» WELCOME IN HELL

Herzlich Willkommen in Glass Dome. (:
Es freut uns, dass du hierher gefunden hast.
Wenn du Lust hast sieh dich gerne einmal genauer um;
doch einmal eingewiesen gibt es kein Entkommen mehr -
sei dir darüber im klaren!
Im Moment wird im Forum selbst alles ein wenig umgemodelt, aber keine Sorge, das RPG ist und bleibt aktiv.
Übrigens haben wir Kekse.
Liebe Grüße, das Admin Team; Limlim (Liam) & Lexipuh (Alex)
» MOST WANTED!

xx Aufnahmestopp: Psychologen // Forschungsobjekte (ohne Forscher)

xx Aktive Gesuche : xx Übernehmbare Charaktere (1x weiblich // 2x männlich)

» SHORT FACTS
xx Das Forum ist für Nutzer ab 14 Jahren
xx Die Mindest- länge der Posts Ingame beträgt 200 Wörter
» SHORT FACTS
xx Euer Avatar muss 200 x 380px groß sein
xx Eure Sig- natur darf nicht breiter als 500 px sein
»Plot 3 - Die Endzeit

xx 3 Wochen nach der verhängnisvollen Nacht, ist wieder etwas Ruhe in Glassdome eingekehrt und das Institut will die Schüler an die Schule heranführen.

Uhrzeit: Später Nachmittag - Früher Abend (17-19 Uhr)
Wetter: stark bewölkt, kaum sonnig (23-24°C)
» EVENTS

xx Momentan ist kein Event aktiv - Ideen sind gerne bei Liam/GM anzumelden.


 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | .
 

 Julietta Beilschmidt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast

BeitragThema: Julietta Beilschmidt    Di 15 Okt 2013, 01:24


Wer sich an die Phantasie der Menschen wendet, wird immer den besiegen, der auf ihren Verstand einwirken will.


Wissenschaftlerin
LEHRER
Mischling




[list]
Name: Julietta Antalia Rosemarie Elisabetta Franziska

Nachname: Beilschmidt

Rufname:Julie, Rose,(Nur meine Familie durfte mich Julchen nennen. ) Mrs Beilschmidt

Geburtstag: 5.12.1750

Alter: Also wirklich, eine Lady fragt man nicht nach ihrem Alter… PFFFHAHAHAHAHA...Der war gut… Ich bin 270 Jahre alt.

Geschlecht: Als ich das letzte mal nachgesehen hab war ich eine Frau. Also Weiblich nehm ich an.

Rasse: Ein Einhorn. Ernsthaft! Na gut… ich bin zur Hälfte Dämon zur Hälfte Wandlerin. Zufrieden?

Sexuelle Ausrichtung: Hetero.

Stand:Ich war mal verheiratet… aber er starb… also… verwitwet? Ansonsten Single.










    Körpergröße: 2 Meter.

    Statur: Ich bin groß, schlank und durchtrainiert. Nicht wie diese seltsamen Muskelweiber. Sportlich eben.

    Gewicht: Eure Fragen werden immer seltsamer. 80 Kilo. Bei meiner Größe und meinem Körperbau ganz normal.










    Besondere Merkmale: Ich habe eine Narbe auf der Rechten Wange und am Bauch. Ansonsten wohl nur meine Weißen Haare. Sie haben einen leichten Pinkstich. Das ist witzig.

    Kleidungsstil:
Ich liebe Uniformen, vorallem meine Preußische... mein kleines Heiligtum. Aber ansonsten relativ Locker. Hoodie, kurze Jeans. Dabei werdet ihr mich aber eher seltener mit übergezogener Kapuze antreffen. Zu besonderen Anlässen natürlich auch Kleider. Aber das muss dann schon ein sehr, sehr besonderer Anlass sein. Im Sportunterricht trage ich zumeist eine Kurze Sporthose und ein bauchfreies Ärmelloses Shirt. Ich brauche eben Bewegungsfreiheit.







[left]


    Charaktereigenschaften: Selbstverliebt, Arrogant, Selbstsüchtig, Hinterlistig, fieß, sarkastisch … Irre. so würden mich wohl die meisten beschreiben. Und … das bin ich auch. Aber ich bin ebendso eine fröhliche Kreative Frau. Ich albere gerne… nur verstehen die meisten meinen Humor nicht. Generell würde ich mich selbst als Trocken, sarkastisch und tatsächlich auch selbstverliebt beschreiben.

    Mag: Ich mag Geschichtsbücher… am liebsten die Staubigen. Und alte Gebäude…und Vögel… Besonders Adler, diese Maestätischen Geschöpfe… Außerdem kann man Bogenschießen als Hobby bezeichnen. Ich bin gut darin, würde aber jederzeit den Nahkampf bevorzugen… Und ich mag „Fluch der Karibik.“ Hehehe. Ach ja… Ich liebe Klassische Musik, ebendso wie ich es liebe selbst zu musizieren. Ich spiele Geige, Harfe, Klavier, Querflöte und Gitarre.

    Mag nicht: Ich hasse und ich meine wirklich HASSE diese Vampirfilmchen. Wie kann man nur auf solch eine kroteske Weise Romeo und Julia in den Dreck ziehen? Genauso wenig kann ich dieses geklarre das manche Leute als Kunst bezeichnen leiden. Ein roter klecks auf einer weißen Leinwand ist keine Kunst! Und auch wenns mehrere rote Flecken sind macht es das nicht besser! Außerdem kann ich Rosenkohl nicht ab… Und wenn Man in meinem Unterricht Mützen und Kapuzen trägt. In einem Gebäude ist das nicht von Nöten! Und mit Kopfhörern sollte man mir auch nicht kommen. Musik ist gut und schön, aber im Unterricht hat man zuzuhören.
    Interesse: Man könnte mich gut als wandelndes Geschichtsbuch bezeichnen, ich liebe Geschichte, Kampfsport und Kunst. Außerdem… ich muss es zugeben… ich LIEBE es zu zocken! Das könnte ich den ganzen Tag machen! *husthust* Außerdem interessiere ich mich für die Erforschung der einzelnen Rassen... und Musik

    Desinteresse: Wie gesagt, Vampirfilme, neuere Filme allgemein…Technik im Großen und Ganzen. Es interessiert mich schlicht und ergreifend nicht. Alles was ich wissen muss ist wie ich meine Play Station am Laufen halte. Und Schüler die sich nicht bemühen, Personen Allgemein die sich nicht bemühen strafe ich mit purer Ignoranz.

    Ängste: Angst habe ich lediglich davor noch einmal jemanden zu verlieren der mir wichtig ist. Gut… und vor Spinnen… okay… und Kaninchen… ernsthaft die Viecher sind gruselig! Starren dich nur an und schauen niedlich, aber in Wirklichkeit wollen sie dich TÖTEN! Ich HASSE Kaninchen. Da suche ich sofort das weite….

    Lieblingsessen: … … Hamburger… …

    Besonderes:
//









    Familie:
    Ich stamme aus einer Zeit in der die Familien recht groß waren. Wir waren zwar adelig und damit weniger Geschwister als in Bauern und Bürger Familien aber mit fünf immer noch genug.
    Frederik Franz Beilschmidt,

    Er war ein Dämon, und damit meine ich nicht nur seine Rasse. Man wollte ihn nicht wütend erleben. Auch nicht wir. Die meiste Zeit war er ein Liebevoller wenn auch Strenger Vater, aber verärgerte man ihn waren Schläge noch das Harmloseste das er einem Antat. Nicht die Beste Erziehungsmethodik aber aus uns allen wurden Angesehene Mitglieder der Gesellschaft. Er war ein angesehener Soldat, ein Stratege. Er starb auf dem Schlachtfeld.

    Maria Elizabetta Beilschmidt


    Sie war eine Wandlerin. Ich liebte meine Mutter, sie war liebevoll, sanft und alles andere als Aufbrausend. Sie war wie ein Engel. Das liebte Vater wohl auch an ihr. Sie war der Ruhepol unserer doch recht chaotischen, lauten und aufgedrehten Familie. Als Vater starb gab sie sich die größte Mühe sich ihre Trauer nicht anmerken zu lassen. Dennoch wussten wir alle wie es an ihr nagte. Sie starb mit 50 Jahren. Ich glaube bis heute das sie sich selbst umgebracht hat…

    Gilbert Frederik Bertholt


    Mein Zwillingsbruder. Ich habe ihn geliebt. Wie man einen Bruder liebt natürlich. Wir waren unzertrennlich und ein eingespieltes Team. Er war wie Vater Soldat, und als er starb übernahm Gil die Rolle des Familienoberhauptes.
    Henrietta Franziska

    Meine Jüngere Schwester. Ich glaube wir haben unsere Eltern mehr als nur einmal zur Weißglut gebracht.
    Heinrich

    Mein Adoptivbruder
    Maria Angelika.

    Meine Adoptivschwester
    John

    Mein Ehemann. Eine Klischeebeziehung. Er war Amerikaner, ich Deutsche, wir lernten uns Wärend der Besatzung der Alliierten nach dem zweiten Weltkrieg kennen. Ich verliebte mich, er nahm mich mit nach Amerika. Er starb an Altersschwäche. Er war eben nur ein Mensch.

    Alexander


    Mein einziges Kind. Er war so ein guter, schlauer Junge. Ich habe alles für ihn getan, doch er wurde gerade einmal Zehn. Wir waren in der Stadt unterwegs… er lief auf die Straße… und wurde von einem LKW angefahren. Er starb im Krankenhaus. Der Mensch in ihm machte ihn zu schwach…
    Geburtsort: Geboren wurde ich in Königsberg, heute Kaliningrad.

    Straftat://

    Vergangenheit:
    Wie ich bereits erwähnte, geboren wurde ich in Königsberg 1750 unter der Herrschaft Friedrich des 2. Mein Vater war ein Angesehener Mann von Adel, Soldat und Infaterist. Mutter stammte ebenfalls aus gutem Adeligen Hause. Mein Bruder Gilbert und ich waren die ältesten Kinder. Ich war die erstgeborene, doch zu der damaligen Zeit galt mein Bruder als Erbe. Jedenfalls offiziel. Mein Vater erzog mich trotzallem wie einen Sohn, zu Mut, Tugend und Gehorsam. Meine Mutter brachte mir alles bei was ich brauchte um mich wie eine junge Dame zu benehmen. Sie wollte nie das ich in den Krieg zog, doch für mich und meinen Bruder gab es nichts beeindruckenderes als den Krieg, verständlich als Adelskinder in einem Reich das scheinbar keine Niederlage kannte. Wir bewunderten vor allem unseren König, Friedrich den Großen. Wann auch immer sich die Möglichkeit bot versuchten wir einen Blick zu erhaschen. Wir wurden fünf, da Adoptierte Vater die Zwillinge Heinrich und Henrietta. Sie waren in unserem Alter, stammten aber wohl aus einer Arbeiterfamilie. Ich habe nie erfahren was es mit den beiden auf sich hatte, aber wir wurden schnell unzertrennlich. Sie brachten uns so viel bei und wir ihnen. Für sie war der Reichtum nicht selbstverständlich das machten sie uns immer wieder klar. Keine Zwei Jahre später, wir waren acht brachte Mutter Maria zur Welt. Ich war stolz wie ein kleiner Kaiser, denn ich durfte immer auf sie aufpassen, mit ihr spielen. Wir alle liebten sie. Doch dann… keine drei Jahre später… Starb Vater. Kurz bevor wir Frieden mit Schweden und Russland Schlossen. Der siebenjährige Krieg neigte sich dem Ende zu, doch wir hatten unseren Vater verloren. Wirklich freuen konnten wir uns darüber nicht. Mutter verbarg es vor uns doch wir wussten wie sehr sie der Verlust schmerzte. Aber… ein klein wenig Glück gab es für uns. Unser König, Friedrich der 2… Er stand wohl in Vaters Schuld und nahm sowohl Gilbert und Heinrich als auch mich in Ausbildung. Wir wurden Älter, stärker und Mutiger. Vaters Verlust schmerzte, auch Jahre später. Und… leider blieb es nicht bei ihm. Maria starb mit gerade mal fünfzehn Jahren bei einem Kutschenunfall. Heinrich riss das beinahe in die Verzweiflung. Aber Gilbert und ich schafften es ihn wieder aufzubauen. Für uns begann eine Schwierige Zeit. Unser Land lag in Trümmern, trotz der Erfolge. Friedrich starb, es gab Kriege, Revolutionen. Heinrich starb, er war eben nur ein Mensch…Auch Mutter verstarb… Und Henrietta Heiratete. Für mich kam das nicht in Frage, ebenso für meinen Bruder. Wir waren nicht für so etwas geboren. Der erste Weltkrieg kam. Henrietta wurde bei einem Bombenabwurf getötet. Und… auch Gilbert… starb. In meinen Armen… Ich kann… bis heute nicht begreifen was passiert war. Nach seinem Tod schnitt ich mir die Haare ab. Wohl um ihn wenigstens im Spiegel lebendig zusehen… Ich war allein, hatte niemanden, der zweite Weltkrieg kam, ich stand auf der Seite der Amerikaner und Engländer, ich konnte diesen Nationalsozialisten einfach nicht folgen. Hausgemachter Schwachsinn was sie taten. Grausam, unnötig… Aber es hatte auch etwas Gutes … für mich. Ich traf John. Meine Erste und einzige Liebe. Er wusste nicht wie lange bereits lebte, er war beeindruckt von meinem Wissen über die vergangenen Jahrzehnte. Wir kehrten gemeinsam nach Amerika zurück, lebten in New York, ich brachte unseren Sohn zur Welt. Alexander. Er war seinem Vater unfassbar ähnlich. Mein süßer kleiner Alexander… ein schlaues, talentiertes Kind. Ich liebte ihn wie ich einst meinen Bruder liebte. Nein… Mehr… er war MEIN Kind… Er machte mich stolz mit allem was er tat. Doch… dann… dieser… Tag… Es regnete… es war der Tag vor seinem zehnten Geburtstag… wir waren unterwegs um seine Geburtstagsgeschenke zu kaufen… Nur ein Moment unaufmerksam… Wir gingen über die Straße, er blieb nur kurz stehen, lächelte mich an… mit seinem wunderbaren Lächeln… ich weiß nicht mehr was geschah… John sagte ein Betrunkener LKW-fahrer hätte ihn übersehen… Ich weiß nur noch wie ich zu boden sackte, meinen Sohn in den Armen… das Blut… es erinnerte mich so sehr an Gilberts tot… ich war wohl mehrere Stunden bewusstlos. So trugen wir unseren Sohn zu Grabe… keine drei Tage nach seinem Geburtstag. John und ich lebten zusammen bis auch er verstarb. An Altersschwäche. Das war nun vor gut dreißig Jahren. Eines Tages kamen Wissenschaftler zu mir… Ich weiß nicht genau warum. Ich wachte in einem Krankenhaus auf, sie boten mir einen Job an. Lehrerin in einer Schule für jugendliche Straftäter. Schwerverbrecher. Ich… sagte zu. Sie zahlten mir mein Studium, ich wurde Geschichts-, Sport- und Musiklehrerin. Nebenbei machte ich meinen Doktor in Biochemie. Vielleicht… hatten sie gesagt… gab es einen Weg mir wenigstens meinen Alexander wieder zu bringen. Ich … könnte schwören ihn gesehen zu haben. Eingelegt in eine seltsame blaue Flüssigkeit in einem Glastank. Aber vermutlich spielte mir nur meine Warnehmung einen Streich…
    Ziele:
Meinen Sohn wiederbekommen, den Jugendlichen eine Perspektive aufzeigen… ihnen helfen.









    Kraft: Als Wandlerin bin ich in der Lage mich in viele Dinge zu verwandeln Tiere, Gegenstände, vollkommen egal. Ich beherrsche diese Fähigkeit ausgesprochen gut, immerhin lebe ich schon eine Weile mit ihr. Aber auch meine Dämonenhälfte weist Fähigkeiten auf die man nicht verschweigen sollte. Unteranderem natürlich eine Ungeheure Stärke. Ich bin auch recht schnell, das verdanke ich aber weniger meinen Dämonenkräften als meinem Training. Besonders Stolz bin ich auf eine Fähigkeit die ich mir über all die Jahre antrainiert habe. Ich kann meine Magie nutzen um versteckt hinter meinem Gesang, meiner Stimme und meinen Stücken Wesen zu hypnotisieren. Sie beruhigen, in Trance versetzen, sie gegeneinander aufspielen. Das nutze ich dennoch eher selten.

    Vorteile: Dank meiner Fähigkeiten bin ich sehr flexibel in Kampfsituationen, ich bin Schnell und Stark, kann meine Feinde locker gegeneinander ausspielen. Meine Kräfte erlauben es mir zu Fliegen und wesentlich schneller zu laufen als andere, je nachdem in was ich mich verwandle.

    Nachteile:
Natürlich haben diese Kräfte auch Nachteile. Ich muss ziemlich viel Essen und werde schnell schläfrig. Außerdem bekomme ich Kopfweh wenn ich meine Magischen Fähigkeiten einsetzte. Auch mein Hunger wird dann besonders schlimm. Durch meine Dämonenhälfte kann ich mir auch keine Kiemen wachsen lassen.







    Inventar:Eine Kette mit mehreren Medallions mit Bildern ihrer Familie, Ein Stück einer Flagge, ein Schlüsselbund
    Spoiler:
     

    Stärken: Ich kann ziemlich gut Singen und auch recht gut Kochen. In erster Linie bin ich aber Historikerin und Schwerkämpferin. Ich meine damit natürlich nicht diese seltsamen Japanischen Zahnstocher sondern Breitschwerter und den guten alten Preußischen Militärsäbel. Und nein, die sind sich nicht ähnlich! Hmpf. Selbstverständlich kann ich auch mit anderen Waffen umgehen, aber ich verlasse mich lieber auf meine Körperkraft.


    Schwächen: Ich bin ganz ehrlich... ich schwärme für speck. Hihi. Ein Überbleibsel meiner Amerikazeit. Ich liebe Bacon. Außerdem ... habe ich Höhenangst... Ich schweife leicht mal ab, verfalle in Tagträume. Und ich kann absolut nicht zeichnen. Ich hab es immer wieder versucht zu lernen, aber ich bin dafür wohl zu untalentiert. Auch kann ich Kälte nicht ausstehen. Extreme Wärme aber auch nicht…

    (Fächer:)
Geschichte, Sport, Kunst







    Zweitcharakter:Jael und Luzifer

    Charakteravatar:
    Female Prussia - Hetalia

    Wie hast du unser Forum gefunden?: hö…höhö…

    Regeln gelesen:


    Erreichbarkeit bei Inaktivität o.ä.:





Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Julietta Beilschmidt    Sa 19 Okt 2013, 21:25

wenn ich mich selbst annehme krieg ich wohl eins auf die Birne...
Nach oben Nach unten
inhaftiert {ADMIN}
Liam
inhaftiert {ADMIN}
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 570
Anmeldedatum : 31.03.13
Alter : 20
Ort : Lesetrakt

BeitragThema: Re: Julietta Beilschmidt    Di 22 Okt 2013, 20:26

ach wirklich? :DD
Trotzdem schonmal ein angenommen hast du ~


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Julietta Beilschmidt    Di 22 Okt 2013, 21:05

:3
Nach oben Nach unten
Spion
Jael
Spion
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 195
Anmeldedatum : 20.04.13
Ort : Aula

BeitragThema: Re: Julietta Beilschmidt    Di 19 Nov 2013, 15:21

Krieg ich hier iwann mal noch ein zweites Angenommen? D:



>Jaels Gedanken< >Luzifers Gedanken<  "Sprechen"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
inhaftiert {ADMIN}
Liam
inhaftiert {ADMIN}
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 570
Anmeldedatum : 31.03.13
Alter : 20
Ort : Lesetrakt

BeitragThema: Re: Julietta Beilschmidt    Di 19 Nov 2013, 19:53

ehrlich? :DD Ich hab keine Ahnung sry xD


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Spion
Jael
Spion
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 195
Anmeldedatum : 20.04.13
Ort : Aula

BeitragThema: Re: Julietta Beilschmidt    Di 19 Nov 2013, 20:04

Yaaaaaaay ...   .-.   ...... XD



>Jaels Gedanken< >Luzifers Gedanken<  "Sprechen"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
inhaftiert {ADMIN}
Liam
inhaftiert {ADMIN}
avatarMännlich Anzahl der Beiträge : 570
Anmeldedatum : 31.03.13
Alter : 20
Ort : Lesetrakt

BeitragThema: Re: Julietta Beilschmidt    Di 19 Nov 2013, 20:24

gome ._. ich frag rhy mal ob die sich den iwann ma anschaut :DD


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Spion
Jael
Spion
avatarWeiblich Anzahl der Beiträge : 195
Anmeldedatum : 20.04.13
Ort : Aula

BeitragThema: Re: Julietta Beilschmidt    Di 19 Nov 2013, 20:26

wäre dezent nett u.u



>Jaels Gedanken< >Luzifers Gedanken<  "Sprechen"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Julietta Beilschmidt    Mo 02 Dez 2013, 22:40

Hey!
Tut mir Leid. ._.
Klar, mein Angenommen hast du auch!
Schön gestalteter Steckbrief!
Viel Spaß beim RPG. :D
LG
Rhy
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Julietta Beilschmidt    

Nach oben Nach unten
 

Julietta Beilschmidt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Akten :: Unbekannter Aufenthalt-