» WELCOME IN HELL

Herzlich Willkommen in Glass Dome. (:
Es freut uns, dass du hierher gefunden hast.
Wenn du Lust hast sieh dich gerne einmal genauer um;
doch einmal eingewiesen gibt es kein Entkommen mehr -
sei dir darüber im klaren!
Im Moment wird im Forum selbst alles ein wenig umgemodelt, aber keine Sorge, das RPG ist und bleibt aktiv.
Übrigens haben wir Kekse.
Liebe Grüße, das Admin Team; Limlim (Liam) & Lexipuh (Alex)
» MOST WANTED!

xx Aufnahmestopp: Psychologen // Forschungsobjekte (ohne Forscher)

xx Aktive Gesuche : xx Übernehmbare Charaktere (1x weiblich // 2x männlich)

» SHORT FACTS
xx Das Forum ist für Nutzer ab 14 Jahren
xx Die Mindest- länge der Posts Ingame beträgt 200 Wörter
» SHORT FACTS
xx Euer Avatar muss 200 x 380px groß sein
xx Eure Sig- natur darf nicht breiter als 500 px sein
»Plot 3 - Die Endzeit

xx 3 Wochen nach der verhängnisvollen Nacht, ist wieder etwas Ruhe in Glassdome eingekehrt und das Institut will die Schüler an die Schule heranführen.

Uhrzeit: Später Nachmittag - Früher Abend (17-19 Uhr)
Wetter: stark bewölkt, kaum sonnig (23-24°C)
» EVENTS

xx Momentan ist kein Event aktiv - Ideen sind gerne bei Liam/GM anzumelden.


 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | .
 

 Frozen Silence

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Spion
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 153
Anmeldedatum : 06.04.13
Ort : Glassdome

BeitragThema: Frozen Silence   Fr 08 Mai 2015, 21:31




FROZEN SILENCE


Storyline


Damals...

Die eisigen Nordwinde waren aufgekommen. Jedes vernünftige Wesen fürchtet die Nordwinde. Sie sind kalt und rauben alles Leben, das es auszulöschen gibt. In einer dieser Nordwind-Nächte waren die Wölfe, die im Wald Limaras leben, unterwegs zum Sternensee. Nachdem sie ihren Durst gestillt hatten, zogen sie weiter durch die finstere Nacht, immer der Herde hinterher, die sie verfolgten. Niemand hätte es ahnen können. Die Nordwinde waren nicht das einzig Schreckliche in dieser Nacht. Der Blutmond, der in dieser Nacht geschienen hatte, war beunruhigender. Das Licht, dass unablässig auf den Sternensee fiel und dessen Wasser beleuchtete, war wie Gift, dass sich im See ausbreitete. Die Wölfe hatten also vergiftetes Wasser getrunken. Doch wie konnte das Licht des Mondes das Wasser in einem See schädlich machen? Es erscheint uns unmöglich, doch es war passiert und das schneller, als jemand reagieren konnte.
Die nächste Generation der Wölfe war erwacht, die Vorgänger starben friedlich am Alter. Doch etwas hatte sich verändert. Wenn wir richtig sahen, dann waren sie gewachsen. Alle Wölfe waren größer geworden. Völlig gleich, ob Welpe oder alter Wolf. Und das war längst nicht alles. Diese Wölfe waren ihren Artgenossen und Fressfeinden nun überlegen und hatten aus diesem Grund eine bessere Möglichkeit, ihr Revier zu verteidigen. Ihr Überleben war also gesichert. Noch dazu starben die Wölfe dieser Generation erst im Höchstalter von 24 Jahren. Diese besonderen Rudeltiere waren von dem Moment, als ihre Eltern von dem Wasser des Sternensees in der Blutmondnacht tranken, keine gewöhnlichen Wölfe mehr. Sie waren Mutanten und sie nannten sich von nun an Reniko.

Und wie es kommen musste, so kam es auch. Einen kleinen Jungen namens Rickon trieb es damals in den Wald von Limara. Er begegnete den Reniko. Das Rudel kesselte ihn ein und trachtete ihm, wie es schien, nach dem Leben. Panisch bemühte Rickon sich, der gerissenen Meute zu entfliehen, jedoch wirkte sich das negativ auf dessen Leitwölfin aus. Sie war es letztendlich, die sich auf den 12-Jährigen stürzte und ihn am Bein eine Bisswunde hinterließ. Erst vor wenigen Tagen hatte sich die Leitwölfin der Reniko selbst einen blutigen Kratzer zugezogen. Das Blut der beiden kam also in Kontakt miteinander. Erst ein Tag später machten sich die Folgen bemerkbar. Kopfschmerzen und Erbrechen, sowie ein krampfartiger Schmerz in den Knochen und ein dauerhaften Zittern brachten Rickon beinahe um den Verstand. Und schließlich kam der Augenblick, in dem er nicht mehr der 12 jährige Junge war. Seine Augen färbten sich ungewöhnlich und sein Körper hatte eine andere Gestalt angenommen. Er war ein Wolf. Der erste Wolfsmensch, der je gelebt hatte. Rickon, der sich nun Aeron nannte, war der erste Deimari in Limara. Und er starb im Alter von 20 Jahren in dem Körper seines gewählten, ewigen Wolfes.



Heute...

Die Reniko leben im Wald Limaras und es ist erst die 3. Generation, die von ihnen existiert. Noch immer wissen sie nichts von ihrer Gabe, einen Menschen zu einem Deimari, einem Wolfsmenschen, zu machen. Alle mutierten Wölfe schlossen sich zu einem Rudel zusammen; dem Großen Rudel. Niemand von ihnen ahnt, dass es Rudelgenossen unter ihnen gibt, die auch die Gestalt eines Menschen annehmen können. Nur die Wenigsten beobachten, wie ihre Mitglieder für ein oder zwei Tage verschwinden. Die anderen allerdings kümmern sich darum weniger. Für Das Große Rudel steht nun an erster Stelle, dass sie überleben. Was würde geschehen, wenn die Wahrheit über die Fähigkeit der Reniko an's Licht käme?

Das Große Rudel ist eine unzertrennliche Gemeinschaft, doch werden sie das auch bleiben? Dein Wort zählt, deine Stimme lenkt, dein Wille steuert und es liegt an dir, das Schicksal aller Wesen zu verbinden. Ob Reniko oder Deimari - die Seele lebt.



Shortfacts


# Ihr dürft beide Rassen spielen und dürft euch für eine entscheiden.
# Es geht um die Sicherheit beider Rassen und um deren Schicksal.

# FSK 14
# Mindestpostinglänge: 1.200 Zeichen




Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Frozen Silence

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Unsere Partner :: Reallife-Foren :: Postapokalyptisch / Zombies / Tierwandler-