmal denn niemand lernt je aus) Auch Lady Sia empfand diese Tatsache als etwas Besonderes und glaubte auch daran, dass das Schicksal von uns dreien eng miteinander verbunden sein musste. Nach sieben Jahren Ausbildung beschloss Lady Sia uns erneut der Göttin vorzustellen. Würde uns die Göttin anerkennen hatten wir unsere Weihe und galten nicht mehr als Famulae sondern als richtige Hexen. Das Fest war rauschend und wurde noch ausgelassener nachdem wir alle drei als würdig gehalten wurden. Die Göttin hatte uns anerkannt und wir standen nicht mehr in den Diensten von Lady Sia. Sie würde nun wieder neue Mädchen aufnehmen und uns stand die Welt offen. Wir drei beschlossen für immer zusammenzubleiben und reisten wenige Tage nach unserer Weihe ab. Wir verließen nicht nur unsere Magistra sondern auch das Land. Schmuggelten uns über die Grenzen und unternahmen fast so etwas wie eine kleine Weltreise. Doch genau das hatten wir auch vor gehabt. Unser Ziel war es so viel es ging von der Welt zu sehen und dort zu bleiben wo es uns am besten gefiel. So landeten wir schlussendlich in Frankreich und ließen uns dort nieder. Im Nachhinein betrachtet hätten wir unsere reise vielleicht fortsetzen sollen.
    Aber damals waren wir der Überzeugung hier unser Glück zu finden. Wir bezogen ein verlassenes Haus in der Nähe eines Waldes und auch das nächste Dorf war nicht allzu weit entfernt. Unseren Lebensunterhalt verdiente zum größten Teil Asteria mit all ihren Mittelchen die sie herstellte. Es reichte uns um zu leben doch mehr benötigten wir auch gar nicht. Viel wichtiger war es uns unsere Kräfte weiterzuentwickeln und unser Wissen zu erweitern. Das hatten wir geschworen. Doch mit der Zeit schienen nur noch zwei von uns Interesse am alten Weg zu haben. Andromeda hatte jemanden kennen gelernt. Er war Sohn eines Großbauern und zwischen den beiden war mehr als nur ein romantisches Interesse entbrannt. Zumindest hatte es den Anschein. Andromeda konnte sich gut vorstellen an seiner Seite glücklich zu werden auch wenn sie Asteria und mich dafür verlassen musste. Auch wenn es mich traurig stimmte wollte ich meiner Schwester nicht im Weg stehen oder ihr Glück behindern auch wenn mir der Mann ihrer Wahl nicht zugesagt hätte. Clèment hatte eine nette, zuvorkommende Art, war stets freundlich und redselig. Im Grunde also ein guter Kerl doch an seinem Blick störte mich etwas gewaltig. Darin brannte Verlangen, es spiegelte sich etwas lüsternes darin und zwar jedes Mal wenn er einem weiblichen Wesen hinterherblickte. Der Kerl war ein unersättlicher Lustmolch, was mir spätestens klar wurde als er zwar bereits mit Andromeda verlobt war er es aber trotzdem nicht lassen konnte anderen Frauen nachzustellen. Auch bei mir versuchte er es einmal, erhielt jedoch eine Abfuhr. Als treue Freundin war es meine Pflicht etwas zu Andromeda zu sagen aber die wollte mir keinen Glauben schenken, hielt mich stattdessen für eifersüchtig und warf mir vor ich würde ihr das gefundene Glück nicht gönnen. Zwischen uns beiden entbrannte ein Streit. Asteria hielt sich aus alldem heraus. Es war nicht ihre Art Partei zu ergreifen und so wollte sie mir auch nicht helfen als ich von ihr einen Trank erbat der Clèments Zunge lockern sollte und ihn die Wahrheit sprechen ließ. So musste ich mir selbst die Zutaten zusammensuchen und den Trank herstellen. Zwar war ich genau dem Rezept gefolgt doch der Sud schmeckte überaus bitter. So hätte nichts den Geschmack überdeckt. Clèment hätte freiwillig niemals so etwas zu sich genommen. So experimentierte ich weiter. Fügte noch hier und da etwas hinzu, bis der Trank eine leicht süßliche Note bekam. Nun war ich mir sicher, dass ich die Wahrheit aus Clèment herausbekam und Andromeda die Augen öffnen konnte. Soweit schien mein Plan auch zu funktionieren. Der Kerl nahm auch meinen Trank bis zum letzten Tropfen zu sich. Drei Stunden danach war der Moment der Wahrheit gekommen. Voller Selbstbewusstsein und im Glauben meiner Schwester zu helfen betrat ich ihr Zimmer. Doch das Bild das sich mir bot stimmte nicht mit dem überein, dass ich mir ausgemalt hatte. Andromeda saß weinend neben ihrem Geliebten, der sich unter Schmerzen zu winden schien. So hätte das nicht aussehen Noch immer perplex viel mir nichts als die Wahrheit ein und ich hielt es für die beste Art um meine Unschuld zu beteuern. Ich erzählte ihr von dem Trank und was ich damit bewirken wollte. Ich war mir keiner Schuld bewusst und fühlte mich zu Unrecht verurteilt. So verließ ich die Hütte, verbrachte die darauffolgenden Tage im Gasthof des Dorfes. Gekränkt und zu stolz um die Aussprache mit Andromeda zu suchen. Ihr schien es ähnlich zu gehen und auch von Asteria sah und hörte ich nichts. Jedoch war die gute Asteria bestimmt immer noch der Meinung sich nicht einmischen zu dürfen. Es verletzte mich wie Andromeda von mir dachte und die Trauer darüber ertränkte ich im Alkohol. Nachts suchten mich wirre Träume heim. Bestandteil dieser Träume war meist die Tat doch immer wieder schienen sich Details zu ändern. Dann folgten oft Sequenzen mit Andromeda, die etwas mit stark verzerrter Stimme plapperte und meist endete alles mit Blut undmengen von Blut. Genug um darin zu ertrinken. Schlussendlich schluckte ich meinen Stolz hinunter und begab mich zurück zu unserer Hütte. Ich wollte mich versöhnen. Gemeinsam würden wir vielleicht einen Weg finden Clèment zu helfen und vor allem wollte ich, dass die Träume aufhörten. Doch ich fand die Hütte verlassen vor. Weder Asteria, Andromeda oder der Schwachkopf Clèment befand sich dort. In der Hütte lag der schwache Geruch von Zauberei und vor dem Kamin waren noch die Spuren eines gezogenen Beschwörungskreises zu sehen. Ich beschloss zu warten. Irgendwann würde irgendjemand schon zurückkommen. Der Tag neigte sich dem Ende und ich blieb immer noch alleine. Schlussendlich musste ich weggedämmert sein. Was ich erlebte schien zwischen Traum und Wirklichkeit zu liegen. Ich konnte Andromeda sehen doch etwas an ihr war anders als sonst. Erst dachte ich sie sei nicht mehr böse denn sie lächelte. So ermutigt wollte ich mich entschuldigen doch sie schnitt mir mit einer kurzen Geste das Wort ab. Sie erklärte mir was passiert war. Das an meinen Zutaten für den Trank nichts falsch gewesen sei. Dass ich jedoch zu süßen Tollkirsche und Nachtschatten verwendet hatte und diese beiden Zutaten das Ergebnis verfälscht hatten. Aus meinem Wahrheitsserum war ein Toxikum geworden, das Clèments Geist zerfressen hatte. Er wäre schwachsinnig geworden und nur noch in der Lage zu atmen, zu essen, trinken und sonst nichts mehr. Hätte den Rest seines Lebens stumpfsinnig vor sich hinvegetiert. So etwas war definitiv nicht meine Absicht gewesen. Mein, damals naives Wesen hatte nur helfen wollen. Eine Freundin, eine Schwester vor ihrem Unglück bewahren wollen. Doch soweit wäre ich niemals gegangen. Andromeda war jedoch noch nicht fertig, ließ mich immer noch nicht zu Wort kommen. Sie erklärte mir, dass auch sie diesen Zustand für unmenschlich gehalten habe und deshalb Clèment von seinem Leid erlöst habe. Sie war jedoch noch sehr viel weiter gegangen. Ihr Leben ergab ohne Clèment keinen Sinn mehr. Also opferte sie sich und wirkte einen Fluch auf mich. Das Pfand, dass sie hierfür zahlte war ihr eigenes Leben. Andromeda wollte mich für meine hinterlistige Art, mein verbrechen bestrafen. Meine eigentlich guten Absichten interessierten sie keinen Deut. Ihrer Meinung nach hätte sie mit Clèment glücklich werden können, dass war das einzige was für sie gezählt hatte. Der Fluch den Andromeda gewoben hatte bescherte mir jugendliches Aussehen und ich solle nicht aus dieser Welt scheiden bevor ich die wahre Liebe getroffen hatte. Doch genau das würde zu meinem Todesurteil werden. Sobald ich meine große Liebe gefunden hatte sollte ich an gebrochenem Herzen sterben.

    Mittlerweile habe ich genügend Abstand, um das ganze neutralerer zu betrachten. Natürlich hatte es mich sehr getroffen, dass jemand wie Andromeda dazu fähig war ihrer Zirkelschwester so etwas anzutun. Von Asteria fehlte auch jede Spur. Jahre lang habe ich nach ihr gesucht doch sie blieb verschwunden. Ob sie auch von Andromedas Fluch betroffen war und aus Bestürzung darüber die Flucht ergriffen hatte? Oder ob sie beschlossen hatte, dass sie mit jemandem wie mir nichts mehr zu tun haben wollte kann ich bis heute nicht beantworten. Mich selbst hatte die Tatsache, dass ich verflucht war eine richtig lange Zeit in tiefe Depressionen gestürzt, zum Teil Paranoid gemacht. Dann gab es Phasen in denen ich dachte es nicht mehr auszuhalten und dachte ich könne dem ganzen selbst ein Ende setzen. Suizid brachte nichts. Ja ich habe es ausprobiert. Bin gestorben und entstorben. Nebenbei bemerkt es ist verdammt schmerzhaft wieder zu den Lebenden zurückzukehren. Auch Mord durch andere hatte den selben Effekt. Als nächstes versuchte ich es mit Beziehungen. Mir sollte mein Herz gebrochen werden. Also suchte ich Personen mit denen eine Beziehung zum Scheitern verurteilt war. Doch auch so sollte es nicht funktionieren. Nachdem ich mich damit abgefunden hatte dass ich mir selbst also kein Ende setzen konnte lebte ich größten Teils im Verborgenen und existierte so zu sagen nur ohne wirklich zu Leben, Ich reiste zwar viel, doch ich hatte nichts davon. Erst nachdem ich lange, lange , lange Zeit so gelebt hatte fand ein Umdenken bei mir statt. Andromeda musste im Prinzip klar gewesen sein, dass es dauern würde, bis ich so etwas wie die wahre Liebe finden würde. Ich war damals sehr viel mehr damit beschäftigt Hexe zu sein als nach Liebe zu suchen oder Beziehungen anzufangen. Meine einstige Zirkelschwester musste gewusst haben was der Fluch aus mir machen würde. Was es für mich bedeutet und wie sehr ich darunter leiden würde. Der Fluch an sich sollte nicht meine Strafe sein. Sondern die Zeit bis er sich erfüllte. Der Prozess des Umdenkens nahm auch einige Jahre in Anspruch doch Zeit hatte ich ja zur Genüge. Von da an reiste ich zwar immer noch doch von nun an mit Absicht. Besuchte Länder die mich interessierten. Lernte, widmete mich wieder meinen Hexenkünsten, sammelte Wissen und Informationen. Mein Lebenswille wurde wieder wacher und ich wollte mehr. Mehr als einfach nur Leben. Ich war kein Mensch, ich war so zu sagen ein unsterbliches Wesen und sollte mehr erreichen können als ein gewöhnliches Leben zu leben. Ich wollte das was mir zusteht. Macht und Anerkennung. Ich bin nicht sonderlich stark und auch keinen Rückhalt durch andere da ich nur mich habe aber ich besitze Wissen und bin unschlagbar darin Informationen zu sammeln. Genau das tat ich um zu dem zu kommen was ich meiner Meinung nach verdiente. Nett sein, zuhören, heucheln, manipuliert und hier und da jemanden heimlich etwas ins Ohr hauchen. Langsam begann sich mein Einfluss zu mehren und ich werde immer besser darin dieses Spiel zu spielen.
    Also persönlich ist das aktuell meine Lieblingsgeschichte, wenn es um meine Vergangenheit geht. Ich komme dabei ziemlich gut weg. Man könnte fast sagen dass ich unschuldig bin und nur das Opfer einer verbitterten liebestollen Närrin. Außerdem hat es was Melodramatisches. Es gibt noch ein paar andere Geschichtchen die sich um mich ranken. Zum Beispiel, dass ich diejenige war, die unsterblich in Clèment verliebt war und Andromeda ihn mir weggeschnappt hatte. Dass ich sie deshalb mit meinen magischen Kräften tötete und zur Strafe dafür meine Seele keinen Frieden finden kann. Ich gezwungen bin weiterhin auf Erden zu wandeln bis mein von Rache zerfressener Geist von jemanden aufrichtig geliebt wird und so Frieden finden kann.
    Die Version dass ich ein Halbwesen aus Vampir und Magier bin ist auch ganz nett. Meine Mutter war Magierin. Mein Vater Vampir. Statt Blut sauge ich die Lebensenergie aus meinen Opfern um weiterhin existieren zu können. Ich gebe zu dass diese Geschichte ein paar Ungereimtheiten hat aber so ist das mit mündlichen Überlieferungen aber trotzdem ist sie nach meinem Geschmack.

    Was du jetzt von mir denkst oder welche Geschichte du für wahr hältst darfst du dir gerne aussuchen. Sollte dir keine Zusagen kannst du dir auch selbst eine Überlegen. Solltest du das tun bitte ich dich jedoch sie weiterzuerzählen. So wächst mein Geheimnis und das Mysterium um mich ohne das ich etwas dafür tun muss.

    Wie ich überhaupt bei GlassDome und den Wissenschaftlern gelandet bin? Ich beobachte vieles und habe mittlerweile auch ein Netz aus Quellen die mir meine Informationen zutragen. Was sich hier abspielt und vor allem was die Wissenschaftler eigentlich vor haben interessiert mich schon längere Zeit. Doch es ist mir nicht gelungen eines meiner Vögelchen einzuschleusen. Es besteht ein umfangreiches Sicherheitsnetz und das macht das Ganze noch interessanter. Also ließ ich mich so zu sagen anheuern. Habe mich Angeboten für Glass Dome zu arbeiten. Klar wäre wohl auch ein Posten als Wissenschaftlerin für mich drin gewesen aber die lieben guten Köpfe von Glass Dome sind vorsichtig. Bestimmt hat der ein oder andere auch schon von mir gehört oder weiß dass ich ein kleines Mysterium darstelle. Meine Dienste wollten sie in Anspruch nehmen doch von sich nicht zu viel Preis geben. Mir nicht ermöglichen zu viel Einblick zu bekommen. So wurde ich mit einem Posten als Spionin abgespeist. Eventuell, vielleicht würde es mir gelingen aufzusteigen und zwar dann wenn ich mich als würdig erwiesen hatte. Auch mein Grimoire habe die Wissenschaftler als Pfand eingefordert. Meine Macht ist dadurch zwar eingeschränkt aber auch ihnen nützt mein Buch nichts… Der Kauderwelsch aus französisch und Kroatisch ergibt selbst nach dem Übersetzen kaum einen Sinn. Nur ein Zauber hilft das Geschriebene verständlich zu machen. Wie du siehst loten wir gerade noch aus wer hier wem überlegen ist. Noch bin ich bereit mitzuspielen. Noch ist es mir einerlei ob ich den Hampelmännern Informationen liefere und was sie daraus machen. So lange ich nicht weiter eingeschränkt werde und einen Teil der Spielregeln bestimme bin ich zufrieden oder tut zumindest so als sei ich es…

    Ziele:
    Noch so eine schwierige Frage…warte lass mich kurz nachdenken. Ich möchte Glass Domes next TopModel werden. Ich weiß ich bin nicht die Größte aber ich… Wie? Das geht nicht?! Na gut… dann… Dann möchte ich meine eigene Punk-Rock- Band ins Leben rufen die nur aus Mädchen besteht. Oh verdammt ich kann weder singen noch beherrsche ich ein Instrument.











    Kraft: Hexenkünste

    Beschreibung:
    Im Grunde ist es mit der Hexenkunst wie mit so vielem im leben. Einfach, wenn man es versteht aber so lange man keine Ahnung davon hat hört es sich unheimlich kompliziert an. Ich glaube, dass du ein ganz netter Kerl bist aber offengestanden bezweifele ich das du verstehst was ich dir jetzt erkläre. Ich tue das also nur weil es gewünscht wir und ich nur hier rauskommen wenn wir alle Punkte abgearbeitet haben.

    Zauberei
    Bei der Zauberei greifen wir Hexen auf eine der ältesten Energien des Universums zurück. Sie bestand bereits vor unserem Planeten und wird auch noch über dessen Existenz hinaus weiterbestehen. Ich rede von der Kraftlinenenergie. Sie durchströmt alles und jeden, der Leben in sich trägt. Pflanzen, Tiere, Menschen, dich und mich. Die Kraftliunenenergie kann von jeder Hexe gespürt werden. Mehr noch ich kann sie anzapfen und durch Worte, Formeln und Handbewegungen in alles umwandeln was ich möchte. Voraussetzung ist eben nur dass ich genau diese Worte, Formeln und Handbewegungen kenne, die für die jeweilige Form von nöten ist. Was die Worte angeht hat es die Harry Potter Truller bereits ganz gut erfasst. Magie und Latein hängt irgendwie zusammen. Auch Kraftlinenenergie bnötigen lateinische Worte es würde wohl auch mit altgriechisch funktionieren aber diese Sprache ist noch toter als es Latein schon ist. Zapfe ich also eine Kraftlinie an und murmele dabei das Wort "Flamas" entsteht ein kleiner Feuerball. Ein Feuerball entsteht aber auch, wenn ich folgendes von mir geben würde: "Te Magnam Deam sine flamas oriri oro!" Wobei sich Zweiteres um einiges eindrucksvoller anhört. eine weitere Rolle spielt die Vorstellungskraft die eine Hexe mitbringt sobald sie beginnt einen Zauber zu formen. Ich glaube, dass ich bereits erwähnt habe, dass mein Talent das Formen solcher Zauber war. Trotz Konzentration brachte ich es fertig dabei noch über weitere Details nachzudenken und somit den gewünschten Zauber noch eindrucksvoller zu gestalten. Bei mir hätte sich beispielsweise statt dem Ball eine in Flammen stehende Lotusblüte gebildet und durch ein leichtes pusten meinerseits wärst du von einem Wirbel aus brennenden Blütenblättern eingeschlossen worden. Was den Schaden betroffen hätte wäre jedoch Ball und Blütenregen gleich stark gewesen. Es geht lediglich um den Eindruck. Außerdem bin ich eigentlich nicht der Blümchentyp. Das sollte nur der Veranschaulichung dienen.

    Tränke
    Wer einmal gesagt hat, dass gegen alles ein Kraut gewachsen ist hatte gar nicht mal so unrecht. Es ist wirklich interessant welche Wirkung mache Pflanzen aus den menschlichen Körper haben. Oder die Kombination aus einzelnen Kräutern. Manche heilen können sogar psychische Leiden linderen. Andere wiederum berauschen, vergiften, hypnotisieren, oder töten im schlimmsten Fall. Es scheint gar nicht so schwer zu sein einen Trank herzustellen. Doch ich glaube, dass meine Vergangenheit ein recht gutes Beispiel dafür ist, dass es doch das eine oder andere zu beachten gibt. Da sich Hexen von ihrem Wesen mit der Natur verbunden fühlen haben viele ein gutes Gespür wie man aus den verschiedensten Kräutern Salben, Tinkturen und Tränke herstellt. Wie bereits erwähnt kann die Wirkung durch das verändern der Zutaten oder durch abändern der Menge zu einem anderen Ergebnis führen. Du könntest jetzt denken, dass jeder solche Tränke brauen kann. Nunja im Prinzip schon. Solltest du beispielsweise den gleichen Trank brauen wie ich hast du im Höchstfall einen netten Kräutertee hergestellt Ne Wirkung hätte dein Gebräu auch aber vielleicht erst nachdem du drei bis vier Liter davon in dich reingekippt hast. Mein Trank zeigt eine deutlich schnellere und effektivere Wirkung. Warum? Zur Aktivierung träufele ich einen Tropfen Blut hinein erst das lässt den Trank magisch werden.

    Segnen/Fluchen
    Eine Peson kniet in einem Kreis, hat mehrere Dinge vor sich verstreut und brabbelt irgendeinen Kauderwelsch. So sieht eine Hexe aus, die gerade ein Segnungs- oder Verfluchungsritual abhält. Beim Segnen/Fluchen verbinden sich in gewisser Weise die beiden oben genannten Hexentalente. Man benötigt sowohl Zauberformeln, die Energie einer Kraftlinie, sowie weitere Requisiten. Viele meiner Schwestern sahen die Kunst des Segnen und Fluchens als Königsklasse an und Hexen die hierfür ein Talent zeigten bekamen oft großen Respekt gezollt. Erst wird ein Kreis gezogen. Der Kreis dient als Barriere damit nichts das Ritual stören kann und auch nichts den Kreis verlässt bevordas Ritual abgeschlossen ist. Der Zauber, der geformt wird kann positive (Glück bringen, schlechte Gedanken vertreiben, Ängste nehmen) oder negative (Albträume verursachen, Wahrnehmung verzerren) Eigenschaften besitzen und wird meistens an eine einzelne Person gebunden. Zur Unterstützung des Zaubers werden meist noch getrocknete Kräuter, ein persönlicher Gegenstand des Begünstigten/Opfers und meist noch ein weiter Gegenstand ein Schmuckstück, Dekonippes oder irgendetwas das klein und unauffällig ist. Die Kräuter dienen als Räucherwerk und unterstützen den Zauber. Der persönliche Gegenstand wird als Bezugsobjekt genutzt und personifiziert damit den Zauber auf eine einzelne Person. Der dritte Gegenstand wird zum Gefäß des Zaubers. Wie du siehst muss einiges beachtet werden und das war noch längst nicht alles. Es gibt noch andere ``Kleinigkeiten´´ die den Segen/Fluch beeinflussen können wie zum Beispiel Wortpräzision, der Einbeziehung oder der Ausschluss bestimmter Elemente, Wetter, Jahreszeit, Mondphasen... Selbst für mich ist es eine kniffelige Angelegenheit alles zu beachten. Wie sollte ich es dann dir mit deinem Schmalspurverstand so erklären, dass du es verstehst. Ich hätte es einfach mit dem Wort kompliziert abkürzen können aber vieleicht hast du zumindest das Wesentliche verstanden.

    Vorteile:
    Denkst du dir diese Punkte hier aus… oder ist das irgendeine Art Folter? Falls ja funktioniert es bei mir nicht und trägt nur dazu bei wie ich mir andere Wege überlege um dich um die Ecke zu bringen. Ich soll dir jetzt ernsthaft die Vorteile der Hexenkünste erklären ?! Als würde ich das nicht schon die ganze Zeit tun. Mein Weg der Magie. Die Kraftlinienmagie macht mich unheimlich flexibel. Jedes Element lässt sich daraus formen. Egal ob Feuer, Wasser, Luft, Erde, Eis, Licht oder Schatten. Ich kann also einen Gegner mit elementaren Schwächen ziemlich gut in Schach halten. Dank meiner persönlichen gabe des Zauberformens kann ich dem ganzen oft noch einen optischen Push verleihen. Meine zauber sehen immer verdammt imposant aus. Sollten sie es mal nicht tun sieh dich hiermit gewarnt. Gebe ich mir beim Formen nur wenig Mühe kannst du dir sicher sein, dass all meine Konzentration darauf zielt dir Schmerzen zuzufügen. Und das wird dann verdammt weh tun.
    Tränke sind ebenfalls recht vielfältig und im Gegensatz zur modernen Medizin ist ihre Wirkungsdauer wesentlich kürzer… trink es und die Wirkung entfaltet sich sofort und ohne Nebenwirkungen. Im Laufe der Zeit habe ich mein Können sehr viel verbessert. Wenn ich jemanden vergiften möchte dann mit Absicht. Doch mir ist etwas wesentlich besseres gelungen. Früher hatte man immer noch kleine Fläschchen mit sich herschleppen müssen. Mühselig und man wurde von ständigem Geklapper begleitet. Nicht gerade schön. Rotholz ist in der Lage einen Trank aufzusagen ohne die Wirkung beeinflussen oder zu verfälschen. In kleine Scheiben geschnitten ergeben sie nette, unauffällige Amulette. Die sich sehr viel leichter transportieren lassen. Wie bei einem Trank entzündet ein Tropfen meines Blutes die Wirkung.
    Im Gegensatz zur Zauberei oder einem Trank sind Flüche und Segnungen im Grunde nicht vergänglich. Ihre Wirkung bleibt bestehen. Muss ich wirklich mehr dazu sagen?! Ich denke, dass sich die Vorteile eines Segens oder eines Fluches von selbst erklären.

    Nachteile:
    Es wäre jetzt wohl anmaßend zu behaupten, dass die Hexenkünste unfehlbar wären. Um ehrlich zu sein gibt es einige Punkte, die mich auch persönlich hin und wieder aus der Fassung bringen. Vorweg erwähne ich hier nochmal, dass mir aktuell mein Grimoire fehlt. Ich mag im Laufe meines Lebens eine Vielzahl von Zaubern, Tränken, Segnungen und Flüchen kennen gelernt haben aber glaubst du ernsthaft, dass ich sie alle auswendig kenne?! Mein aktuelles Repertoire ist also von vorne herein auf Kraftlinienmagie und Tränke beschränkt. Mit diesen beiden Gaben habe ich mehr Umgang und auch mehr Kenntnisse aber selbst das ermöglicht mir nur Standartzauber oder –tränke zu nutzen und tödlich oder lebensgefährlich ist nichts davon. An Segnungen und Verfluchungen traue ich mich ohne meine Notizen erst gar nicht heran.
    Als erstes wäre da wohl der Ausgleich zu erwähnen. Das macht die Kraftlinienenergie aus. Wenn ich die Magie nutze, soll ich im Grunde keinem lebenden Wesen damit Schaden zufügen. Tu ich es doch trifft mich ein Rückstoß. So zu sagen ein magischer Schlag, der die gleiche Stärke hat wie der Zauber den ich geformt habe. Jetzt sieh mich nochmal an… genau ich bin eine zierliche Person und nicht dazu geboren viel einzustecken. Ich mag zwar so gut wie unsterblich sein aber ich bin ganz bestimmt nicht schmerzfrei. Schmerzen kann ich ziemlich gut wahrnehmen und ich bin kein großer Fan davon. Warum glaubst du wohl bausche ich meine Sprüche so gerne auf? Nur damit sie bedrohlich genug wirken und ich nicht gezwungen bin einen zweiten formen zu müssen. Meine Es kostet Konzentration um einem zauber gestalt zu geben benötigt zum teil Gesten und worte die gesprochen werden. Störungen dabei führen dazu, dass sich die Kraftlinenenergie wieder zurückzieht und sich erst wieder formen lässt wenn ich von vorne beginne.
    Bei Tränken muss die Rezeptur stimmen… du dürftest mitbekommen haben was passieren kann, wenn dem nicht so ist. Außerdem sind Tränke und Amulette etwas was man im Voraus vorbereiten muss und nicht mal so locker flockig zubereitet.
    Segnungen und Flüche sind mir um ehrlich zu sein zu kompliziert… auch wenn sie wohl sehr mächtig sind. Ich selbst kann keinen Segen auf mich selbst wirken. Noch so ne Hexensache…. Ich darf meine Magie nicht nutzen um mich selbst zu bevorteilen. Und ich zähle nicht zum Schlag Hexe die für Nächstenliebe oder Freundlichkeit bekannt ist. Flüche können bei einem Fehler im Ritual auch nach hinten los gehen. Sprich etwas anderes bewirken als sie eigentlich sollen. Durch die Bindung an einen persönlichen Gegenstand des Opfers ist der Fluch vielleicht nicht schnell zu enttarnen aber wird der Gegenstand nicht am Körper getragen oder befindet sich in der Nähe des Verzauberten kann der Fluch auch nicht wirken.









    Inventar:
    Tarotkarten
    ein Beutel mit getrockneten Kräutern
    zwei Athamen
    meist ein oder zwei Schmerzamulette
    Fingerstick
    Zigaretten
    Feuerzeug
    Taschenspiegel
    Make-up Notfallset

    Stärken:
    Schauspielerei -> Das Leben ist tröge und einseitig genug. Ich nutze es gerne, dass ich in verschiedene Rollen schlüpfen kann und somit anderen etwas vorspiele. Es amüsiert mich und kann einem auch manchmal ganz neue Wege öffnen.
    Analyse/ Beobachtung -> Auch wenn ich gerne im Mittelpunkt stehe heißt es nicht, dass ich mich davon blenden ließe. Es ist doch eher so, dass man von der Mitte aus einen besseren Überblick hat, als vom Rande des Geschehens.
    Ehrgeiz -> Meine Aufgaben nehme ich überaus ernst. Ich mein Ziel ist es täglich besser zu werden und dafür nehme ich vieles in Kauf. Ermüdendes Training oder mühsame Recherchen nehme ich dafür ohne zu murren in Kauf.
    Körpergefühl -> Eines der wenigen Dinge, die mir wohl vererbt wurden und auch tatsächlich von Nutzen ist. Ich hab meine Körper ganz gut unter Kontrolle was zum Beispiel Auge-Hand Koordination angeht oder Körperspannung zu halten. Vor allem bei meiem kampfsportlichen Interessen ist das für mich von Vorteil.
    Selbstdarstellung -> Ich bin wortgewandt und eine talentierte Schauspielerin. Also ist es mir ein leichtes mich in Szene zu setzen und andere von meinen Worten zu überzeugen. Ob es die Wahrheit ist sei mal dahingestellt. Es reicht mir schon wenn ich überzeugend genug bin und du mir glauben schenkst.


    Schwächen:
    Hochmut -> Als hätte jemand wie ich so etwas wie eine Schwäche. Ernsthaft… ich bin perfekt. Es gibt niemanden der besser ist als ich
    Gerechtigkeitssinn -> Es mag nicht so wirken aber ich weiß sehr wohl was Recht und Unrecht ist. Und jaaa ich weiß selbst dass ich nicht die Aufrichtigkeit in Person bin und anderen mit dem was ich tue oder meiner Art Schaden zufüge… Aber es ist doch nicht dein Gewissen, dass sich damit belasten muss oder?! Na also… dann kümmer dich auch nicht darum. Ich hab genug Dinge zu bereuen und Geister die mich heimsuchen…
    Körperliche Kraft -> Durch meinen zierlichen Körperbau bin und werde ich nie zur Kategorie Muskelprotz zählen. Ich werde nie ein Gewicht stemmen können, dass mein eigenes Körpergewicht übertrifft und bin körperlich Stärkeren unterlegen was Kraft und auch Kondition angeht.
    Geschlossene Räume -> Kraftlinien sind etwas Natürliches. Etwas, dass lebt und pulsiert. Sie durchströmen jedes Grundelement (Feuer, Wasser, Erde, Luft). Ich benötige also mindestens eines dieser Elemente um mich herum, um eine Kraftlinie anzapfen zu können. Durch leblose Dinge wie Stahl, Beton, Glas oder Stein kann die Linie nicht durchdringen. Befinde ich mich also in einem fensterlosen, geschlossenen Raum bin ich nicht in der Lage Magie zu wirken. Ok… Luft mag zwar überall sein aber dieses Element ist der unbeständigste Träger. Oft reicht es nicht aus um genügend Energie für einen Zauber daraus zu ziehen.
    Rauschmittel -> Auch ich habe hin und wieder den Hang dazu mein Bewusstsein zu erweitern, zu entspannen, meine Wahrnehmung zu verändern oder mich einfach mal fallen zu lassen. Von selbst funktioniert das jedoch nicht also muss ich irgendwie nachhelfen und so lange es natürliche Mittel sind bin ich nicht abgeneigt es auszuprobieren. Nochmal zum Verständnis. ICH bin kein verfluchter Junkie und fahre andauernd irgendwelche Trips oder habe mit Entzugserscheinungen zu kämpfen aber ich teste gerne aus und bin dem Ganzen nicht abgeneigt.


    (Fächer:)//








    Zweitcharakter: Lucian

    Charakteravatar:
    Tohsaka Rin ~ Fate/ stay night

    Wie hast du unser Forum gefunden?: siehe Lucian

    Regeln gelesen:


    Erreichbarkeit bei Inaktivität o.ä.:






Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
inhaftiert {ADMIN}
Alex
inhaftiert {ADMIN}
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 1026
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 19
Ort : Lichtung im Wald

BeitragThema: Re: Aradia Bahari   Mo 01 Sep 2014, 17:28

~angenommen c: schöne bruja
mag solche hinterfotzigen biester *w* freue mich auf jeden fall auf die posts
achte nur darauf nicht zu overpowered zu spielen

kleine frage möchtest du als eine art nebenspiel bei bigritte mamata (big mama) arbeiten/lernen?
weil sie ist ja eine voodoo hexe, welche sich ja auf leben und tod spezialisiert hat
ich glaub sie könnte deiner kleinen gut einheizen! :DD

btw du hast mir so eine lust auf alcide belvoux gemacht o_o der sollte ja ursprünglich mein drittchar werden


Man sagt mir nach ich wäre pervers,
... egoistisch, weltfremd, unberechenbar, eingebildet,
rücksichtslos,haltlos und maßlos...

Selbst wenn... Wer sagt das es mir nicht gefällt?


[size=9]Ich geb dir die Schuld für alles, du nimmst alles auf dich.
Ja das muss Liebe sein...
Du machst das alles für mich
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Spion {Moderator}
Aradia
Spion {Moderator}
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 01.09.14
Ort : Bibliothek

BeitragThema: Re: Aradia Bahari   Di 02 Sep 2014, 10:43

Merci Alex <3

Das Weibsstück hat mich auch einige Nerven gekostet bis ich sie so hatte wie ich es wollte. Ich werd drauf achten, dass sie nicht zu extrem ist. Ihre Taktik ist sowieso eher einschüchtern als tatsächlich zuschlagen.

Vielleicht steh ich grad gewaltig auf dem Schlauch... aber Big Mama ist ein Npc und mit ihr kann ich ein Nebenplay starten? Poste ich dann mit mir selbst?! Also Lust und Interesse hätte ich bestimmt wenn ich wüsste wie`s funzen soll... tell me more pls

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Forschungsobjekt
Loki
Forschungsobjekt
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 622
Anmeldedatum : 02.09.13
Alter : 20
Ort : Aula

BeitragThema: Re: Aradia Bahari   Di 02 Sep 2014, 17:06

~angenommen

Aber eine Frage hätte ich noch. Welcher Rasse willst du denn im Endeffekt angehören? Da du ja mehrmals erklärt hattest, dass Aradia keine Magierin, sondern Hexe ist, wollte ich mich hier nochmal erkundigen. Im Angebot wären jetzt zwei Farben mit denen du deinen Namen ausschmücken könntest. Die eine wäre Gold und die andere Silber. Entscheide dich. Und handle weise :3



Tod, Folter oder ewiges Grinsen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Spion {Moderator}
Aradia
Spion {Moderator}
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 01.09.14
Ort : Bibliothek

BeitragThema: Re: Aradia Bahari   Di 02 Sep 2014, 17:54

Dieses Mal ein merci an Loki ^^

Ganz nüchtern betrachtet übt Aradia Magie aus so wie es auch Magier tun. Es gehört zu ihrem Charakter, dass sie sich gerne abhebt und als etwas Besseres betrachtet. Ich persönlich kann sowohl mit Gold als auch Silber gut leben und würde es deshalb der Weisheit der Leitenden überlassen in welcher Farbe der Name von Madame erstrahlt :)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Aradia Bahari   Di 02 Sep 2014, 18:41

Wenn ich da zu was sagen darf ^^

Magie (auch Zauberei oder Blendwerk) ist ja nur eine Art der Hexerei an sich gesehen, damit wäre Hexe oder Hexer wohl die Überform von Magiern bzw Zauberern, da Magier meist nur Visuelle oder Blendende Techniken nutzen, Hexen brauen ja ebenfalls Tränke und sprechen Flüche oder Segen aus, wodurch sie zwar zur selben Klassifizierung gehören, an sich gesehen aber mehr können und dementsprechend auch meist mächtiger sind. Könnte man jedenfalls so sehen ^^

hab es einfach mal Kurz gefasst statt es ausufern zu lassen =P

Lg
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Aradia Bahari   

Nach oben Nach unten
 

Aradia Bahari

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Aradia Bahari

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Akten :: Wissenschaftler :: Schüler-