» WELCOME IN HELL

Herzlich Willkommen in Glass Dome. (:
Es freut uns, dass du hierher gefunden hast.
Wenn du Lust hast sieh dich gerne einmal genauer um;
doch einmal eingewiesen gibt es kein Entkommen mehr -
sei dir darüber im klaren!
Im Moment wird im Forum selbst alles ein wenig umgemodelt, aber keine Sorge, das RPG ist und bleibt aktiv.
Übrigens haben wir Kekse.
Liebe Grüße, das Admin Team; Limlim (Liam) & Lexipuh (Alex)
» MOST WANTED!

xx Aufnahmestopp: Psychologen // Forschungsobjekte (ohne Forscher)

xx Aktive Gesuche : xx Übernehmbare Charaktere (1x weiblich // 2x männlich)

» SHORT FACTS
xx Das Forum ist für Nutzer ab 14 Jahren
xx Die Mindest- länge der Posts Ingame beträgt 200 Wörter
» SHORT FACTS
xx Euer Avatar muss 200 x 380px groß sein
xx Eure Sig- natur darf nicht breiter als 500 px sein
»Plot 3 - Die Endzeit

xx 3 Wochen nach der verhängnisvollen Nacht, ist wieder etwas Ruhe in Glassdome eingekehrt und das Institut will die Schüler an die Schule heranführen.

Uhrzeit: Später Nachmittag - Früher Abend (17-19 Uhr)
Wetter: stark bewölkt, kaum sonnig (23-24°C)
» EVENTS

xx Momentan ist kein Event aktiv - Ideen sind gerne bei Liam/GM anzumelden.


 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | .
 

 Sazuke Nakamura (PCX-3)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast

BeitragThema: Sazuke Nakamura (PCX-3)   Fr 19 Jun 2015, 16:55




WissenschaftlerForscherPrototyp
Dr. Sazuke Nakamure
Allgemeines
{PCX-3 | Sazuke Nakamure, Sazu, Zuke | 0.6.05.2015 | 5 Jahre (24 Jahre) | Mann | Prototyp | kein Interesse an anderen (bisexuell) | single}

"Ich bin ein Prototyp. Ich bin einer der wenigen, die mit einer seltenen Genmutation geboren wurden, die man heute unter Xirilium kennt. Wer mir dieses Geschenk machte? Gott? Die Evolution? Ich weiß es nicht, doch es rettete mir das Leben und dafür bin ich in meinem gesamten Leben wohl am dankbarsten."
GENERVTES STÖHNEN
" Ach, du wolltest nicht wissen, was ich über das Xirilium-Gen denke? Nein!? Du Spielverderber. Du nervst mich und dann willst du nicht einmal hören was ich zu sagen habe? Ach, du willst einfach nur meine Daten haben?"
VERDREHT AUGEN
"Na gut. PCX-3 lautet mein Name. Vor 5 Jahren wurde ich erschaffen und ich bin teil der Alphageneration."
STÖHNEN
"Ach das ist dir wieder zu wenig!? Entscheide dich einmal, ich habe keine Zeit zu plaudern! Na gut, noch einmal langsam. Ich trage den Namen Sazuke Nakamura, ich bin 24 Jahre alt und gebürtiger Japaner. Wie gesagt bin ich ein Prototyp. Ich bin Teil der Alphageneration und trage somit das Gen der Mutter in mir und den Projektnamen PCX-3. Zum Prototypen wurde ich am 6. Mai im Jahre 2015. Wann ich geboren wurde? Das ist eine der Fragen, die nie beantwortet werden wird. Aber nicht, weil ich es nicht sagen will, sondern weil ich es nicht sagen kann.
Aus meinem Namen kannst du vielleicht schon schließen, dass ich ein Mann bin. Nein, kannst du nicht? Du bist wohl nicht sehr mit japanischen Namen vertraut.
Ich sehe, du bist verwirrt. Wieso ich meinen Namen, aber nicht mein Geburtsdatum kenne? Die Antwort lautet Dogtags. Ja genau. Diese kleinen Metallplättchen, die man bekommt wenn man in die Armee eintritt. Ich trug sie bei mir, als ich als Prototyp aufgewacht bin. Woher ich weiß, dass es meine sind? Ich weiß es einfach. Ob ich je Nachforschungen angestellt habe? Nein, das spielt für mich keine Rolle."
NÄCHSTE FRAGE BLICK
" Wow, du kannst dich auch nicht entscheiden, ob du etwas wissen willst oder nicht. Was hat das jetzt für eine Bedeutung für dich? Willst du eine Beziehung oder was? Na, gut wenn es sein muss. Ich habe keine Ahnung. Ich habe seit ich verwandelt wurde kein großes Interesse an anderen. Egal ob Mann oder Frau. Die einzigen, die mich interessieren sind mögliche Assistenten. Du willst also auch noch wissen, ob ich eine Beziehung habe? Hörst du mir überhaupt zu? ICH HABE KEIN INTERESSE AN ANDEREN... andere die mir zu nutzen sein können hier einmal ausgenommen."
ABWEHREND GEHOBENE HÄNDE
" Na gut, na gut. Ich bin ruhig! Ach du willst etwas über meinen Beruf wissen. Da gibt es schon mehr interessantes zu sagen. Ich bin Wissenschaftler. Ob du es glaubst oder nicht, auch wir Prototypen können Forscher sein. Wie viele bin ich auf Genetik spezialisiert, aber ich habe kein Interesse daran einem meiner Kollegen den Lehrerposten streitig zu machen. Ich bin spezialisiert, um nicht sogar zu sagen, nur an dem Xirilium-Gen interessiert. Was interessieren mich andere!? Ich bin wohl der am besten informierte auf dem Gebiet. Ich habe ja auch immer frische Proben zur Hand. Wo ich die her bekomme? Ich entnehme sie mir selbst oder lasse sie andere mir entnehmen.
Ich bin auch sehr erfolgreich. Nein, wirklich. Ich habe eine spezielle Technik der Verwandlung entwickelt, doch hierzu später mehr.
Zu dem, worüber ich weniger gerne rede. Die Gebiete, an denen ich seit Jahren ohne großem Erfolg forsche. Die Frage, wie man den Tod durch den Virus aufhalten kann. Wieso ich daran forsche, wieso wohl!? Ich will nicht sterben."


Dr. Zua Uzas, Experte für Genetik
Body
{175 Zentimeter | 60 Kilogramm | Sprinter, nicht besonders muskulös, lange Beine, schmal}
"Was spielen Größe und Gewicht für mich für eine Rolle? Ich brauche keine Schmerzmittel, also muss ich nicht auf die Dosierung achten. *genervt* Du gibst auch gar keine Ruhe! Frag den Mann, der mich erschaffen hat!"

"Oh, hallo. Wer sind Sie den? Oh... *enttäuschtes Gesicht* Sie wollen nur über PCX-3 sprechen. Ja, ich bin der Mann, der ihn zu dem gemacht hat was er ist. Wieso? Er ist einer der wenigen, die das Gen in sich tragen und er ist wohl der einzige, der sich freiwillig gemeldet hat. Er wusste von seiner Genmutation und unterschrieb einen Vertrag, der ihn dazu verpflichtete an dem Experiment teil zunehmen. Jedoch machte es am Ende keinen unterschied mehr."
VERDREHT AUGEN
" Ach, das ist es gar nicht, was Sie wissen wollten. *lacht* Es war klar, dass Sie spätestens an dieser Stelle der Befragung einen außenstehenden zu Rate ziehen. PCX-3 hat nie wert auf sein äußeres gelegt. Wobei das auch wieder eine falsche Information ist. Er legt wert auf sein Aussehen, mehr als uns allen lieb ist sogar. Aber er hat nie wert auf genaue Zahlen in dieser Hinsicht gelegt. Wir brauchten diese Zahlen natürlich, da wir das Gen dosieren, etwaige Beruhigungsmittel vorbereiten und die richtige Größe für die Liege wählen mussten. Wartet... *gibt etwas in Computer ein* Hier haben wir es. PCX-3... Größe: 175 cm. Durchschnittsgröße, was die Wahl der Liege sehr leicht machte. Gewicht: 60 kg. Durchschnitt, also keine Probleme bei der Dosierung.
Da haben wir auch schon das Foto. So weit ich das aus dem Foto schließen kann, war PCX-3 vor der Verwandlung ein kräftiger, beinahe muskulöser Mann. Durchschnittlich groß, durchschnittlich schwer. Also nicht sehr auffallend. Aufmerksam wurden wir nur auf ihn durch seine Herausragenden Fähigkeiten und das Xerilium-Gen.
Jetzt ist er um einiges weniger Muskulös. Keine unnötigen Muskeln an ihm zu sehen. Jedoch ist er um einiges stärker als vor der Verwandlung, was auf das Gen zurück zu führen ist. Würde man ihn auf der Straße sehen, würde man ihn für einen Sprinter halten. Er hat lange Beine und eine allgemein schmale Statur. Die Schultern sind schmal und die Hüfte fast genauso breit wie die Schultern."


John Smith & Dr. Charles Everdeen
Aussehen
{weißer Kittel, extravaganter Mantel, Sweater, viel Gold | Maske, rote Linien unter den Augen, gelbe Augen, Narbengeflecht auf den Schultern}

Hierrüber kann ich nicht sehr viel sagen, ich vermeide es ihm über den Weg zu laufen. Wieso? Er ist das missglückte Projekt PCX-3. Wieso missglückt? Er wurde erschaffen um im Krieg zu dienen doch kaum das er wieder erwacht ist hat er kein Interesse mehr am Kämpfen gezeigt. Egal was man getan hat, er hat nicht öfter zu geschlagen als notwendig um den Gegner wieder los zu werden. Aber das ist nicht das, was Sie jetzt wissen wollen oder?"
*NICKT*
" Na gut, dann sollten sie sich bei einem der Wächter im Forschertrakt melden. Die haben die meisten Probleme mit ihm."

"Was tun Sie den hier!? Sie haben hier keinen Zutritt. Ach so, ein Pressepass. Na dann, was wollen Sie wissen? Seit wann gibt es Berichte über den Forschertrakt des Glass Dome?" *stöhnt auf*" Nicht schon wieder. Ich bin kein Babysitter, ich bin nicht für den Mist, den die Forscher anstellen zuständig. Oh... Sie wollen nur wissen, was er immer trägt. Na dann. Lassen sie mich überlegen, warte, ich zeige Ihnen einfach ein Überwachungsvideo.
Wie Sie sehen, trägt er hier immer einen weißen Kittel. Es ist ein spezielles Modell, das er sich immer selbst besorgt. Warten Sie... hier haben wir ein Bild, auf dem Sie den Mantel genauer sehen. Wie Sie sehen ist er knielang und... ah, hier sind sie wohl gerade verrutsch, aber normalerweise krempelt er die Ärmel immer hoch. Genau, hier sieht man es gut. Die Ärmel sind hoch gekrempelt, da er sehr spezielle Versuche macht. Was das für Versuche sind? Das steht leider unter Verschluss.
Aber zurück zu dem, was Sie eigentlich wissen wollten. Man sieht es auf dem Bild nicht so gut, aber unter dem Kittel trägt er ein dunkles T-Shirt. Die Hosen sieht man wieder gut. Es sind dunkle, enganliegende Jeans, wobei sie einen leichten Blaustich besitzen. Die Stiefel besitzen die selbe Farbe und reichen ihm etwa bis zur Hälfte des Unterschenkel. Sie sind mit Goldenen Akzenten verziert. Wollen Sie die genauen Stellen der Akzente wissen?"
*KOPFSCHÜTTELN*

"Gut, was Dr. Nakamura in seiner Freizeit trägt, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Aber probieren Sie es einmal bei einem der Psychologen. Der kann Ihnen dann bestimmt auch etwas über seinen Charakter sagen."
*FRAGENDER BLICK*
*grinsen* "Ach, Sie wissen nichts über seine Macken? Da werden Sie noch einiges zu hören bekommen. Aber jetzt lassen Sie mich in ruhe. Ich habe zu tun."

"Guten Tag, wie kann ich Ihnen helfen? Ah, Sie wollen etwas über Sazuke wissen. Sprechen Sie Psychologenlatein? Oh, Sie wollen nicht über seine Psychose reden? Ach so, sein Kleidungstil interessiert sie. Haben Sie den noch nicht selbst mit ihm gesprochen?" *hört zu*" Ah, haben Sie." *nickt zustimmend*" Das macht Sinn. Sie wollen eine zweite Meinung haben und herausfinden, ob er sich typisch angezogen hat. Machen wir ein Spiel daraus, wie würden Sie ihn den beschreiben." *setzt sich und hört zu* *nickt* "Ja, ja, dass stimmt alles, aber ich würde es anders formulieren.
Sazuke ist auf jeden Fall extravagant. Er trägt immer die gleichen Farben, immer einen tief dunklen Blauton. Künstler würden ihn als Mitternachtsblau bezeichnen.
Am auffälligsten ist wohl sein Mantel. Er trägt ihn immer, wenn er nicht gerade in sein Labor geht. Der Mantel besitzt sehr viele goldene Verzierungen und einige weiße Akzente, die ihn aufhellen. Der Schnitt besitzt einen japanischen Touch und erinnert etwas an eine Soldatenuniform. Wobei sie eher an die Uniform eines Generals erinnert, als an die eines einfachen Soldaten.
Warten Sie. Bevor ich Ihnen unendlich kompliziert den Mantel beschreiben, zeige ich Ihnen ein Bild von Sazuke.
Selbst wenn Sazuke nicht das Zimmer verlässt und Kleidung trägt, die jeden anderen wie einen Obdachlosen wirken lässt, schafft er es immer noch edel auszusehen. Er trägt dann einen weiß Sweater. Auf den Ärmeln verläuft seitlich ein mitternachtsblauer Streifen. Er reicht vom Kragenansatz bis zum Ärmelsaum. Mittig auf dem Streifen ist ein weiterer schmaler, goldener Streifen. Der Ärmelsaum ist wieder weiß, ebenso wie der Saum um die Hüfte.
Vom Kragenansatz am Reißverschluss, unter den Armen durch zur Seitennaht verläuft ein schmales goldenes Band. Von diesem Band weg ist die gesamte Weste mitternachtsblau. Die Säume der Westentaschen sind ebenfalls golden.
Der Sweater besitzt einen hohe, eng anliegenden Kragen, der ebenfalls weiß und golden ein gesäumt ist.
Dazu trägt er eine enganliegende Jogginghose, die ebenfalls Mitternachtsblau ist und von einem schmalen weißen Streifen aufgehellt wird.
Er trägt auch in seiner Freizeit dieselben Stiefel wie im Labor."

"Oh, Sie wollen auch noch ein paar Besonderheiten über ihn wissen? Ich werde mich hier auf Aussehens spezifische Besonderheiten beschränken. Da ist auf jeden Fall einmal seine Maske. Es ist eine Maske, die über die gesamte untere Partie seines Gesichts reicht und pechschwarz ist. Sie ist wieder einmal mit goldenen Linien verziert und erinnert etwas an eine Katze. Sie bedeckt sogar seine Nasenlöcher, nur sein Mund ist frei.
Dazu kommen noch seine Handschuhe. Was daran besonders sein soll? Es sind Spezial Anfertigungen. Es sind fingerlose Handschuhe. Einmal über dem Ellbogen und einmal darunter verläuft ein knapp drei Zentimeter breites Stoffband komplett um den Arm und von diesen Bändern aus verläuft der Handschuh um seinen halben Arm. Der Handschuh liegt jeweils auf der Seite des Daumens und reicht knapp bis zum Handgelenk. Wo dann ein Stoffband am Handgelenk unter dem Daumen ansetzt und zwischen Zeigefinger und Mittelfinger hindurchführt. Sie sind absolut schwarz, ohne jegliche Verzierungen.
Unter seinen Augen verlaufen zwei rote Linien, die vom einen Augenwinkel zum anderen reichen. Einen starken Kontrast zu dem Rot bilden seine Ohrringe. Es sind etwas größere Anhänger, die an eine Hälfte von Ying Yang erinnern. Von diesen Steinen baumeln zwei Fadenbündel hängen. Wenn man sie so beschreibt klingen sie recht absurd, doch zu seinem weißen Haar passen sie.
Was wohl auch mancher als besonders bezeichnen würde sind seine gelben Augen und das, trotz seines Alters, schneeweiße Haar, das manchmal spontan beschließt der Schwerkraft zu trotzen.
Oh, ich hätte beinahe die Rassetypischen Besonderheiten vergessen. Auf seinen Schultern befindet sich das Prototypbedingte Mal. Es ähnelt einem Narbengewächs und leuchtet grün, wenn er seine Kräfte aktiviert."


Erklärungsbilder:
 


Dr. Charles Everdeen
Charakter
{Wir würden weit mehr gewinnen, wenn wir uns zeigten, wie wir sind, als bei dem Versuche, das zu scheinen, was wir nicht sind.}
" Ah, guten Tag. Ach Sie sind es. Wollen Sie doch noch etwas über seine Psychose hören? Wie schön.
Also um es kurz zu sagen, Sazuke ist ein Soziopath. Was das heißt? Sazuke ist unfähig Gefühle für andere zu empfinden oder Gefühle zu deuten. Zumindest sollt er das. Mit den Jahren hat er die sozialen Interaktionen von anderen studiert und gelernt, was ihn sehr gefährlich macht.
Das wäre ja kein Problem, wenn Sazuke kein Soziopath wäre. Ein anderer Aspekt dieser Psychose ist nämlich, dass die erkrankte Person keinen Wert auf soziale oder politische Gesetzte legt. Man könnte beinahe meinen er ignoriert sie. Man könnte sogar fast meinen es ist sein Hobby Regeln zu finden und sie zu brechen.
Mit dem ignorieren der Regeln geht zu meinem großen Bedauern auch eine große Gewissenlosigkeit einher. Sazuke sind die Rechte anderer egal, weshalb er kein Problem damit hat andere zu manipulieren und auszunutzen.
Er ist Reuelos genug um anderen wirklich zu schaden wenn es ihn seinen Zielen näher bringt. Er empfindet kein Mitgefühl, selbst wenn der Blindeste sehen kann, dass es seinem Gegenüber wirklich schlecht geht.

Wohl das größte Problem an Sazukes Psychose ist das er nie einen Fehler eingestehen würde und wenn jemand ihm einen Fehler vorwirft aggressiv reagiert. Er glaubt immer Recht zu haben.

Jedoch hat es sich damit nicht. Mein Patient ist nicht nur ein Soziopath, sondern auch ein Narzisst, was heißt das er, um es poetisch zu sagen, in sein eigenes Spiegelbild verliebt ist. Eigentlich ist er ja nicht wirklich in sein Spiegelbild verliebt, sondern er ist nur sehr von sich überzeugt. Er besitzt ein sehr hohes Selbstbewusstsein, das ihm manchmal zu Kopf steigt.

Sazuke ist sein sehr guter Lügner und durch sein Genie merkt er sich seine Lügen auch und verstrickt sich nicht darin. Teilweise lügt er auch wenn ihm die Wahrheit nicht schaden würde, einfach nur für das Abenteuer wie weit er gehen kann, bis man ihm nicht mehr glaubt.
Jedoch langweilt er sich schnell, was manchmal der einzige Grund ist, wieso Leute seine Lügen durchschauen.

Er ist ein sehr guter Schauspieler und liebt es Leute zu manipulieren um seine Ziele zu erreichen. Er ist ein sehr selbstständiger Mann, der sehr charmant sein kann, wenn er will. Genauso wie er seine charmante Maske aufsetzten kann, kann er den humorvollen mimen und sein Gegenüber zum lachen bringen.
Da er so gut darin ist sich zu verstellen ist er wie gesagt sehr gefährlich. Er kann seine schlechten Eigenschaften so gut verbergen, dass sein Gegenüber glaubt er sei normal und seine Psychose nicht bemerkt.

Solange er einen Sinn darin sieht sich mit seinem Gegenüber auseinander zu setzten kann er sehr geduldig sein und selbst die einfachsten Fragen hundertmal erklären.
Jedoch wenn er keinen Sinn mehr darin sieht oder sein Ziel erreicht hat, wird es unangenehm für seinen Gesprächspartner - das musste ich zu meinem großen Leidwesen selbst erfahren-. Dann ist er nämlich sehr herablassend und lässt es einen spüren, dass er glaubt besser zu sein.
Jedoch kommt man noch glimpflich davon wenn er nur herablassend ist. Manchmal wird er dann richtig reizbar und manchmal sogar gewalttätig.
Das Problem an der ganzen Sache ist, dass er sehr schnell aus der Rolle fällt, wenn er keinen Sinn mehr in der Konversation sieht."

VorliebenAbneigungen Interessen Desinteressen
» Dunkelheit
» Wissenschaftliche Fortschritte
» kooperative Forschungsobjekte
» den Geruch von teurem Rotwein
» Drachen
» Bentō
» grelle Lichter
» billigen Alkohol
» eigene Fehler
» kritisiert zu werden
» Engel
» Psychologen
» Genetik
» soziale Verhaltensformen
» Neurochirurgie
» Manipulation seiner Gesprächspartner
» Drachen
» Psychologie
» Huftiere
» Astronomie
» andere
» Soziale Regeln

ÄngsteLieblingsessen Besonderheiten
» vergessen werden
» versagen
» Kontrollverlust
» Bentō
» Xirilium
» teurer Rotwein
» Narzisst
» Soziopath
» Genie


Leutnant Rao Yingjie & Dr. Hideaki Utaemon
Familiäres
{Familie unbekannt | Geburtsort unbekannt (vermutet Nordjapan) | keine Straftat | Audio-Logbuch eines Militärarztes | Beherrschung der Teilverwandlung, Verhinderung des Tods durch den Virus}
" General Sir, wie kann ich Ihnen helfen? Ach, ein Reporter? Was will ein Reporter bei der japanischen Armee? Oh, Sie wollen etwas über Sazuke wissen... Das ist ewig her. Sie meinen wirklich, dass ich am besten bescheid weiß Sir? Gut, wie viel darf ich sagen? Wie bitte!? Vollkommene Offenheit? Wie Sie meinen Sir. Komm Sie, wir reden an einem... weniger belebten Ort."

" Gut, was wollen Sie wissen? Damit kann ich leider nicht dienen. Es ist nichts über seine Familie bekannt. Sazuke gehörte zu den Opfern eines Bombenanschlags. Es war nur bekannt, dass sich eine Einheit in dem Dorf befand, doch man wusste nicht, wer von diesen Soldaten Sazuke war. Man hat ihn nur anhand der Dogtags identifiziert. Er hatte eine Kopfverletzung und einen damit verbundenen Gedächtnisverlust."
VERSTEHENDER BLICK


" Nein, über seinen Geburtsort ist genauso wenig bekannt. Es wird vermutet, dass er aus dem Norden Japans kommt. Wie man auf diese Idee kommt? Man fand wie gesagt Dogtags bei seinen Hals und auf diesen stand ein Name. Nach seinem Akzent im Japanischen zu schließen stammt er aus dem Norden Japans."

" So weit mir bekannt ist, hat er nie eine Straftat begangen, jedoch hatte ich bis jetzt auch keine Ahnung, dass er im Gefängnis ist. Ah, ich bekomme gerade einen Funkspruch. Der General hat erfahren, dass Sie das wissen wollen und er sagt, Sazuke wäre in einem Hochsicherheitsgefängnis, da man dort diesen Gendefekt, den er besitzt erforscht und er ein Soziopath ist, den man nicht auf die Gesellschaft loslassen will."

" Darüber kann ich jetzt nichts sagen ohne Stunden lang zu reden. Das heißt, ich werde Ihnen einfach die Tonbandaufnahmen geben, die der zuständige Militärarzt aufgenommen hat.

" Logbuch Eintrag 12, es ist der 25. April im Jahre 2015. Es ist 12 Uhr, 30 Minuten und 30 Sekunden. Diensthabender Arzt Dr. Hideaki Utaemon, Diensthabende Pfleger Noda Tatsuya, Inouye Miya und Sano Hiroyuki. Belegte Betten, Bett 2, Bett 4 und Bett 9."

SCHNELLE SCHRITT UND LÄRM

" Warte... was ist hier los!? Zum Teufel, WER ist das? Natürlich, natürlich. Bringen Sie ihn in den Behandlungsraum 3, dritte Tür rechts. Ich bin jeden Moment bei Ihnen."

KURZE STILLE, RUFE UND SCHRITTE IM HINTERGRUND

" Was ist passiert? Gut... ich brauche einen Assistenten!!"

EIN KNACKEN, KURZES RAUSCHEN UND DANN STILLE

" Logbuch Eintrag 13, es ist immer noch der 25. April im Jahre 2015. Es ist 23 Uhr, 25 Minuten und 12 Sekunden. Diensthabender Arzt Dr. Hideaki Utaemon, Diensthabende Pfleger Kono Takuji, Ozawa Yo und Okamoto Kameko.
Der soeben eingelieferte Soldat ist ein Opfer des Bombenanschlags auf Nagoro, 35 tote Zivilisten, 29 tote Soldaten, ein Überlebender.
Der Soldat ist bis jetzt nicht identifiziert, er hat die Operation nur knapp überlebt, ist jetzt jedoch einigermaßen stabil."

" Logbuch Eintrag 15, es ist der 3. Mai im Jahre 2015. Es ist 4 Uhr, 40 Minuten und 0 Sekunden. Diensthabender Arzt Dr. Hideaki Utaemon, Diensthabende Pfleger Jin Takakazu, Orio Yachi und Sunada Shihei. Belegte Betten, Bett 2, Bett 4, Bett 9 und Bett 15.
Der unbekannte Soldat wurde mittlerweile identifiziert. Sein Name ist Sazuke Nakamura, er wurde über seine Dogtags identifiziert. Heilungsfortschritt ist unbedenklich. Er ist knapp zwei Stunden nach der OP aufgewacht. Wie sich herausstellte erlitt er bei dem Bombenanschlag eine Kopfverletzung, die zu einem Gedächtnisverlust führte. Mittlerweile ging eine Nachricht in die Hauptstadt um die nötigen Informationen über den Soldaten zu bekommen.
Wenn alles gut geht wird er in zwei Wochen mit dem Flugzeug nach Hause gebracht."

" Logbuch Eintrag 17, es ist der 4. Mai im Jahre 2015. Es ist 18 Uhr, 50 Minuten und 13 Sekunden. Diensthabender Arzt Dr. Hideaki Utaemon, Diensthabende Pfleger Jin Takakazu, Orio Yachi und Sunada Shihei. Belegte Betten, Bett 2, Bett 4, Bett 9 und Bett 15.
Die Informationen über das Opfer des Bombenanschlags sind eingetroffen. Jedoch sind sie nicht sehr befriedigend. Verdammte Technikfeinde. Die Informationen waren nur analog vorhanden und wurden bei einem Angriff auf das Rathaus vernichtet. Das heißt, es gibt kein Zuhause, wo man ihn hin schicken könnte. Das heißt wohl, er bleibt hier. Armer Kerl."

SCHRITTE UND STIMMEN

" Soeben ist eine weitere Information zu Sazuke Nakamura eingetroffen. Wir hatten eine Probe seiner DNA in die Hauptstadt geschickt um weitere Informationen zu bekommen, doch das hatte nichts ergeben, doch hier steht, dass ein unbekanntes Gen in dieser Probe war. Wobei es anscheinend nicht unbekannt, sondern nur fast nicht erforscht war. Die Ergebnisse wurden einem gewissen Jonathan Haytham mitgeteilt und schrieb er wollte Sazuke Nakamura sprechen. Komisch, wieso sollte ein Wissenschaftler mit einem unbedeutenden Soldaten sprechen wollen. Oh mein Gott, er kommt, morgen schon!"

" Logbuch Eintrag 18, es ist der 5. Mai im Jahre 2015. Es ist 13 Uhr, 30 Minuten und 12 Sekunden. Diensthabender Arzt Dr. Hideaki Utaemon, Diensthabende Pfleger Jin Takakazu, Orio Yachi und Sunada Shihei.
Heute ist der große Tag. Wie geht es Ihnen Nakamura? Ach gut. Das hier ist Dr. Haytham, er will mit dir sprechen."
Dr. Haytham: "Guten Tag, Nakamura. Mein Name ist Jonathan Haytham. Ich komme von einem speziellen Forschungsinstitut, das sich mit einem neu entdeckten Gen auseinandersetzt. Es nennt sich Xirilium. Nur sehr wenige tragen dieses Gen in sich und diese Wenigen sind in der Lage eine Wandlung durch zu machen."
Sazuke: "Was für eine Wandlung?" *misstrauisch*
Dr. Haytham: "Das ist eine sehr geheime Angelegenheit. Wenn ich bitten darf, Dr. Utaemon. Danke. Also, die Wandlung ist mehr ein Experiment. Uns ist es gelungen ein Gen zu extrahieren und wenn man es Leuten spritzt, Leuten wie Ihnen, Leuten, die das Xirilium Gen in sich tragen, verwandeln sie sich. Wie soll man es beschreiben, sie erlernen neue Fähigkeiten. Sie erlenen die Fähigkeit ihre Arme Waffen zu transformieren. Ihre Fähigkeit in der Nacht zu sehen wird gesteigert und sie werden um einiges flexibler in der Fortbewegung."
Sazuke: "Und was hat das mit mir zu tun?"
Dr. Haytham: "Sie tragen dieses Gen in sich und wir würden Sie gerne dieser Transformation unterziehen. Dafür-"
Sazuke: "Ich machs!"
Dr. Haytham: "Wie bitte? Das ist ja erfreulich zu hören! Wir würden sie noch heute in unser Labor bringen und Sie der Behandlung unterziehen." *erfreut*"

" Logbuch Eintrag 1. Es ist der 6. Mai 2015. Es ist 0 Uhr, 30 Minuten und 10 Sekunden. Experiment PCX-3 ist soeben eingetroffen. Er wird jeden Moment ins Labor gebracht und das Gen wird bald injiziert.
Der leitende Forscher ist Dr. Zu Uzas."

" Logbuch Eintrag 2. Es ist der 6. Mai 2015. Es ist 22 Uhr, 14 Minuten und 57 Sekunden.
Es ist vollbracht. Die Wandlung verlief ohne große Probleme und PCX-3 hat überlebt. In den nächsten Tagen werden Versuche gemacht um seine Form heraus zu finden."

*erschöpft* "Ich gebe es auf. PCX-3 ist so interessiert am Kämpfen wie ein Goldfisch am politischen Weltgeschehen." *seufzen* "Es ist der 7. Juni 2016. Ich habe ein verdammtes Jahr damit verbracht ihn zum kämpfen zu bringen. Ich gebe es auf."
LEISES KNACKEN UND DANN STILLE "


" Ob Sazuke Ziele hat? Das weiß ich leider nicht, da sollten sie ihn selbst fragen."

" Uuuuh... nochmal du? Ach so, ob ich Ziele habe. JA! Ich will die Teilverwandlung vollkommen beherrschen und den Tod durch den Virus verhindern."


Dr. Sazuke Nakamura
Fähigkeit
{Verwandlung der Arme in eine Sense, ein Schild, eine Peitsche und Krallen | Nachtsicht | Aufspüren von Xirilium | erhöhte Sprungkraft | übermenschliche Kraft | Wandlung in letztes Opfer}
"Uuuh... du kommst noch einmal zu mir? Ha, natürlich können dir die anderen nichts über meine Fähigkeiten sagen. *verzieht Gesicht* Natürlich, sie können dir im Allgemeinen sagen was ich kann... aber da gibt es diese kleine Spezialeigenschaft. Was das ist? Das wüsstest du wohl gerne. *verdreht Augen* Na gut, dann versuche ich es dir zu erklären."

"Also erst mal die Grundzüge, die dir jeder sagen könnte. Wie jeder Prototyp, egal ob Alphageneration oder Betageneration, kann ich meine Arme in Waffen verwandeln, die jedoch bei jedem Prototyp anders aussehen.
Bei mir nehmen meine Arme je nach meinem Wunsch die Gestalt einer Sense, von Krallen, einem Schild oder von, wie soll ich es beschreiben... ja, dass passt. Meine Fernkampfwaffe ähnelt einer Peitsche. Alle meine Waffen sind aus dunklem Metall und besitzen meistens ein paar helle Akzente. Dann ist da aber auch noch die Wandlung in die letzte Lebensform die ich getötet habe."

"Ach zum Teufel höchst persönlich, du nervst! Weißt du das!? Du bist ja herzlich unkreativ! Wieso sollte ich dir meine Waffen näher beschreiben!?"
ABWEHREND GEHOBENE HÄNDE
"Schon gut, schon gut! Wenn der Boss es befiehlt... Na gut, fangen wir mit den Krallen an. Im Gegensatz zu den meistens Prototypen setzen bei mir die Krallen nicht an den Fingerspitzen an, sondern sie ersetzten die Finger. Wenn man sich meine Röntgenbilder ansieht, sieht man bis zum Ellbogen einen normalen Knochen. Da setzten dann vier, nennen wir es, Metallplatten an. Wobei es keine schmalen Metallplatten sind, sie sind knapp 1 Zentimeter dick und sehr stabil, was auf das Material zurück zu führen ist. Diese Metallplatten gehen ohne Gelenk in die Finger über. Jedoch sollte man nicht glauben, dass ich in der Bewegung eingeschränkt bin. Obwohl man kein Gelenk sieht, bin ich im Handgelenk sehr beweglich. Auf der Höhe des Gelenkes sind die Metalplatten ganz leicht mit einander verbunden, was verhindert, dass meine Krallen einfach auseinander driften.
Die eine Metallplatte spaltet sich dann in zwei Finger, den Daumen und den Zeigefinger auf.
Auf der Höhe des Ellbogens ragt von der Platte des kleinen Fingers eine weitere Metalplatte weg. Man könnte sie grob als Viereck beschreiben, wobei die Seite, die meinem Oberkörper näher liegt, länger ist.
Die Metallteile meiner Krallenhand sind über knapp 0,5 Zentimeter dicke Drähte mit meinem Fleisch verbunden.
Wenn du meine höchst kreative Beschreibung meiner Krallenhand nicht verstanden hast, dein Pech."
VERWIRRTER BLICK
*rollt mit den Augen* " Na gut, hier hast du ein Bild."

" So, jetzt zu meiner Fernkampfwaffe. Wie gesagt ähnelt sie einer Peitsche. An meiner Elle setzt eine lange Peitsche an. Sie ist am Ansatz etwa 2 Zentimeter dick und aus dem selben Material wie meine Klauen, nur um einiges flexibler. Abermals sind meine Unterarme über Drähte mit meinem Oberkörper verbunden. Hier hast du auch hiervon ein Bild."

" Jetzt zu dem Schild. Naja, es ist nichts Großartiges. Es ist einfach nur ein Schild. Vielleicht besitzt es ein paar Verzierungen, aber sonst... Ich verwende es nicht oft, es ist groß und unhandlich. Um ehrlich zu sein, ich beherrsche es auch nicht wirklich, zumindest nicht mit meiner Technik und ich vermeide es, andere Techniken anzuwenden. Wieso? Dazu komme ich später."
NEUGIERIGER BLICK


"Kein Betteln, ich sage später, also sage ich es später! Aber jetzt zu meiner Sense. Wie soll ich die bitte beschreiben, ohne Stunden lang zu reden... Ach vergiss es. Ich gebe dir die Maße und ein Bild.
Meine Sense hat eine Klingenlänge von knapp 1,5 Metern und eine Breite von 35 Zentimetern an der breitesten Stelle. Die Sense ist etwa zwei Zentimeter dick."

AUFGEREGT FRAGENDER BLICK
" Schon gut, schon gut. Jetzt kommen wir zu meiner Technik. In den Fünf Jahren seit meiner Verwandlung habe ich vier Jahre lang an ihr gefeilt und ich sage dir, wenn du in deinem Artikel auch nur ein Wort über sie erwähnst, ich warne dich, ich finde dich und reiße dir das Herz aus der Brust!"
ABWEHREND, BERUHIGEND GEHOBENE HÄNDE
*knurrt* "Gut!" *freundlich* " Dann komme ich jetzt zur Technik. Ich habe Teilverwandlungen entwickelt. Was das ist? Naja, es bedeutet, dass nur ein Teil meines Arms zu Metall wird. Wie das geht? Naja, ich muss mich sehr konzentrieren und wenn es schief geht, ist es sehr schmerzhaft, aber es läuft darauf hinaus, dass ich jeden Muskelstrang einzeln verwandeln muss. Mit der Zeit habe ich gelernt es zu beschleunigen, aber unter meine drei bis vier Minuten bin ich noch nie gekommen.
Mittlerweile ist es leider schon so weit, dass es verdammt weh tut, wenn ich mehr als nur meine Standardteile verwandle. Das heißt, ich kann meine Arme nicht einmal mehr ganz verwandeln ohne große Schmerzen zu haben."
FRAGENDER BLICK
"Was der Sinn davon ist? Ich kämpfe nicht und Daumen sind nützlich, also vermeide ich es, meinen Daumen für eine Sense aufzugeben."

" Ach, wie die Grenze zwischen dem Fleisch und dem Metall aussieht? Wenn die Verwandlung funktioniert, ist es eine klare Kante auf der Metallseite und die Haut verschwindet einfach darunter.
Wenn es jedoch scheitert, sieht die Grenze aus wie das Fleisch, wenn man es uns abhackt. Es brennt und schmerzt höllisch."

Vorteile (Rasse-spezifisch)
{Verwandlung der Arme in eine Sense, eine Peitsche, ein Schild und Krallen | übermenschliche Stärke | erhöhte Sprungkraft | Nachtsicht}

" Maaann, du willst auch noch meine Vor- und Nachteile wissen!? Na gut! Aber ich werde es nach meinen Regeln machen, dass heißt, ich werde einmal dir Grundzüge des Prototypdarseins beleuchten und einmal meine Technik."
SCHIEF GELEGTER KOPF
" Natürlich. Auch meine Arbeit hat Nachteile, aber glaub ja nicht, dass sie deshalb Fehlerhaft ist. Ich arbeite noch daran und ich bin der einzige, der überhaupt etwas in die Richtung geschafft hat!"
VERDREHT AUGEN UND DREHT KOPF WEG
*rollt mit Augen* "Na gut, na gut! Dann fangen wir jetzt mit den Rassespezifischen Vorteilen an. Da wäre auf jeden Fall die übermenschliche Stärke. Auch wenn ich nicht besonders muskulös oder eindrucksvoll groß bin, bin ich stark genug um ohne Probleme allein klar zu kommen. Dann ist da noch die erhöhte Sprungkraft und meine Nachtsicht. Wobei die Nachtsicht nicht nur Vorteile hat, aber dazu dann bei den Nachteilen.
Aber da kommt auch noch mein sechster Sinn für Xirilium und die Fähigkeit mein Gegenüber nach der Rasse in Gut und Böse zu unterteilen.
Das was ich wohl am meisten genieße an der ganzen Sache ist das ich weder Schlaf noch sonstige menschlichen zeitraubenden Beschäftigungen nachgehen muss. Ich muss weder essen, noch schlafen und theoretisch muss ich auch nicht atmen, aber das tue ich aus Gewohnheit.
Ach ich hätt beinahe vergessen die Verwandlung in den siebten Himmel zu loben. Du merkst vielleicht, dass ich das nicht tue. Für mich ist es ein Teil der Normalität, also wieso sollte ich es loben, ihr lobt ja auch nicht eure Lungen."

Nachteile (Rasse-spezifisch)
{Lichtüberempfindlichkeit | Abhängigkeit von Xirilium | beherrscht Schild überhaupt nicht | beherrscht Peitsche nur sehr schlecht}

"Jetzt zu den Nachteilen meines Prototypdarseins. Einerseits ist da dieser erwähnte Nachteil der Nachtsicht. Ich bin sehr Lichtempfindlich, sogar noch empfindlicher als die meistens Prototypen und arbeite meistens im Dunklen. Von zu grellem Licht bekomme ich sogar starke Kopfschmerzen. Da ist dann auch noch das mit der Wundheilung, ohne mein Xirilium heilen selbst die kleinsten Kratzer nicht.
Daraus kannst du schon schließen, dass ich Xirilium brauche. NEIN!? Du bist wohl nicht der Hellste, was? Gut, dann zum mitschreiben. Ich bin abhängig von einem Ständigen Zugang zu Xirilium.
Aufgrund meiner Abneigung gegen das Kämpfen, nutze ich nur, was ich im Alltag verwenden kann. Das heißt, ich beherrsche das Schild so gut wie gar nicht. Ich meine wozu brauche ich das bitte!?
Ich beherrschte die Peitsche einmal, doch jetzt beherrsche ich sie nicht mehr so ganz. Versteh mich nicht falsch, ich habe es nicht verlernt. Es funktioniert nur noch nicht so ganz mit der Teilverwandlung."

Vorteile (Technik-spezifisch)
{muss den Daumen nicht aufgeben | immer ein Messer (Krallen) zur Hand}

GELANGWEILTER BLICK
"Jetzt kommen wir zu den technischen Schwächen und Stärken."
HEBT NEUGIERIG DEN BLICK
"Wusste ich es, du interessierst dich für meine Technik. Aber das spielt keine Rolle. Also die Vorteile. Ich muss nicht jedes Mal meinen Daumen aufgeben, wenn ich meine Sense nutze. Ich habe immer ein Messer zur Hand. Na gut, es ist kein Messer. Es sind meine Krallen, aber sie sind scharf wie ein Messer und kann damit gut genug umgehen um sie als Messer zu verwenden."

Nachteile (Technik-spezifisch)
{Vollkommene Verwandlung unmöglich | erhöhte Verwandlungsdauer | sehr Schmerzhaft falls es scheitert}

"Jetzt der Teil über den ich weniger gerne rede, die Makel meiner Arbeit.
Einerseits ist da auf jeden Fall die Einschränkung, dass ich mich nicht einmal mehr ganz verwandeln könnte, wenn ich wollte. Was ich nicht tue, aber man sollte es anmerken.
Dann kommt noch dazu, dass ich länger brauche. Ich schaffe es zwar mittlerweile in knapp vier Minuten, aber meine Brüder und Schwestern sind da auf jeden Fall schneller.
Das was mich wohl am meisten stört ist der Schmerz. Ja, es schmerzt, verdammt stark! Bei der Verwandlung meiner Sense nicht mehr, zumindest nicht wenn es gelingt, aber wenn es schief geht... ich sage dir, dass willst du nicht erleben."



Dr. Sazuke Nakamura
Stuff
{In dieser Welt gibt es nur zwei Tragödien. Die eine ist, nicht zu bekommen, was man möchte, und die andere ist, es zu bekommen.}
"Wieso willst du wissen was ich bei mir trage? Ach, einfach Neugier, NATÜRLICH. Aber egal. Da gibt es einmal die Sachen, die ich immer bei mir trage und einmal die Sachen, die ich manchmal bei mir trage."

ETWAS GENERVTER BLICK
"Ich muss es nicht sagen, DU WILLST ES WISSEN!"
BESCHWICHTIGEND GEHOBENE HÄNDE
*knurrt* "Ich trage immer meine Maske, meine Handschuhe und ein Tablet bei mir. Das Tablet ist selbst entwickelt und auf ihm laufen nur Programme, die ich selbst programmiert habe. Dazu gehört eine Stoppuhr mit Zusatzfunktionen, ein Audiologbuch und alle meine Notizen, die speziell verschlüsselt sind. Um den Hals trage ich immer meine Dogtags."
ETWAS ÄNGSTLICHER BLICK
*gereizt* "Manchmal trage ich auch noch ein Notizbuch bei mir, einfach nur für die alten Zeiten willen. Wenn ich einen freien Tag habe, trage ich auch manchmal ein paar Bücher bei mir. Alles verstaue ich in einer einfachen, aber edlen dunklen Ledertasche mit goldenen Verzierungen."

Stärken
Schwächen
» hoch inteligent
» spezielle Verwandlungstechnik
» Nachtsicht
» Fähig fast alles im Kopf zu rechnen
» geduldig wenn er ein Ziel hat
» Lichtempfindlich
» zu selbstverliebt
» unfähig wahre positive Gefühle zu empfinden
» aggressiv wenn er kritisiert wird
» zu sehr von sich selbst überzeugt


Other

ZweitachAvatarperson ForenfundRegeln gelesen?
AzraelNakigitsune (Touken Ranbu)keine Ahnung

Erreichbarkeit bei Inaktivität o.ä.:
Charakterverfahren bei Inaktivität o.ä.:
bekommt NPC-Status


Fraktionstext:
 


MADE BY PAT


Nach oben Nach unten
inhaftiert {ADMIN}
Alex
inhaftiert {ADMIN}
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 1026
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 20
Ort : Lichtung im Wald

BeitragThema: Re: Sazuke Nakamura (PCX-3)   Fr 19 Jun 2015, 19:57

Angenommen <3


Man sagt mir nach ich wäre pervers,
... egoistisch, weltfremd, unberechenbar, eingebildet,
rücksichtslos,haltlos und maßlos...

Selbst wenn... Wer sagt das es mir nicht gefällt?


[size=9]Ich geb dir die Schuld für alles, du nimmst alles auf dich.
Ja das muss Liebe sein...
Du machst das alles für mich
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
inhaftiert
Nao
inhaftiert
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 162
Anmeldedatum : 19.05.13
Alter : 23
Ort : Musikraum 101

BeitragThema: Re: Sazuke Nakamura (PCX-3)   Fr 19 Jun 2015, 20:36

Abgenommen :3







Hallo Lieblingsmensch!
Ein Riesenkompliment,dafür dass du mich so gut kennst.
Bei dir kann ich ich sein,verträumt und verrückt sein
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Sazuke Nakamura (PCX-3)   Fr 19 Jun 2015, 21:14

danke, kann ich jetzt posten oder soll ich warten bis ich verschoben wurde?
Nach oben Nach unten
Forscher
James
Forscher
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 192
Anmeldedatum : 17.10.13
Ort : Steakhouse

BeitragThema: Re: Sazuke Nakamura (PCX-3)   Fr 19 Jun 2015, 21:36

jetzt kannst du


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Glassdomegründer
GM
Glassdomegründer
avatarAnzahl der Beiträge : 619
Anmeldedatum : 26.03.13

BeitragThema: Re: Sazuke Nakamura (PCX-3)   Do 01 Okt 2015, 19:25

- NPC Status
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://glass-dome.forumieren.com
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Sazuke Nakamura (PCX-3)   

Nach oben Nach unten
 

Sazuke Nakamura (PCX-3)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Akten :: Unbekannter Aufenthalt-